Bleiben oder gehen? Am 23. Juni entscheiden die Briten über ihren Verbleib in der EU – noch ist der Ausgang des Referendums völlig offen. Das Thema hält auch die Börsen fest im Griff. Ein fulminanter Wochenstart beim Dax spricht jedenfalls dafür, dass die Brexit-Sorgen etwas gewichen sind (siehe Chartanalysen im Videobeitrag).

Bitte beachten Sie, dass das hier eingebundene Video vom Anbieter stammt. Die wallstreet:online capital AG hat die Richtigkeit der Angaben nicht überprüft und macht sich den Inhalt auch nicht zu Eigen. Bereitgestellt von: DER AKTIONÄR TV


Auch im apano-Stimmungsindex war nun ein Umschwung in der Gemütslage der Investoren zu verzeichnen: Noch bis Mitte vergangener Woche hatten zahlreiche Anleger die Aktienmärkte aus Angst vor einem Brexit gemieden, stattdessen wurde Gold als „Krisenwährung“ wiederentdeckt. Inzwischen könnten die Befürworter für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union etwas an Oberhand gewinnen. Diese mögliche Entwicklung führen Marktbeobachter auf den Mord an der britischen Labour-Politikerin und Brexit-Gegnerin Jo Cox zurück – das Attentat hat viele der bis dahin unentschlossenen Briten zum sogenannten „Remain“-Lager (Verbleib) getrieben. Dennoch: Entschieden wird erst morgen, aktuelle Umfragen sagen weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen voraus.

Quelle: apano; eigene Darstellung

Zum apano-Stimmungsindex: Dieses Barometer misst täglich die vorherrschende Marktstimmung und teilt diese in optimistisch, zuversichtlich, neutral und pessimistisch ein. Sowohl der vermögensverwaltende Mischfonds apano HI Strategie (WKN: A1J9E9) als auch der mit einem Wertsicherungskonzept an die Aktienmärkte angelehnte Fonds apano Global Systematik (WKN: A14UWW) richten ihre Investitionen am Stimmungsindex aus – rutschen die Emotionen der Marktteilnehmer ins Negative, können beide Fonds schnell ihr Engagement im Aktienbereich verringern und somit Verluste begrenzen.