Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Zaghafte Zinswende erreicht UK Bank of England erhöht Zinsen

Zinswende in Großbritannien. Foto: © nmann77 / fotoliaDie Furcht vor dem Brexit lässt die Zinswende in Großbritannien nur langsam voranschreiten.

Die britische Zentralbank folgt dem Beispiel aus den USA und leitet die Zinswende ein. Zum ersten Mal seit zehn Jahren steigen die Zinsen von 0,25 auf 0,5 Prozent. Fondsmanager sind von der Zaghaftigkeit der Bank of England überrascht.


Das Geldpolitik-Komitee der Bank of England (BoE) unter dem Vorsitz von Governor Mark Carney stimmt mit sieben zu zwei Stimmen für eine Erhöhung der Zinsen von 0,25 auf 0,5 Prozent im britischen Währungsraum. Weitere Zinsschritte seien jedoch nicht unmittelbar geplant, weil die Entwicklung der britischen Wirtschaft vor dem Hintergrund des Austritts aus der Europäischen Union im Jahr 2019 als „fragil“ gilt, wie aus dem Bericht der BoE hervorgeht.

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge seien weitere Zinsschritte im Vereinigten Königreich erst Ende kommenden Jahres und dann erst wieder in 2020 geplant. Der Zinsschritt beendet die expansive Geldpolitik, welche nach dem Brexit als Stimulus für die Wirtschaft ausgelöst wurde. Er soll die Inflation in Großbritannien in Schach halten, die durch die schwache Währung auf derzeit 3,2 Prozent angetrieben wurde.

Nach der Verkündung am Donnerstag stürzte das Pfund Sterling jedoch zu nächst um ein Prozent ab im Vergleich zum US-Dollar. Im Vergleich zum Euro verlor die britische Währung sogar 1,4 Prozent. Die Prognosen der BoE sehen eine Eindämmung der Inflation in Großbritannien bis auf 2,2 Prozent im Jahr 2020, wenn die Zinsen im gleichen Zeitraum auf ein Prozent ansteigen. Die Wirtschaft werde bis dahin um 1,7 Prozent wachsen. Diese Angaben sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Die Zentralbanker kündigten an, ihre Geldpolitik notfalls anzupassen, wenn der Brexit britische Haushalte, Unternehmen und Inflation negativ beeinflussen sollte.

Janus Henderson: Die Entscheidung war sehr vorsichtig

„Das Interessante an der Entscheidung der Bank of England ist der Satz, dass die Märkte eine weitere Eindämmung der Geldpolitik noch nicht angemessen eingepreist hätten“, sagt Portfolio-Manager Andrew Mulliner beim Fixed-Income-Team des weltweit tätigen Vermögensverwalter Janus Henderson Investors. Das lege den Schluss nahe, dass zukünftige Zinserhöhungen nur sehr langsam folgen dürften. Unter dem Strich sei die Zinserhöhung der britischen Zentralbank sehr vorsichtig.

Mulliner managt den Henderson Horizon Total Return Bond Fund (ISIN: LU0756065164), der weltweit in eine große Bandbreite festverzinslicher und damit verbundener derivativer Instrumente investiert. In Großbritannien ist der Fonds zu 15,6 Prozent investiert. In den vergangenen fünf Jahren erzielte der Rentenfonds eine Rendite von 7,82 Prozent bei einer Volatilität von 2,26 Prozent.

In Folge der Niedrigzinspolitik in Europa haben Rentenfonds zunehmend Schwierigkeiten, mit Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen im Investmentgrade-Bereich überhaupt noch Rendite zu erzielen. Das zeigt auch ein Blick auf unseren Chartvergleich der Top-Seller unter den Rentenfonds.

Der DWS Euroland Strategie (Renten) LD (ISIN: DE0008474032) ist mit einer Performance von 8,2 Prozent nur unwesentlich besser als der Henderson Fonds. BlackRock erzielte mit dem Fixed Income Strategies Fund (ISIN: LU0438336264) 13,02 Prozent bei einer Volatilität von 1,52 Prozent im Untersuchungs-Zeitraum. Der drittplatzierte Pioneer Funds Austria - Trend Bond (ISIN: AT0000706601) konnte in fünf Jahren sogar nur 2,44 Prozent zulegen bei einer Volatilität von 2,72 Prozent.

Renten-Anleger auf der Jagd nach Rendite

Investoren, die auf dem Rentenmarkt nach Rendite suchen, müssen sich weiter ins Risiko begeben. Daran wird auch die zaghafte Zinserhöhung in Großbritannien nichts ändern. Doch wer sucht, der wird auch fündig, zum Beispiel im Aramea Rendite Plus (ISIN: DE000A0NEKQ8). Der Fonds mit einem Investmentschwerpunkt auf Nachranganleihen erzielte in fünf Jahren eine Wertsteigerung von 44,39 Prozent.  Der ACATIS IfK Value Renten (ISIN: DE000A0X7582) steigerte seinen Wert mit einem Schwerpunkt auf unterbewertete Schuldverschreibungen um 35,75 Prozent.

Weitere Informationen zu den beiden Top-Performern finden Sie hier:

Eine ideale Beimischung für das Renten-Portfolio

Hinweis: Alle vorgestellten Fonds sind über FondsDISCOUNT.de ohne Ausgabeaufschlag erhältlich.

02.11.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

DWS Euroland Strategie (Renten) LD von Deutsche Asset Management Investment GmbH
Pioneer Funds Austria - Trend Bond (VT) AT von Pioneer Investments Austria GmbH
ACATIS IfK Value Renten UI A von Universal-Investment GmbH
Aramea Rendite Plus A von HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH
BSF - BlackRock Fixed Income Strategies Fund A2 EUR von BlackRock (Luxembourg) S.A.
Henderson Horizon Total Return Bond Fund A2 EUR von Henderson Management S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Zaghafte Zinswende erreicht UK - Bank of England erhöht Zinsen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Rentenfonds

Emerging Markets sind zurück Emerging Markets sind zurück - Carmignac: In Argentinien „schlummert viel Alpha-Potenzial“ Ein erstarkender Welthandel macht die Schwellenländer bei Anlegern wieder attraktiv. Carmignac sieht insbesondere in Argentinien viel Potenzial für Alpha. Die Verschuldung der Unternehmen und mehr...

Carmignac Rentenstrategien Carmignac Rentenstrategien - Die Rentenmärkte stehen an einem Wendepunkt Der Zeitpunkt der Normalisierung der Geldpolitik beginnt in den USA und wird sich an Europa nicht spurlos vorbeigehen. „Das ist ein Risiko, was man managen muss“, sagt Gergely Majoros, CFA und mehr...

Auf der Suche nach Rendite Auf der Suche nach Rendite - High-Yield-Kurzläufer liegen im Trend Anleiheinvestoren setzen derzeit verstärkt auf kurze Laufzeiten, auch höhere Kreditrisiken werden auf der Suche nach Rendite in Kauf genommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse der mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media