Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds Volumenübertragung

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds Foto: © / fotogestoeber / Fotolia.com

Wie heute bekannt gegeben wurde, überträgt die Gesellschaft BayernInvest das Fondsvolumen ihres „Mittelstandsanleihenfonds“ auf den „Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds“ der KFM Deutsche Mittelstand AG.


Sowohl der Mittelstandsanleihenfonds (WKN: A1T6LL) als auch der Deutsche Mittlestandsanleihen Fonds (WKN: A1W5T2) investieren in deutsche mittelständische Unternehmen und schütten ihre jährlichen Erträge an die Anleger aus. Mittelstandsanleihen sind als Investment attraktiv, denn immer mehr Mittelständler nutzen die Börse, um ihre Finanzierung breiter aufzustellen. Für die Unternehmen bietet dies den Vorteil, die sehr strengen Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften bei den Banken umgehen zu können und sich erforderliche Liquidität über den Kapitalmarkt zu beschaffen. Auf der anderen Seite profitieren Anleger von attraktiven Zinskupons für die begebenen Unternehmensanleihen. Ausfallrisiken, die bei der Investition in Einzeltitel bestehen, werden durch breit streuende Fonds minimiert. So wird beim Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds ein eigens entwickeltes Scoring-Verfahren genutzt, um nur aussichtsreiche Titel zu selektieren. Ein erfahrenes Analyseteam prüft jedes in Frage kommende Unternehmen sorgfältig auf Kennzahlen wie Bonität, Nachhaltigkeit, Wachstum und Ertrag und trennt damit die Spreu vom Weizen. Das Portfolio umfasst aktuell 48 Anleihen (Stand September 2015), die breit über verschiedene Branchen und Unternehmen gestreut sind. Auch aufgrund dieser Diversifikation wurde der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds in die Risikoklasse 3 eingestuft – Risikoklasse 1 bedeutet „geringes Risiko“, Risikoklasse 7 „hohes Risiko“. Damit weist der Fonds eine niedrigere Risikoklasse als der Mittelstandsanleihenfonds von BayernInvest auf; kein vergleichbarer Fonds hat eine geringere Risikoklasse.

Die Entscheidung der BayernInvest, den Mittelstandsanleihenfonds zu übergeben, ist sowohl von ihrer Verantwortung gegenüber den Unternehmen als auch den eigenen Investoren geprägt. Die Wahl fiel auf den Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds der KFM Deutsche Mittelstand AG, weil in vielen Punkten eine Übereinstimmung der Investmentstrategie vorliegt und eine effizientere Verwaltung im Sinne der Anleger und Investoren ermöglicht werden soll. Insbesondere das exklusive KFM-Scoring-Verfahren sei am Ende ausschlaggebend für die Übertragung des Fondsvolumens gewesen.

Fondsübertragung zum 31. Juli 2015 geplant
Die Regulierungsbehörde hat die Fondsübertragung bereits genehmigt. Anleger des Mittelstandsanleihenfonds der BayernInvest werden von ihrer Depotbank benachrichtigt und können sich dann bewusst für diesen Schritt entscheiden. Das Umtauschverhältnis für die Fondsanteile wird tagesgenau ermittelt, um eine für alle Investoren korrekte Abrechnung zu gewährleisten. Der Anteilskurs des Mittelstandsanleihenfonds von BayernInvest ist deutlich höher als der Kurs des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds. Hintergrund ist nach Angabe des Unternehmens vor allem, dass der Erstausgabekurs des BayernInvest-Fonds 100 Euro betrug, wohingegen der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds einen Erstausgabekurs von 50 Euro aufwies. Für die Anteilseigner beider Fonds ergeben sich aus der Fusion keine Kosten.

„Eine Verwässerung der bisher für die Anleger des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds erzielten Zwischengewinne erfolgt nicht. Dies wird sichergestellt durch das Umtauschverhältnis der Fondsanteile, bei denen der aufgelaufene Zwischengewinn als Vermögen des Fondsanteils berücksichtigt ist. Technisch entspricht die Fondsübertragung damit einem Kauf der Anteile des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds gegen Bezahlung mit Anteilen am übertragenden Fonds“, heißt es in der dazu veröffentlichten Presseinformation. Bisherige Anleger sollen auch von Kostenvorteilen, die im Bereich der Fondsverwaltung – etwa hinsichtlich den Kosten für den Wirtschaftsprüfer – entstehen, profitieren. Anleger des BayernInvest-Fonds profitieren hingegen von der niedrigeren Risikoklasse des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds im Überblick
  • WKN/ISIN: A1W5T2 / LU0974225590
  • Fondsgesellschaft: Warburg Invest
  • Ausschüttungsart: ausschüttend
  • Auflagedatum: 25.11.2013
  • Fondsvolumen: 18 Millionen Euro
  • Ausgabeaufschlag der KAG: 3 Prozent
  • Über FondsDISCOUNT.de ohne Ausgabeaufschlag!
  • Chancen: professionelle Auswahl der Zielunternehmen, breite Risikostreuung, Fondsanteile jederzeit handelbar, Partizipation an attraktiven Zinskupons der Zielunternehmen


Wertentwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds (im Chart die blaue Linie) im Vergleich zu anderen Mittelstandsanleihenfonds:

Bitte beachten Sie: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge.
25.06.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS M von WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds - Volumenübertragung


Mehr aus dem Bereich Rentenfonds

Kehrt die Inflation zurück? Kehrt die Inflation zurück? - Anleger wappnen sich mit diesen Fonds Inflationsindexierte Rentenfonds waren in den vergangenen Monaten besonders gefragt. Das Analysehaus Scope wertet die hohen Mittelzuflüsse als Reaktion auf die angestiegenen Inflationsraten. mehr...

Ovid Infrastructure HY Income Fonds Ovid Infrastructure HY Income Fonds - Mit diesem Rentenfonds investieren Privatanleger in Infrastruktur Der Ovid Infrastructure High Yield Income Fund investiert in Anleihen globaler Infrastruktur-Unternehmen. Vor allem zwei Investitionen stechen hervor: Die Anleihen der Swissport AG und von Astaldi, einem mehr...

Edmond de Rothschild-Interview Edmond de Rothschild-Interview - Die globale Anleihen-Strategie nach der Zinswende Investoren sollten ihre Anleihen-Strategie schon vor der Zinswende in den USA überdenken. Im Interview mit FondsDISCOUNT.de erklärt Guillaume Rigeade, Fondsmanger des Edmond de Rothschild Bond mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media