„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Dr. Peters-Flugzeugfonds Emirates verlängert Leasingvertrag

Dr. Peters-Flugzeugfonds Foto: © / Sergey Nivens / FotoliaEmirates hat die Verlängerungsoption frühzeitig genutzt

Die DS Aviation meldet eine frühzeitige Leasingverlängerung für drei Boeing 777. Anleger der DS-Rendite-Fonds 122, 124 und 133 profitieren durch eine gute Planungssicherheit und stabile Cashflows.

Dr. Peters - DS 140 Flugzeugfonds XIV

Kostenloser Service

Dr. Peters - DS 140 Flugzeugfonds XIV von Dr. Peters

Kaufen/Verkaufen:

Gute Neuigkeiten aus der Dr. Peters-Flugzeugsparte: Wie der Assetmanager DS Aviation mitteilt, konnten die Leasingverträge für drei Fondsflugzeuge vom Typ Boeing 777 deutlich früher als vertraglich vorgesehen verlängert werden. Leasingnehmer ist die arabische Airline Emirates. Die Leasingverträge verlängern sich um zwei Jahre auf eine Laufzeit von zwölf Jahren.

Die Boeing 777-200LR des DS-Rendite-Fonds Nr. 122 wird nach Angaben der Gesellschaft mindestens bis Mitte November 2019 zu einer monatlichen Leasingrate in Höhe von rund 1,10 Millionen US-Dollar bei Emirates in Betrieb sein. Die zwei Boeings 777-300ER der DS-Rendite-Fonds Nr. 124 bzw. 133 wird die staatliche Airline zu monatlichen Leasingraten in Höhe von rund 1,21 Millionen US-Dollar pro Flugzeug mindestens bis Ende Dezember 2019 (DS 124) und Ende April 2021 (DS 133) nutzen. Damit erzielen die Fonds dieselben Einnahmen wie in den ersten Betriebsjahren. „Durch diese vorzeitige Verlängerung können die gute Planungssicherheit und der stabile Cashflow bestätigt werden. Mit Emirates haben wir einen verlässlichen und bonitätsstarken Partner, der die Bedeutung der Boeing 777- Familie für das weltweite Streckennetz untermauert“, erklärt Christian Mailly, Geschäftsführer DS Aviation. Das kumulierte Fondsvolumen beträgt rund eine halbe Milliarde US-Dollar, das von Anlegern investierte Eigenkapital liegt bei insgesamt 245,5 Millionen US-Dollar. Für die Anleger haben sich die mitfinanzierten Langstreckenflieger bislang gelohnt – alle Auszahlungen wurden prospektgemäß geleistet

Fondsname Sachwert Verlängerung bis Mtl. Leasingrate in US-Dollar
DS-Rendite-Fonds 122 Boeing 777-200LR November 2019 rund 1.10 Millionen
DS-Rendite-Fonds 124 Boeing 777-300ER Dezember 2019 rund 1.21 Millionen
DS-Rendite-Fonds 133 Boeing 777-300ER April 2021 rund 1.21 Millionen
Quelle: Dr. Peters

Die Dr. Peters Group hat bislang 19 Flugzeugfonds emittiert. Wer von der Assetkompetenz des langjährig erfahrenen Initiators profitieren möchte, hat aktuell mit dem DS 140 Flugzeugfonds XIV Gelegenheit. Investiert wird in einen A-380, der langfristig an Air France verleast ist. Die geplante Fondslaufzeit beträgt 13 Jahre, prognostiziert werden Gesamtausschüttungen in Höhe von 180,41 Prozent. Erst vor kurzem konnte Dr. Peters einen Anstieg des Nettoinventarwerts auf 127 Prozent für den DS 140 bekannt geben.
10.03.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Dr. Peters-Flugzeugfonds - Emirates verlängert Leasingvertrag


Mehr aus dem Bereich Flugzeugfonds

HEH-Flugzeugfonds HEH-Flugzeugfonds - „Ein Asset ohne Bank im Nacken“ Flugzeugbeteiligungen von HEH sind in der Regel zügig ausplatziert. Was hinter dem Konzept der Hamburger steht, erklärt HEH-Vertriebsleiter Henning Kranz im Interview. mehr...

„Kein Kapitän an Bord“ „Kein Kapitän an Bord“ - Airbus will das autonome Fliegen ausbauen Nach den Pilotenstreiks bei der Lufthansa fordert der Airbus-Chef den Ausbau des autonomen Fliegens. Beim Militär wird diese Technik bereits praktiziert. Zivile Flugzeuge ohne Kapitän sind allerdings mehr...

Flugzeugmarkt Flugzeugmarkt - Mehr Regionalflieger statt großer Vögel Weltweit sind rund 26.000 Flugzeuge zwischen 3.900 Flughäfen unterwegs – und der Markt wächst weiter. Dabei zeichnet sich eine Abkehr von den großen Jets hin zu Regionalflugzeugen ab, das mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media