„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Emotionen abschalten Best-of-Strategien von Donner & Reuschel

Emotionen abschalten Foto: © / Romolo Tavani / fotoliaWut und Panik haben bei der Anlageentscheidung nichts zu suchen.

Präzise Berechnungen sollten Emotionen bei der Asset-Allokation ausschalten. Bei Donner & Reuschel profitieren Privatanleger von einem regelbasierten Ansatz, der die besten Anlagemöglichkeiten der Mischfonds errechnet und Fehlallokationen vermeidet.


Emotionen beeinflussen unseren Alltag, sind schwer steuerbar und führen zu Handlungsweisen, die objektiv betrachtet nicht immer zielführend sind. Auch bei der Geldanlage spielen Emotionen eine wichtige Rolle. Eine Herausforderung, der sich das Bankhaus Donner & Reuschel vor über zehn Jahren mit der Einführung regelgebundener Taktgeber für das hauseigene Asset Management gestellt hat. Carsten Mumm, Leiter Asset Management bei D&R, erklärt im Interview mit FondsDISCOUNT.de den Management-Ansatz sowie dessen Einsatz auf Fondsebene am Beispiel des neuen Mischfonds D&R Best-of-Multiple Opportunities.

FondsDISCOUNT.de: Herr Mumm, Ihr Bankhaus hat sich intensiv mit regelbasierten Modellen beschäftigt. Warum?

Carsten Mumm: Das Thema „Behavioral finance” – frei übersetzt: „verhaltensgesteuerte Finanzwirtschaft“ – begleitet uns bereits seit vielen Jahren. Ausgangspunkt ist die frühere Annahme, dass alle Akteure an den Finanzmärkten zum einen dieselben Informationen für ihre Finanzanlagen besitzen und zum anderen auf Basis sachlicher Argumente entscheiden.

FD: Was anscheinend nicht immer der Fall ist?

Mumm: Genau! Die Emotion spielt bei vielen, wenn nicht gar bei allen Anlageentscheidungen eine große Rolle. Man erinnere sich an den Hype rund um den „Neuen Markt“ zum Jahrhundertwechsel. Neuemissionen im Dotcom-Bereich brachten bereits am Tag der Erstnotiz zweistellige prozentuale Zugewinne. Jeder wollte mit einem Mal Aktionär sein und dies mit Vorliebe im Bereich der „Neuen Technologien“. Den Anlegern war es zeitweise egal, womit das Unternehmen sein Geld verdient, bzw. verdienen möchte. Hauptsache, es hatte irgendetwas mit „Internet“ zu tun.

Der Ausgang dieses Exzesses, das Platzen einer großen Spekulationsblase am Aktienmarkt, ist bekannt. Welche Lehre konnte aus diesem Beispiel gezogen werden?

Anlageentscheidungen sollten nicht aus dem Bauch heraus getroffen werden, sondern auf einer vorab definierten Strategie basieren. Wichtig ist zudem, dass bereits beim Kauf feststeht, unter welchen Voraussetzungen eine Aktie wieder verkauft werden soll. Natürlich müssen auch die wirtschaftlichen Rahmendaten beachtet werden.

Viele Anleger springen einfach auf den fahrenden Zug auf. Konkret kaufen Sie beispielsweise Aktien, wenn deren Kurse bereits über einen längeren Zeitraum gestiegen sind. Verkauft wird im Gegenzug erst dann, wenn der Kurs bereits ordentlich gesunken ist. Viele Anleger lassen sich vom starken Sog der Masse mitziehen und sehen zu spät, wann sich eine Trendwende abzeichnet.

Das angesprochene Ziel, bei niedrigen Kursen zu kaufen und bei hohen zu verkaufen, möchte sicher jeder Anleger erreichen. Wie erfüllen Sie Ihren Anlegern diesen Wunsch?

Eines dieser Modelle sind unsere „Best-of“-Strategien. Bei der „Best-of-Two“-Strategie bilden beispielsweise Aktien und Renten die Zielinvestments. Ziel ist es, mehrheitlich in der besseren Anlageklasse investiert zu sein. Die Basis für die Bewertung, welche Assetklasse attraktiver ist, bilden derivative Preise, so dass prognoseunabhängig eine dynamische Aktienquote von null bis 100 Prozent im Portfolio erreicht wird.

