Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Substanz und Stabilität Der GS&P Family Business-Fonds

Aufstieg Foto: © JackJelly / istockphoto.com

Wer beim Begriff "Familienunternehmen" an den kleinen Bäcker um die Ecke denkt, hat nicht unrecht, übersieht aber, dass der weitaus größte Teil der deutschen Unternehmen eigentümergeführt ist. Darunter auch Größen wie BMW oder die Metro.


Sie sind das Rückgrat der deutschen Wirtschaft: Eigentümergeführte Unternehmen stellen den weitaus größten Teil der in Deutschland tätigen Firmen. Studien zeigen, dass lediglich 5 von 100 Unternehmen nicht zur Kategorie der „Familienunternehmen“ gehören. Vor allem der Klein- und Mittelstand wird von ihnen geprägt – und der gilt nicht zu Unrecht als ein Erfolgsmodell in Deutschland. Rund zwei Drittel aller sozialversicherungspflichtigen Jobs in Deutschland sind hier zu finden, noch größer ist der Anteil bei den Ausbildungsstellen. Doch der Mittelstand hat noch eine andere wichtige Bedeutung. So ist er zum einen höchst innovativ. Da ist es kein Wunder, dass zum Beispiel in der Entwicklung neuer Medikamente häufig hoch spezialisierte kleine Unternehmen den Ton angeben, deren Innovationen später finanziell im Rahmen von Partnerschaften von Großkonzernen gestützt werden. Weitere typische Eigenschaften von Familienunternehmen sind zum Beispiel eine hohe Identifikation der Manager mit dem Unternehmen, eine langfristig ausgerichtete Unternehmenspolitik oder auch eine tendenziell größere Risikoaversität.

Auch Großkonzerne in Familienhand
Doch, im Gegensatz zu dem Eindruck, den der Begriff „Familienunternehmen“ erwecken könnte, findet sich auch unter den börsennotierten Unternehmen eine Vielzahl solcher Gesellschaften, die in Eigentümerhand liegen. Das sind vor allem die Unternehmen der zweiten und dritten Reihe, aber selbst Großkonzerne wie BMW (Quandt-Familie) oder die Metro (Haniel-Familie) zählen zu der Gruppe. Für Geldanleger ist dies ein interessanter Fakt, denn es bieten sich damit Möglichkeiten, von den Besonderheiten bei Familien- bzw. eigentümergeführten Unternehmen zu profitieren. So zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass Investments in diese Gruppe von Gesellschaften für Investoren Überrenditen bringen können. Das liegt nicht nur an den oben geschilderten strukturellen Vorteilen dieser Unternehmensgruppe, sondern beispielsweise auch an vielen Übernahmen, die hier passieren und welche die Bewertungen treiben. Den Renditechancen stehen die üblichen Kursrisiken bei einem Investment in Unternehmensanteilen gegenüber.

Interessanter Spezialfonds
Wer sich engagieren und kein Portfolio von Einzeltiteln auswählen will, dem empfiehlt sich der Europa-Aktienfonds L.K. Family Business aus dem Hause des Vermögensverwalters GS&P. Zu den Top-Holdings des erfolgreichen Fonds gehören aus Deutschland unter anderem die TecDAX-notierte Software AG sowie KSB und Gerry Weber. Industrie- sowie Konsumtitel zyklischer und nicht-zyklischer Art bilden das Rückgrat des Fonds, während Finanzwerte mit knapp 5 Prozent nur sehr gering gewichtet sind.
03.12.2010,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » » Substanz und Stabilität - Der GS&P Family Business-Fonds


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen - Das ändert sich in den Anlagebedingungen Zum 8. Oktober 2018 treten für alle Anteilsklassen des beliebten Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Änderungen in Kraft. Der Fonds läuft gut und konnte zuletzt vom entspannten mehr...

Dividenden Dividenden - Lukrativ und vergleichsweise defensiv Dividendentitel bieten Aussicht auf regelmäßige Erträge, wer es sich einfach machen will, kann sich einen Dividendenfonds ins Depot holen. Doch worauf sollte man achten und welche mehr...

Themenfonds Essen und Trinken Themenfonds Essen und Trinken - „Salzig ist das neue süß“ Die Lebensmittelbranche bietet Anlegern viel Potenzial. Wir haben mit Philip Terwey, Partner des Vermögensverwalters GS&P, über aktuelle Ernährungstrends, langfristige Investmentchancen und mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media