Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Deutsche Finance Immobilienpaket in Süddeutschland erworben

Deutsche Finance Foto: © / Saklakova / Fotolia.com

Die Deutsche Finance Group bietet mit ihren Beteiligungsangeboten exklusive Zugänge zu institutionellen Zielinvestments. Nun vermeldet die Gesellschaft einen großangelegten „Club Deal“.


Bei einem „Club Deal“ gründen mehrere institutionelle Investoren gemeinsam mit einem institutionellen Fondsmanager einen institutionellen Zielfonds in Form einer Joint-Venture-Gesellschaft. Unter gemeinsamer Leitung werden dann Immobilientransaktionen durchgeführt. Im Rahmen eines solchen Deals hat die Deutsche Finance Group nun insgesamt 475 Wohnungen sowie 17.000 Quadratmeter Bürofläche in Süddeutschland angekauft. Das Joint Venture hat das Portfolio Anfang April 2015 von einem Insolvenzverwalter zu einem „attraktiven Kaufpreis deutlich unter Wiederherstellungskosten erworben“, teilt die Gesellschaft mit. Bei dem institutionellen Fondsmanager handelt es sich um eine Immobilien-Management-Gesellschaft mit Sitz in Deutschland. Der Verkäufer des Immobilienpakets war Anfang 2015 in eine finanzielle Notlage geraten, nachdem eine in Schweizer Franken durchgeführte Finanzierung nicht mehr bedient werden konnte. Das Wohnportfolio befindet sich nach Angaben der Deutschen Finance Group in einem guten baulichen Zustand, die Vermietungsquote liegt bei 96,3 Prozent. Das Office-Portfolio sei ebenfalls in einem guten Zustand und befinde sich in herausragender Lage. Für eines der fünf Bürogebäude wurden bereits Gespräche mit potenziellen Mietern geführt. Die Strategie sieht vor, den aktuell erworbenen Bestand jeweils nach Renovierungs- und Vermietungsmaßnahmen als Portfolio innerhalb von drei bis vier Jahren an institutionelle Investoren zu veräußern.

Die Deutsche Finance Group ist auf institutionelle Private-Market-Investments in den Bereichen Immobilien, Private Equity Real Estate und Infrastruktur spezialisiert und bietet Privatanlegern mit zwei aktuellen Beteiligungsangeboten exklusive Zugänge zu diesem attraktiven Markt. Zur Zeichnung offen sind der Deutsche Finance PERE Fund 1 mit einer geplanten Laufzeit von sechs Jahren und einer Mindestanlagesumme von 5.000 Euro. Ziel ist der Aufbau eines diversifizierten Portfolios aus verschiedenen institutionellen Zielfonds. Auch das zweite Beteiligungsangebot, der Deutsche Finance PORTFOLIO Fund 1, nutzt das Netzwerk an institutionellen Investmentpartnern, das sich die Unternehmensgruppe über Jahre aufgebaut hat. Die prognostizierte Laufzeit beträgt zwölf Jahre, Anleger können sich ebenfalls ab 5.000 Euro beteiligen.

Für weitere Informationen nutzen Sie gerne unser Kontaktformular: Informationen anfordern
07.05.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » Deutsche Finance - Immobilienpaket in Süddeutschland erworben


Mehr aus dem Bereich Beteiligungen

Sachwert-Ticker Sachwert-Ticker - Oltmann und Apano starten neue Beteiligungsmöglichkeiten Im anhaltenden Immobilien-Boom fallen Beteiligungsmöglichkeiten aus anderen Assetklassen nahezu auf: Zum einen startet die Oltmann-Gruppe eine neue Schiffsbeteiligung, zum anderen setzt Apano die mehr...

Jamestown Timber 1 Jamestown Timber 1 - Zuwachs an jungen Bäumen lässt Fondsbewertung ansteigen Der auf US-Investments spezialisierte Initiator Jamestown hat seine Gesellschafterinformationen zum Timber 1 versendet. Ausschüttungen sollen prognosegemäß Ende 2024 erfolgen, ein früherer mehr...

Sachwert-Ticker Sachwert-Ticker - Endspurt – Diese Immobilienbeteiligungen schließen zum Jahresende Ende Dezember steht die Schließung des ZBI 11, des ZBI WohnWert 1 sowie des Habona Einzelhandelsimmobilienfonds 06 bevor. Neu in Platzierung ist hingegen ein Erneuerbare-Energien-Fonds von Ökorenta. mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media