Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Freier Fall Britische Währung auf tiefstem Stand seit 30 Jahren

Freier Fall Foto: © / pict rider / fotoliaEs geht abwärts mit der britischen Währung.

Das Pfund Sterling stürzt nach dem Brexit weiter in die Tiefe. Die Währungen in Japan und China profitieren von der Unsicherheit der europäischen Investoren. Privatanleger steuern mit Geldmarkt- und Devisenfonds sicher durch die Währungs-Turbulenzen.


Der Einbruch der britischen Währung nach dem Brexit war abzusehen. Doch das britische Pfund findet derzeit keinen Boden. Seit dem Referendum verlor es über zehn Prozent und liegt derzeit bei 1,17 Euro. Im Vergleich zum US-Dollar befindet sich die Währung sogar auf dem tiefsten Stand seit über 30 Jahren. Investoren sind verunsichert über die Auswirkungen des Briten-Referendums auf die heimische Wirtschaft und das politische Vakuum, welches Premier David Cameron nach seiner Rücktrittsankündigung auslöste.

Die Bank of England wird in der kommenden Woche eine Entscheidung darüber fällen, ob sie den Leitzins absenkt. Das könnte die Währung weiter herunterziehen und die ohnehin starken Turbulenzen auf dem Geldmarkt weiter anheizen. Denn die Auswirkungen des Brexit schlagen hohe Wellen.

Auf der Suche nach sicheren Investmenthäfen begeben sich die Investoren nach Fernost. Der japanische Yen verzeichnet seit dem Brexit einen Anstieg. Dieser Aufwertungsdruck drückt wiederum die Renditen der japanischen Staatsanleihen in den Keller. Zwanzigjährige Schuldtitel notierten zum ersten Mal im negativen Bereich und auch dreißigjährige Anleihen notieren mit einem Zins 0,015 Prozent kaum höher.

Die chinesische Zentralbank will sich gegen diesen Aufwertungsdruck absichern und erhöht ihre Bemühungen, den Yuan im Vergleich zum US-Dollar zu stabilisieren. Das Preis-Fixing liegt derzeit bei 6,6857 US-Dollar, dem schwächsten Stand seit 2010, berichtet Marketwatch.

Neue Bankenkrise? Auf der Suche nach Liquidität
Während Investoren ihr Glück in Japan und China suchen, setzt der Kapitalabzug aus Großbritannien britische Banken wie Barclays und Lloyds Banking Group unter Druck. Beide Aktienkurse brachen infolge des Brexit deutlich ein. Marc Carney, Chef der britiscehn Zentralbank, fordert die Banken dazu auf, weiterhin Kredite an die Wirtschaft zu vergeben und keine Kapitalpuffer mehr aufzubauen, berichtet die Financial Times. Das könne der Wirtschaft kurzfristig bis zu 150 Milliarden Pfund zuführen.

Nicht nur britische Kreditinstitute schwächeln derzeit. Auch die Deutsche Bank und die Commerzbank mussten hohe Verluste verzeichnen. Italien steht sogar kurz vor einer Neuauflage der Bankenkrise.

Währungsrisiken mit Geldmarktfonds absichern
Flexible Geldmarktfonds versuchen investieren überwiegend in Geldmarkttitel und liquide Wertpapiere mit kurzer Restlaufzeit, wie beispielsweise Darlehen oder Anleihen. Sie tun das mit dem Ziel, einen möglichst hohen Zinsertrag möglichst sicher zu erwirtschaften. Auf dem klassischen Geldmarkt sind überwiegend institutionelle Investoren aktiv, wie zum Beispiel Banken, Versicherungen und Staaten. Doch auch Privatanleger können mit Fondsanteilen an diesem Markt partizipieren. Devisenfonds bieten ähnlich wie Geldmarktfonds in Anleihen mit kurzer Laufzeit, nur dass diese Anleihen auf eine Fremdwährung lauten und die Fonds auch in Derivate wie Futures investieren können.

Der SPDR Barclay US Aggregate Bond UCITS ETF (ISIN: IE00B459R192) fällt in die Kategorie der passiven Geldmarktfonds und will die Wertentwicklung des Barclays Capital U.S. Aggregate Bond Index so genau wie möglich nachzubilden. Unter den FondsDISCOUNT.de-Topsellern im Geldmarktbereich liegt er auf Platz eins, gemessen an der Fünf-Jahres-Rendite von 55 Prozent.

Geldmarktfonds können sich auf unterschiedliche Märkte spezialisieren. Der Nordea-1 Norwegian Kroner Reserve BP-NOK (ISIN: LU0078812822) investiert in kurzlaufende Schuldverschreibungen und Festgeld verschiedener Währungen. Ziel ist es, die Rendite einer 3-monatigen Festgeldanlage in Norwegischen Kronen zu übertreffen.

Der Pictet - Short-Term Money Market CHF P (ISIN: LU0128498267) setzt den Schwerpunkt auf besonders sichere Assets wie erstklassige auf Schweizer Franken lautende Geldmarktinstrumente und Anleihen mit kurzen Laufzeiten (siehe Chart).
06.07.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Nordea-1 Norwegian Kroner Reserve BP-NOK von Nordea Investment Funds S.A.
Pictet - Short-Term Money Market CHF P von Pictet Asset Management (Europe) S.A.
SPDR Barclays US Aggregate Bond UCITS ETF von SSgA SPDR ETFs Europe I plc

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Freier Fall - Britische Währung auf tiefstem Stand seit 30 Jahren

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Anlagestrategie Anlagestrategie - Was sind Liquid Alternatives? Für Anleger, die auf der Suche nach neuen Ideen sind, könnten Liquid Alternatives interessant sein. Unter dem Begriff werden alternative Strategien zu Aktien und Renten zusammengefasst, die ihr mehr...

Finanzwissen Finanzwissen - Nachhaltigkeitsfonds – wichtige Begriffe kurz erklärt Immer mehr Anleger legen bei ihren Investments Wert auf Nachhaltigkeit, dementsprechend wächst auch das Angebot an Nachhaltigkeitsfonds. Doch was bedeuten Begriffe wie Nachhaltigkeit, ESG oder mehr...

Astra-Fonds Astra-Fonds - DJE gibt dem Fondsklassiker einen neuen Namen Der beliebte Astra-Fonds bekommt einen neuen Namen: Anleger erhalten den Aktienfonds nun unter der Bezeichnung DWS Concept DJE Globale Aktien. Am Investitionskonzept des Fonds ändert sich hierdurch jedoch mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media