Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Leading Cities Invest Anteile bei Anlegern heiß begehrt

Leading Cities Invest Foto: © Sean Pavone Photo 2012 / Fotolia

Als „offenen Immobilienfonds der neuen Generation“ bezeichnet die Fondsgesellschaft KanAm ihren Leading Cities Invest. Bei Anlegern kommt der recht junge Fonds ausgesprochen gut an: Sein Börsenkurs liegt weit über dem Nettoinventarwert.


Offene Immobilienfonds haben in den vergangenen Jahren immer wieder für Negativ-Schlagzeilen gesorgt: wegen Kursstürzen, Liquiditätsengpässen und Zwangsabwicklungen. Die Krise war so fundamental, dass die Anlageregeln für diese Vehikel verschärft wurden, um sie sicherer für Investoren zu machen. Die wesentliche Neuerung: Anleger, die neu in einen Fonds investieren, dürfen Anteile frühestens nach zwei Jahren zurückgeben und müssen ihre Verkaufsabsichten ein Jahr vorher ankündigen. Damit sind offene Immobilienfonds zwar nicht mehr als kurzfristige Investments geeignet wie Aktien oder andere offene Fonds. Der Ansatz bleibt trotzdem attraktiv, da auch Anleger mit kleinem Geldbeutel in die Anlageklasse Immobilie investieren können, gestreut über verschiedene Nutzungsarten und Standorte.

Hoher Gewinn beim Verkauf möglich

Der erste Fonds, der nach den neuen, sicherheitsorientierten Regeln aufgelegt wurde, ist der KanAm Leading Cities Invest (WKN: 679182). Bei Anlegern kommt der noch recht junge Fonds ausgesprochen gut an. Die Nachfrage ist so groß, dass er regelmäßig für Käufe geschlossen ist. Der Hintergrund: Je höher der Kassenbestand eines Fonds, desto niedriger sind in der Regel seine Renditen – schließlich wirft Bargeld kaum Erträge ab. Deshalb können Anleger beim Leading Cities Invest nur dann investieren, wenn der Fonds wieder eine Immobilie ankauft. Wenn das der Fall ist, wird ein Cash Call ausgerufen; sobald die Summe für die Immobilien eingesammelt ist, wird der Fonds wieder für Käufe geschlossen. Das hat zur Folge, dass Käufer über die Börse stolze 108,10 Euro zahlen wollen – obwohl der von der Depotbank berechnete Nettoinventarwert bei 103,45 Euro liegt. Anders formuliert: Investoren sind bereit, weit mehr für Fondsanteile zu zahlen, als diese aktuell wert sind.

Entsprechend konnten bereits investierte Anleger beim vergangenen Cash Call im Dezember, wenn sie ihre Anteile verkauft haben, einen Gewinn von vier Prozent in nur einem Monat erzielen. Trotz dieser ansehnlichen Rendite verzichten die meisten investierten Kunden derzeit aber auf einen Verkauf. Hintergrund dürfte vor allem die anhaltende Niedrigzinspolitik sein, durch die inflationsgeschützte Sachwerte mit Wertsteigerungspotenzial weiterhin als besonders attraktiv bewertet werden. Zudem hat der Leading Cities Invest ein ausgesprochen erfolgreiches erstes Jahr hinter sich: Mit einer Jahresperformance von 3,2 Prozent und einem auf drei europäische Standorte diversifizierten Portfolio konnten das Fondsmanagement nach eigenen Angaben alle gesteckten Ziele erreichen.


Sie interessieren sich für den KanAm Leading Cities Invest? Gerne merken wir Sie unverbindlich vor und informieren Sie über den nächsten Cash Call!

Kostenloser Rückrufservice
03.02.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Leading Cities Invest von KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Leading Cities Invest - Anteile bei Anlegern heiß begehrt


Mehr aus dem Bereich Offene Immobilienfonds

Finanzwissen Finanzwissen - Häufige Fragen zu offenen Immobilienfonds Angesichts horrender Preise am Immobilienmarkt ist ein Immobilienkauf oft nicht mehr erschwinglich, viele Anleger weichen daher auf offene Immobilienfonds aus. Wir haben wichtige Aspekte rund um diese mehr...

Wertgrund kauft Objekte für 40 Millionen Wertgrund kauft Objekte für 40 Millionen - Fondsanteile von Wertgrund Wohnselect steigen rasant an Die Fondsanteile des offenen Immobilienfonds Wertgrund Wohnselect steigen in kürzester Zeit um sechs Prozent. Die Wertgrund Immobilien AG investierte jüngst über 40 Millionen Euro für den mehr...

News zum hausInvest News zum hausInvest - Zwischenausschüttung im September Die Commerz Real AG gibt für ihren Immobilienfonds hausInvest eine zusätzliche Zwischenausschüttung bekannt. Zudem wurde das Fondsobjekt „Motel One“ in Berlin für rund 43 mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media