„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

One Group Zweites Investment in München

One Group Foto: © / rudi1976 / Fotolia.comWohnraum in München ist knapp – und teuer

Wohnbauprojekte in Ballungszentren sind das Anlageziel des Beteiligungsangebots ProReal Deutschland Fonds 4. Nun vermeldet die One Group das zweite Investment, es handelt sich um ein Neubauprojekt im Münchener Stadtteil Sendling-Westpark.

One Group - ProReal Deutschland Fonds 4

Kostenloser Service

One Group - ProReal Deutschland Fonds 4 von One Group

Kaufen/Verkaufen:

Wer derzeit in Berlin, Hamburg oder zum Beispiel in Frankfurt auf Wohnungssuche ist, muss schon erheblichen Aufwand betreiben, um ein geeignetes Objekt zu finden. Denn immer mehr Menschen zieht es in Deutschlands Großstädte, der Wohnraum wird zunehmend knapper und damit auch teurer. „In vielen Ballungsräumen, Groß- und Universitätsstädten sind weiterhin deutliche Mietsteigerungen und vielerorts spürbare Wohnungsmarktengpässe zu verzeichnen“, heißt es dazu etwa im aktuellen Wohngeld- und Mietenbericht des Bundesbauministeriums. München nimmt bei den Mietpreisen dabei regelmäßig einen Spitzenplatz ein. Laut Bericht wurden Neubau-Mietwohnungen in München im vergangenen Jahr für 15,50 Euro pro Quadratmeter angeboten. In Frankfurt am Main, Hamburg und Stuttgart lagen die durchschnittlichen Neubaumieten zwischen 12,50 Euro und 13 Euro pro Quadratmeter.

Um die steigenden Nachfrage zu bedienen, müssen also Wohnungen gebaut werden – und das im großen Stil. So hat zwar die Zahl der Neubauten mit 240.000 fertiggestellten Wohnungen in 2014 gegenüber den Vorjahren deutlich zugenommen – ausreichend ist dies aber noch lange nicht. Genau auf dieses Geschäftsfeld, die Entwicklung von Wohnraum, hat sich die Hamburger One Group spezialisiert. Der Initiator zählt seit 2009 zu den führenden Anbietern von Projektentwicklungsfonds, mit denen Privatanleger Zugang zu diesem Segment erhalten. Aktuell in Platzierung befindet sich das Beteiligungsangebot ProReal Deutschland Fonds 4. Im Fokus stehen Wohnbauprojekte in gefragten deutschen Ballungszentren, also genau dort, wo der Mietmarkt mittlerweile äußerst angespannt ist. Nach der Anbindung des Diamalt-Quartiers in München-Allach – auf der ehemaligen Industriebrache soll ein hochwertiges Wohnquartier entstehen – verkündet die Gruppe nun ihr zweites Investment, erneut in München. Im Stadtbezirk Sendling-Westpark, in zentraler Lage, sollen nun 381 Wohneinheiten sowie zusätzliche Gewerbeeinheiten gebaut werden. Das Verkaufsvolumen lag nach Angaben der Gesellschaft bei rund 182 Millionen Euro (ohne Gewerbeanteil). Das mittelbare Investitionsvolumen des Fonds an diesem Wohnungsbauvorhaben soll bis zu 20 Millionen Euro betragen.

Anleger können sich ab 10.000 Euro an dem Angebot beteiligen. Die prognostizierten Gesamtausschüttungen liegen bei 122,20 Prozent bei einer geplanten Laufzeit von drei Jahren. Bislang wurden über 20 Millionen Euro Eigenkapital eingesammelt.
26.11.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » » » One Group - Zweites Investment in München


Mehr aus dem Bereich Immobilienfonds Inland

Project Project - Grundkapital auf eine Million Euro erhöht Die Kapitalverwaltungsgesellschaft der Project Investment Gruppe hat ihr Grundkapital um 700.000 Euro erhöht. Zudem wird für den aktuellen Fonds „Metropolen 16“ der inzwischen siebte mehr...

Publity Publity - Geschäftsgebäude in Darmstadt erworben Die Leipziger Publity AG hat für ihren „Performance Fonds Nr. 6“ ein Objekt in Darmstadt gekauft. Anleger können sich weiterhin über den „Performance Fonds Nr. 8“ an mehr...

Flex Fonds Flex Fonds - 'Unsere Kernkompetenz ist die Immobilie' Bereits seit 1989 initiiert die Flex-Fonds-Gruppe Beteiligungsangebote für Privatanleger. Im Fokus steht dabei die Assetklasse Immobilien. Auch der aktuelle Fonds bietet wieder Zugang zum mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media