Welche Auswirkung könnte der Grexit auf die europäischen Aktienmärkte haben? Diese Frage treibt derzeit Privatanleger, Fondsmanager und Analysten gleichermaßen um. Folker Hellmeyer, Chefanalyst und Volkswirt der Bremer Landesbank, ist hingegen entspannt. Sollte es tatsächlich zu dem Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone kommen, dürften sich die Auswirkungen auf die europäischen Märkten nach Ansicht des Experten in sehr engen Grenzen halten. „Wenn es zum Grexit käme, wäre der Ausschlag vollkommen überschaubar und wahrscheinlich von der zeitlichen Dauer sehr begrenzt. Im Worst Case 48 Stunden, im Best Case zwölf Stunden“, erklärt der Ökonom gegenüber WirtschaftTV.

Im Interview verrät Hellmeyer außerdem, warum er mit Blick auf den Dax – trotz derzeitiger Kurskorrekturen – im Jahresverlauf ein Ziel von 13.000 Punkten für möglich hält, wieso er deutsche Immobilien noch lange nicht für überbewertet hält und weshalb Rohstoffe wie Gold gerade jetzt ein attraktives Investment darstellen können.

Bitte beachten Sie, dass das hier eingebundene Video vom Anbieter stammt. Die wallstreet:online capital AG hat die Richtigkeit der Angaben nicht überprüft und macht sich den Inhalt auch nicht zu Eigen. Bereitgestellt von: Wirtschaft TV