Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Staatsanwaltschaft ermittelt Betrugsvorwürfe gegen EN Storage

Auf einen Laptop liegt ein verknotetes Lan-Kabel ohne Anschluss Foto: © / Calado /FotoliaDie Homepage von EN Storage ist nicht mehr erreichbar.

Böse Überraschung für Anleger. Die EN Storage GmbH hat den Geschäftsbetrieb eingestellt, nachdem Ermittler die Büroräume durchsucht haben. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautet Betrug.


Die Webseite der EN Storage ist abgeschaltet, kein gutes Zeichen für die Anleger. Der Geschäftsführer der Gesellschaft teilte am 27. Februar 2017 via Mail seinen Investoren mit, dass der Geschäftsbetrieb vorerst eingestellt werden musste und bestätigt zugleich, dass am Donnerstag, den 23. Februar 2017, die Büroräume durchsucht worden sind.

Im Raum steht der Verdacht, „falsche Angaben zu den wirtschaftlichen Verhältnissen der Gesellschaft gemacht zu haben“, heißt es in dem Schreiben weiter. Der Antrag zur Insolvenzanmeldung wurde bereits erteilt, der Geschäftsführer beschuldigt seinen Partner, einen Großteil der Verträge und Zahlungsabläufe gefälscht zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart bestätigt FondsDISCOUNT.de auf Nachfrage, dass die Durchsuchung der Büroräume von EN Storage stattgefunden hat. Es werde ermittelt, ein Anfangsverdacht des Betrugs ist gegeben, so der Erste Staatsanwalt Jan Holzner. Eine umfassende Stellungnahme werde die Staatsanwaltschaft erst veröffentlichen, wenn keine Verdunkelungsgefahr mehr vorliegt, was noch einige Tage dauern werde.

Besonders ärgerlich für Anleger ist wohl, dass EN Storage in der Vergangenheit mit ausgezeichneten Ratings bedacht wurde. Die Wirtschaftsauskunft „Creditreform“ hat EN Storage noch im Oktober 2016 mit einer „guten Bonität“ bedacht und die Ausfallwahrscheinlichkeit mit 0,26 Prozent beziffert. Im Februar 2016 zertifizierte die Creditreform erstmals die EN Storage. Auch das Focus Spezial „Die Wachstumschampions“ aus dem Dezember 2016 vergab an die EN Storage Platz 3 unter den wachstumsstärksten IT-Unternehmen in Deutschland.

Die EN Storage mit Hauptsitz in Herrenberg bei Stuttgart bezeichnete sich als Datenspeicherspezialist und hatte vor der Pleite rund 30 Millionen eingesammelt. Aktuell waren zwei Anleihen in der Platzierung.

Anleger müssen jetzt geduldig sein. Zunächst wird ein Insolvenzverfahren eröffnet. Der einberufene Insolvenzverwalter wird die Anleger informieren, sobald er sich einen Überblick verschafft. Erst dann können die Anleger ihre Forderungen einreichen. Gleichzeitig werden die Behörden die – so noch vorhandenen – Vermögenswerte sichern, die dann im anschließenden Insolvenzverfahren an die Gläubiger verteilt werden.

FondsDISCOUNT.de bleibt für Sie an dem Thema dran, neue Entwicklungen lesen Sie in Kürze hier im Newsbereich oder auf Facebook oder Twitter.
28.02.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge.
  • Die Wertentwicklung eines Wertpapiers wird maßgeblich von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten, bei konjunkturellen Schwankungen und/oder Marktpreisänderungen des Wertpapiers.
  • Bei wenig liquiden Anlagen trägt der Anleger das Risiko, sein Investitionsobjekt nur zu einem niedrigen Gegenwert oder gar nicht verkaufen zu können.
  • Je nach Wertpapier, Ausrichtung und Konstruktion ergeben sich weitere spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen oder auch Länder- bzw. Transferrisiken.
  • Kapitalerträge unterliegen der Einkommensteuerpflicht. Die Besteuerung ist von der persönlichen Situation des Anlegers abhängig und kann gesetzgeberischen Änderungen unterworfen sein, die sich negativ für den Anleger auswirken. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen. Es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Im Zusammenhang mit dem Wertpapiergeschäft fallen regelmäßig Gebühren an. Die Höhe der Nebenkosten beeinflusst unmittelbar die realisierbare Rendite eines Anlegers.

Ähnliche Artikel finden

» » » Staatsanwaltschaft ermittelt - Betrugsvorwürfe gegen EN Storage

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Beteiligungen

Sachwert-Ticker Sachwert-Ticker - Oltmann und Apano starten neue Beteiligungsmöglichkeiten Im anhaltenden Immobilien-Boom fallen Beteiligungsmöglichkeiten aus anderen Assetklassen nahezu auf: Zum einen startet die Oltmann-Gruppe eine neue Schiffsbeteiligung, zum anderen setzt Apano die mehr...

Jamestown Timber 1 Jamestown Timber 1 - Zuwachs an jungen Bäumen lässt Fondsbewertung ansteigen Der auf US-Investments spezialisierte Initiator Jamestown hat seine Gesellschafterinformationen zum Timber 1 versendet. Ausschüttungen sollen prognosegemäß Ende 2024 erfolgen, ein früherer mehr...

Sachwert-Ticker Sachwert-Ticker - Endspurt – Diese Immobilienbeteiligungen schließen zum Jahresende Ende Dezember steht die Schließung des ZBI 11, des ZBI WohnWert 1 sowie des Habona Einzelhandelsimmobilienfonds 06 bevor. Neu in Platzierung ist hingegen ein Erneuerbare-Energien-Fonds von Ökorenta. mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media