Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Risiko im Griff Smart Invest reagiert schnell nach Börsen-Crash

Risiko im Griff Foto: © / studio306fotolia / fotoliaWann wird sich der Finanzmarkt in China wieder erholen?

Die Fondsmanager von Smart Invest reagieren rechtzeitig auf den Kurs-Einbruch an den globalen Aktienmärkten. Die Verwerfungen an der Börse in Shanghai stellen das Risikomanagement zahlreicher Fondsgesellschaften auf den Prüfstand.


Für Finanzmarkt-Akteure begann die Woche mit einem Paukenschlag. Der chinesische Aktienmarkt brach am „Black Monday“ um 8,5 Prozent und am Dienstag um weitere 7,6 Prozent ein. Die Auswirkungen des chinesischen Börsencrashs konnte man auf den Aktienmärkten in der ganzen Welt nachverfolgen. Die Kursrückgänge an den globalen Aktienmärkten sind die größten Verwerfungen seit vier Jahren. Allein in dieser Woche verloren der S&P 500 -7,6 Prozent, der DAX -7,8 Prozent und der Schwellenländerindex MSCI Emerging Markets ebenfalls -7,8 Prozent.

Die chinesische Zentralbank reagiert auf den starken Einbruch an der Börse. Die Zinsen wurden um 25 Basispunkte gesenkt. Zudem wurden die Eigenkapitalregeln für Banken gelockert, um dem Finanzmarkt mehr Liquidität zu verschaffen. Bereits vor zwei Wochen wertete die Zentralbank den Yuan deutlich ab, um dem Export – und damit auch der Wirtschaft – unter die Arme zu greifen.

Ende der Talsohle für DAX?
Anleger in Deutschland profitierten am Dienstag von den Maßnahmen aus China. Insgesamt eine Woche hielt die Talfahrt des DAX an, bevor sich die Kurse wieder auf ein Niveau über 10.000 Punkte stabilisierten. Der Dax war zwischenzeitlich um mehr als 400 Punkte auf einen Stand von 9.338 gefallen.

Trotz dieser Bemühungen kann die Talfahrt in China weiter anhalten. Das Asset Management von Smart Invest rechnet damit, dass sich die Wahrscheinlichkeit eines noch größeren Kursrückgangs in einer solchen Situation erhöht. Das kann auch für den Rest der Finanzwelt weitere Kursschwankungen oder gar Verluste bedeuten.

Risiko-Management auf Hochtouren
Das Risikomanagement von Smart Invest arbeitet bereits auf Hochtouren: Die Investitionsquoten in den Fonds wurden deutlich reduziert: Der Smart-Invest Helios AR ist aktuell schon mit 35 Prozent in sicheren Geldmarktfonds investiert und das Risikomanagement des Smart-Invest Dividendum AR wird das Aktienportfolio in einer ersten Stufe mit 70 Prozent über Futures absichern (vgl. Chartbild links).

„Wir beobachten die Situation somit schon größtenteils von der Seitenlinie“, teilte die Geschäftsführung in einer Mitteilung mit. Das Fondsmanagement von Smart Invest ist dafür bekannt, dass für den Smart Invest Dividendum nur Aktien von Unternehmen ins Portfolio kommen, die finanziell solide aufgestellt sind. Wenn mehr als die Hälfte der Aktienkurse fallen, greift der Sicherheitsmechanismus über Futures. Die Strategie des Fonds eignet sich für Anleger, die anhand der hohen Volatilität der Märkte das Risiko kontrollieren wollen.

25.08.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

smart-invest - HELIOS AR A von AXXION S.A.
smart-invest - DIVIDENDUM AR A von AXXION S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Risiko im Griff - Smart Invest reagiert schnell nach Börsen-Crash

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

5-Sterne-Fonds 5-Sterne-Fonds - Patriarch Classic TSI liegt nach Morningstar-Bestnote voll im Trend Der Patriarch Classic TSI erhält von der Rating-Agentur Morningstar die höchste Auszeichnung. Der Aktienfonds lässt den DAX seit seiner Auflage mit knapp 30 Prozent weit hinter sich zurück mehr...

Investment-Thema Investment-Thema - Wasserfonds für Privatanleger Am 22. März ist Weltwassertag. Er soll auf die vielerorts kritische Versorung mit Trinkwasser aufmerksam machen. Mit einem Wasserfonds können Anleger in die Zukunftsbranche Wasserwirtschaft mehr...

Bert Flossbach Bert Flossbach - „ETFs verleiten Anleger zu vorschnellem Handeln“ In einem Vortrag auf dem Fonds-Kongress in Mannheim kritisiert Bert Flossbach börsengehandelte Indexfonds (ETFs): Wenn es an den Märkten turbulent zugeht, wirkten die ETFs Trend-verstärkend, mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media