Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Verkehrsminister entscheidet Zulassungsverbot für Porsche nach Abgas-Schummelei

Ein Auto, aus dem viel Abgas aus dem Auspuff strömt Foto: © / fotohansel / FotoliaDer Abgas-Skandal erfasst den nächsten Autobauer

Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums wurde beim „Porsche Cayenne“ Schummel-Software entdeckt. Es folgt ein europaweiter Rückruf und ein Zulassungsverbot.


Ein Modell des Porsche Cayenne hat offenbar eine unzulässige Abschalteinrichtung für die Reinigung von Abgasen eingebaut. Laut Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt sei bei einem Modell des „Cayenne 3 Liter TDI“ eine Technik festgestellt worden, die erkennt, dass das Fahrzeug gerade auf einem „Abgas-Prüfstand“ stehe. Nur für den Test springe dann eine „Aufwärmstrategie“ an, die unter realen Bedingungen nicht starten würde.

Aus diesem Grund ruft das Kraftfahrtbundesamt (KBA), die die Manipulation entdeckt hat, europaweit 22.000 Fahrzeuge des betroffenen Modells zurück. Der entsprechende V6 Diesel-Motor ist in den Modellen Cayenne und Macan eingesetzt. Für die betroffenen Modelle wird zudem ein Zulassungsverbot verhängt.

Auf den ersten Blick reagiert der Aktienkurs von Porsche nicht auf die neuen Skandal-Nachrichten. Aber auch bei VW nahm mit dem Beweis, dass tatsächlich geschummelt wurde, der lange Kursverlust erst richtig Fahrt auf.

Neben den schlechten Nachrichten aus Deutschlands Auto-Industrie, die ja in letzter Zeit mit keiner Jubelmeldung aufgefallen ist, ist die Neuigkeit auch für die zahlreichen Investoren spannend: Viele Fonds haben große Positionen von Porsche im Portfolio. Doch hier kommen den Fonds-(Anlegern) der große Vorteil im Vergleich zu einer Einzelposition zugute: Aufgrund der großen Streuung des Portfolios sind Kursrückschläge besser abgefedert, zudem gibt es ein gelebtes Risikomanagement, dass auf solche Schockmeldungen schnell und professionell reagieren kann.

Im Chart sind drei Fonds abgebildet, die alle Porsche-Positionen im Portfolio halten: Der Flossbach von Storch – Bond Opportunites (ISIN: LU0399027613) hat 2,18 Prozent des Portfolios in Porsche investiert. Der Schroder International Selection Fund (ISIN: LU0106235293) investiert ebenfalls mit einem Portfolio-Anteil von 2,9 Prozent in dieser Größenordnung. Zudem ist auch der Mischfonds AEQUO Global (ISIN: DE000A0NAUY9) bei Porsche investiert.

27.07.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Verkehrsminister entscheidet - Zulassungsverbot für Porsche nach Abgas-Schummelei


Mehr aus dem Bereich Märkte & Strategien

Bundestagswahl Bundestagswahl - Die Märkte sind entspannt Wahlen liefern eigentlich wichtige Impulse für die Märkte. Nicht so die Bundestagswahl, Experten bezeichnen sie geradezu als „Non-Event“. Grund für die allgemeine Entspanntheit ist mehr...

Luvebelle in Berlin Luvebelle in Berlin - Erstes Crowdinvesting-Projekt offenbar insolvent Zum ersten Mal überhaupt melden zwei Projektentwicklungsgesellschaften Insolvenz an, die zuvor mittels Crowdinvesting Geld eingesammelt haben. Wie es für die Anleger weitergeht, ist mehr...

Researchkosten nach MiFID II Researchkosten nach MiFID II - Droht eine neue Fondsgebühr? Mit der europäischen Wertpapierrichtlinie MiFID II dürfen Fondsgesellschaften ab 2018 ihr Research nicht mehr kostenlos zur Verfügung stellen. Inzwischen haben sich einige Häuser mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media