Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Dr. Peters A380-Fonds Übergabe erfolgt

Dr. Peters A380-Fonds Foto: © / The Photos / Fotolia.com

Seit dem 17. November 2014 befindet sich ein Airbus A380 im Besitz des Dr. Peters - DS 140 Flugzeugfonds XIV. Anleger können sich ab 20.000 Euro an dem Superjumbo beteiligen.

Dr. Peters - DS 140 Flugzeugfonds XIV

Kostenloser Service

Dr. Peters - DS 140 Flugzeugfonds XIV von Dr. Peters

Kaufen/Verkaufen:

Der aktuelle A380 ist mittlerweile der fünfte Flugzeugfonds mit dem Traditionsunternehmen Air France als Leasingnehmer. Die renommierte Fluggesellschaft verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Segment der Langstreckenflüge und wird den Airbus für mindestens zehn Jahre übernehmen. Mit dem Beteiligungsangebot DS 140 Flugzeugfonds XIV konzipiert die Dr. Peters Group bereits zum neunten Mal eine Vermögensanlage, die in das derzeit größte Großraumflugzeug der Welt investiert. Seit 2007 hat die Dr. Peters Group eigenen Angaben zufolge 14 Flugzeugfonds konzipiert und managt damit – über Fondsgesellschaften – insgesamt 16 Flugzeuge für namhafte Partner.

Wie das Emissionshaus mitteilt, sind Anleger aufgrund der planmäßigen Übernahme des Flugzeuges bereits ab dem Folgemonat ihrer Einzahlung auszahlungsberechtigt. Den geplanten Auszahlungen in den ersten zwölf Jahren (laut Prognose bis 2024 6,25 Prozent p.a., in 2025 und 2026 15 Prozent p.a.) sollen prognosegemäß keine Steuerbelastungen entgegenstehen. Das Fremdkapital soll gemäß Prognose nach zehn Jahren vollständig getilgt sein.

Bislang haben sich nach Angaben des Initiators rund 35.000 Kunden für ein Investment im Flugzeugsegment der Dr. Peters Group entschieden. Alle Beteiligungsgesellschaften, so das Unternehmen, leisten bisher mindestens ihre prognostizierten Auszahlungen. Mit einem Beteiligungsvolumen von 0,95 Milliarden Euro verwaltetem Eigenkapital belegt die Dr. Peters Group eigenen Angaben zufolge den Spitzenplatz bei den Anbietern von geschlossenen Sachwertanlagen in der Assetklasse Flugzeugfonds.

Auszug der wesentlichen Risiken
Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.
  • Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung, deren wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Unternehmerische Beteiligungen sind keine Wertpapiere und somit nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Plattformen möglich, da für Anteile an unternehmerischen Beteiligungen kein einheitlich geregelter Zweitmarkt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Beteiligung sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Fondsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.


26.11.2014,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » » Dr. Peters A380-Fonds - Übergabe erfolgt


Mehr aus dem Bereich Flugzeugfonds

Fluglinie in Turbulenzen Fluglinie in Turbulenzen - Welche Folgen hat die Air-Berlin-Pleite für Flugzeugfonds? Die angeschlagene Fluggesellschaft meldet Insolvenz an, für Branchenkenner war dies nur eine Frage der Zeit. Doch was bedeutet der Schritt für die geschlossenen Fonds, die mit Air Berlin kooperiert mehr...

Flugzeug als Ersatzteillager? Flugzeug als Ersatzteillager? - Super-Jumbo A380 droht die Verschrottung Singapore Airlines verliert das Interesse an der ersten Generation des Riesen-Fliegers A380. Käufer gibt es offenbar keine. Den Maschinen droht nun die Zerlegung in Einzelteile, den Anlegern der mehr...

Kampf der Lüfte Kampf der Lüfte - Boeing und Airbus in schweren Turbulenzen Harte Zeiten für die großen Flugzeughersteller: Die Langstrecke wird weniger nachgefragt und die Neubestellungen brechen ein. Da kommt es zur Unzeit, dass sich China und Russland verbünden, um mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media