„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Container Buss Capital plant neue Vermögensanlage

Container Foto: © / Buss Capital Buss Hansa Terminal im Hamburger Hafen.

Nach einigen Umstrukturierungen und einem aufregenden Jahr 2015 plant Buss Capital für 2016 eine neue Beteiligung nach dem Vermögensanlagengesetz. In 2015 wurden mit Container-Investments bereits 81 Millionen Euro platziert.

Buss Investment 1

Kostenloser Service

Buss Investment 1 von Buss Capital

Kaufen/Verkaufen:

Das Beteiligungsunternehmen Buss Capital zieht Bilanz für das Jahr 2015: Über 81 Millionen Euro konnten mit Containerbeteiligungen platziert werden. Damit erzielte das Unternehmen ein Eigenkapitalplus von rund 19 Prozent. Neben den 14 Containerdirektinvestments trug dazu auch der erste geschlossene Publikums-AIF – Buss investment 1 – bei.

Doch es war nicht alles einfach im vergangenen Jahr. Der internationale Containermarkt hielt einige Herausforderungen für Buss Capital bereit. Die Preise und Mieten für Container sind weiter gefallen. Auf die jüngsten Veränderungen reagierte das Unternehmen mit Umstrukturierungen. Investments und Flotten wurden kombiniert. Betroffen waren die Container der Buss Global Containerfonds 9,10, und 11. Sie sollen zusammen mit weiteren Containern in eine neue Gesellschaft überführt werden, berichtet, Fonds Professionell. Dadurch sollen bessere Finanzierungskonditionen erreicht werden, um den Verkauf der Container im Jahr 2017 erfolgreich abzuwickeln.

Ein ähnliches Unterfangen führte bereits im Frühjahr 2015 zum Erfolg. Damals wurde ein Portfolio mit 175.000 Containern von einem institutionellen Investor aus den USA erworben. Zunächst bündelten die Buss Global Containerfonds 4, 5, 6, 6 Euro, 7 und 8 Ende 2014/Anfang 2015 ihre Containerflotten und verkauften sie anschließend. Damit konnten die Fonds trotz stark umkämpften Marktumfelds ihre Planziele nahezu erreichen. Vier der sechs Fonds verkürzten zudem ihre Laufzeit im Schnitt um acht Monate.

Seit Gründung im Jahr 2003 bis Ende 2015 hat Buss Capital mit 64 Fonds und Direktinvestments und einem geschlossenen alternativen Investmentfonds rund 1,1 Milliarden Euro Eigenkapital bei gut 30.000 Anlegern eingeworben. Davon entfiel rund eine Milliarde Euro auf 55 Containerinvestments. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 2,3 Milliarden Euro. Fast alle Investments laufen nach Plan.

„Das Jahr 2015 war in mehrerer Hinsicht herausfordernd“, sagte Geschäftsführer Marc Nagel. „Einerseits hatten wir uns mit den Anforderungen des Kapitalanlagegesetzbuchs und ebenso mit denen des Kleinanlegerschutzgesetzes auseinanderzusetzen. Andererseits haben uns die Entwicklungen in den Märkten, in denen wir uns bewegen, mehrfach dazu veranlasst, unseren Fokus anzupassen.“

Im Jahr 2016 will sich Buss Capital weiterhin auf Containerinvestments fokussieren. „Wir wollen noch im ersten Quartal unser erstes Containerdirektinvestment nach Vermögensanlagegesetz in den Markt geben“, so Nagel.
12.01.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte den jeweiligen Verkaufsprospekten.

  • Bei den vorgenannten Finanzprodukten handelt sich um Alternative Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz bzw. Vermögensanlagen nach dem VermAnlG, deren wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Die Finanzprodukte sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für diese Finanzprodukte kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Finanzprodukte sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder des Emittenten.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Container - Buss Capital plant neue Vermögensanlage

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Containerfonds

Buss-Container Buss-Container - Anleger können mit Sonderrabatt weiterinvestieren Anleger des Hamburger Containerspezialisten Buss Capital erhalten die Chance, ihre Investitionen inklusive Sonderrabatt zu verlängern. Das Angebot gilt für alle Anleger, die in die mehr...

Nach der Insolvenz Nach der Insolvenz - Endlich gute Nachrichten für Magellan-Anleger Nach der Magellan-Pleite hat sich bei den Anlegern Unsicherheit verbreitet: In einem ersten Gutachten wurde ihnen das Eigentum an den Containern abgesprochen. Jetzt folgt die mehr...

Magellan-Pleite Magellan-Pleite - Insolvenzvertreter erwartet verbindliche Kaufangebote im Januar 2017 Den rund 9000 Magellan-Anlegern droht zwar kein Totalverlust, dennoch werden sie viel Geld abschreiben müssen. Laut Insolvenzvertreter könne es eine Insolvenzquote von 35 Prozent geben. Aktuell mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media