„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

One Group Erfolgreiche Exits und planmäßiger Verkauf

One Group Foto: © / Alexander Raths / FotoliaWohnraum in den Großstädten ist knapp. Anleger können sich am Neubau z.B. über die One Group beteiligen.

Die Hamburger One Group hat sich auf Wohnimmobilienprojekte in gefragten Ballungsräumen spezialisiert. Sechs Projekte konnten bislang abgeschlossen werden, im Juli soll der Fonds 2 aufgelöst werden. Alle Auszahlungen liegen im Plan.

One Group - ProReal Deutschland Fonds 4

Kostenloser Service

One Group - ProReal Deutschland Fonds 4 von One Group

Kaufen/Verkaufen:

Wohnraum in deutschen Großstädten ist knapp. Wer derzeit etwa in München eine freie Wohnung sucht, muss im Schnitt mit 77 Bewerbern bei der Vergabe konkurrieren, so eine aktuelle Auswertung von Immobilienscout 24. Die bayerische Landeshauptstadt führt damit die Liste der deutschen Städte mit der größten Konkurrenz an. Im Ranking folgen Stuttgart, Köln und Freiburg. Berlin steht mit 33 Interessenten pro freiem Objekt an zehnter Stelle. „Es werden zwar viele Wohnungen neu geschaffen, doch der aktuelle Wohnungsbau wird die gestiegene Nachfrage nicht kompensieren können“, kommentiert Jan Hebecker, Leiter Märkte und Daten von ImmobilienScout24, den Nachfrageatlas. „So wird der Nachfragedruck in den Großstädten und Ballungszentren weiter steigen, während es in den Oststädten kaum Konkurrenz um Wohnungen gibt.“

Ein Unternehmen, das sich auf Wohnimmobilienprojekte in deutschen Großstädten spezialisiert hat und damit dem Angebotsmangel aktiv entgegenwirkt, ist die Hamburger One Group. Private Anleger können über Projektentwicklungsfonds an der anhaltend hohen Nachfrage nach Wohnraum teilhaben. Wie die Gesellschaft mitteilt, haben die Investitionen in den ProReal Deutschland Fonds 2 und 3 zu Beteiligungen an insgesamt zehn Wohnungsbauvorhaben in München und Hamburg beigetragen. Sechs Wohnimmobilienprojekte konnten demnach sogar bereits erfolgreich abgeschlossen werden. Es handelt sich hierbei um das Projekt „nido“ in Karlsfeld bei München. Das Neubau-Wohnquartier umfasst 553 Wohneinheiten. Das Revitalisierungsprojekt „App.Artments“ in München-Bogenhausen umfasst insgesamt 167 Apartments. Zudem entstehen in den Drosselgärten in Hamburg-Barmbek 48 Wohneinheiten und in Hamburg-Ottensen werden 17 Eigentumswohnungen und drei Stadthäuser gebaut. Die jeweiligen Exits sind nach Angaben des Unternehmens unabhängig vom Zeitpunkt des vollständigen Abverkaufs der Wohneinheiten.

Für Anleger, die in den ProReal Deutschland Fonds 2 investiert haben, hat sich die Beteiligung gelohnt – der Fonds soll im Juli 2016 vollständig plan- und prospektgemäß zurückgezahlt werden. Auch sämtliche Auszahlungen des ProReal Deutschland Fonds 3 erfolgten nach Angaben der Gesellschaft plangemäß. Der Fonds 3 habe per 31. März 2016 kumuliert rund elf Millionen Euro (Emissionskapital 75,5 Mio. Euro) an die Investoren ausgezahlt.

Aktuell zur Zeichnung offen ist der ProReal Deutschland Fonds 4, der auch zur Reinvestition des Fonds 2 genutzt werden kann. An den aktuellen Fonds wurden bereits zwei Investments angebunden. Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen, der Initiator prognostiziert Gesamtausschüttungen in Höhe von 122,20 Prozent bei einer geplanten Laufzeit von drei Jahren.
13.04.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » » » One Group - Erfolgreiche Exits und planmäßiger Verkauf


Mehr aus dem Bereich Immobilienfonds Inland

Patrizia auf Shopping-Tour Patrizia auf Shopping-Tour - Büro- und Geschäftshaus in Mainz erworben Die in Augsburg ansässige Patrizia Immobilien AG hat eine Gewerbeimmobilie in zentraler Lage in Mainz erworben. Das Objekt soll noch im ersten Halbjahr 2017 in einen neuen Immobilienfonds eingebracht mehr...

Hahn-Gruppe Hahn-Gruppe - Fachmarktzentrum in Rothenburg erworben Die auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Hahn-Gruppe hat das Fachmarktzentrum „ZentRo“ in Rothenburg ob der Tauber erworben. Das Objekt soll in Kürze in einen neuen Publikumsfonds mehr...

Project Project - Grundkapital auf eine Million Euro erhöht Die Kapitalverwaltungsgesellschaft der Project Investment Gruppe hat ihr Grundkapital um 700.000 Euro erhöht. Zudem wird für den aktuellen Fonds „Metropolen 16“ der inzwischen siebte mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media