Mit diesem Konzept ist Ihr Haus auch mit dem D&R Best-of-Two Classic (WKN: A1JRQA) bereits seit 2007 als Publikumsfonds am Markt. Wie hat sich der Fonds seit seiner Auflage geschlagen?

Wir sind mit seiner Entwicklung sehr zufrieden. Sowohl in Punkto Rendite als auch der Volatilität entspricht der Fonds unseren Erwartungen. Im Jahr 2008, als es im Zuge der Lehman-Pleite an den Aktienmärkten stark bergab ging, konnte der Fonds seine Stärken ausspielen und durch eine zügige Übergewichtung der Renten die Verluste für den Anleger gegenüber dem Markt deutlich reduzieren. In den anschließenden Aufwärtsphasen wurde hingegen schnell Aktienquote aufgebaut.

Nun haben Sie indirekt schon weitere „Best-of“-Strategien angesprochen. Was gibt es außer dem Modell mit Aktien und Renten?

Zum Ende des Jahres 2015 haben wir mit dem D&R Best-of Multiple Opportunities (WKN: A142T7) ein Konzept aufgelegt, welches die bewährte Best-of-Two-Strategie für elf Anlagen adaptiert. Neben der Investition in verschiedene Aktien und Rentenmärkte werden hierbei auch Rohstoffe und Währungen betrachtet. Unter Berücksichtigung einer angestrebten Volatilität von fünf Prozent wird dynamisch in die attraktivsten Anlagen investiert.

Warum wurde das ursprüngliche Konzept von zwei auf elf Anlageklassen erweitert?

Die Rentenmärkte haben eine mehrere Jahrzehnte währenden Bullenmarkt hinter sich. Niedrigzinsen sind aktuell zur Gewohnheit geworden und bieten nicht mehr viel Spielraum für weitere Kurszuwächse. An den Aktienmärkten erleben Anleger ebenfalls eine langjährige Hausse. Es spricht viel dafür, diese beiden klassischen Märkte um weitere Anlageklassen zu erweitern. So nutzen wir in dem Fonds nicht nur verschiedene Aktien- und Rentenmärkte, sondern erweitern mit möglichen Rohstoff- und Währungsinvestments das Anlageuniversum des Fonds.

Zum Abschluss ein Blick nach vorn: Was versprechen Sie sich von dem neuen Konzept?

Wir streben eine Zielvolatilität von fünf Prozent an. In unseren bis 1988 zurückliegenden Kalkulationen ist uns dies mit einer Rendite von rund acht Prozent gelungen. Diese wird uns aufgrund des bereits angesprochenen Rentenmarktes nicht mehr gelingen, so dass wir uns über alle Marktphasen hinweg eine Rendite von fünf Prozent vor Kosten versprechen.
18.02.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

D&R Best-of-Two Classic P von HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH
D&R Best-of - Multiple Opportunities P von HANSAINVEST LUX S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Emotionen abschalten - Best-of-Strategien von Donner & Reuschel


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Mandelbrot Market Neutral Germany Mandelbrot Market Neutral Germany - Eine Momentum-Strategie braucht keine M&A-Aktien Die Performance einer Momentum-Strategie läuft ohne Aktien von Übernahmekandidaten deutlich besser, belegen neue Analysen. Der Mandelbrot Market Neutral Germany passt daher seine Anlagestrategie an mehr...

DWS schließt Flexpension-Fonds DWS schließt Flexpension-Fonds - Hier sind Investment-Alternativen mit Spar-Garantie In der Niedrigzinsphase droht vielen Garantie-Produkten das Aus. Neben klassischen Lebensversicherungen sind auch die einst beliebten Garantie-Fonds betroffen. Doch mit Investment-Alternativen können mehr...

Balanced Risk Allocation Balanced Risk Allocation - Invesco erhält Auszeichnung für Multi Asset Fonds Von Rating-Agenturen bewertete Fondsgesellschaften bieten Privatanlegern einen Anhaltspunkt, um sich im dichten Investment-Dschungel zu orientieren. Im Bereich Multi Asset hat Invesco eine Auszeichnung in der mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media