Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Nachhaltigkeit Candriam schließt Kohle- und Tabak-Investments aus

Candriam schließt Tabak und Kohle aus Foto: © / ra2 studio / FotoliaCandriam weitet die Ausschlusskriterien aus, auch Tabakkonzerne sollen aus den Portfolios verschwinden

Die Fondsgesellschaft Candriam verschärft ihren Nachhaltigkeits-Ansatz: Bis zum Jahresende sollen Kohleenergie und Tabakindustrie aus den Portfolios verschwinden. Auch chemische und biologischen Waffen sowie Phosphorbomben sind ausgeschlossen.


Bei Candriam setzt man bei der Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens seit etwa 20 Jahren auf Ausschlusskriterien für Geldanlagen im Bereich Sustainable and Responsible Investing, kurz: SRI (Lesetipp: Nachhaltigkeitsfonds – wichtige Begriffe kurz erklärt). Nun ergänzt der Asset-Manager seine Liste umstrittener Investments um die Bereiche Kohleenergie, Tabak, chemische und biologische Waffen sowie Phosphorbomben. Kein Fonds des Vermögensverwalters darf mehr in solche Titel investieren. Eigenen Angaben zufolge wird die Ausschlusspolitik auf alle aktiven, Smart-Beta, Index- sowie die alternativen Strategien des Unternehmens angewendet, insgesamt gehe es um ein Volumen in Höhe von 113 Milliarden Euro (30. Juni 2018). Die neue Maßnahme soll bis zum 31. Dezember 2018 vollständig umgesetzt werden.

Mit rund 30 Milliarden Euro an verwaltetem Vermögen in reinen SRI-Strategien zähle Candriam bereits jetzt mit zu den Branchenführern in diesem Marktsegment. Im Laufe der Jahre wurde nach Angaben der Gesellschaft eines der größten SRI-Teams sowie das breiteste Angebot an nachhaltigen Strategien in Europa aufgebaut. Das starke Engagement von Candriam für SRI habe das Unternehmen dazu veranlasst, die entsprechenden Kriterien auch immer in die Anlageprozesse aller seiner Mainstream-Produkte zu integrieren. Zuletzt hat Candriam beschlossen, zehn Prozent der Einnahmen aus seinen SRI-Fonds für Initiativen im Bereich Forschung und Bildung zu SRI sowie Projekten zur sozialen Inklusion zu spenden. „Der Ausschluss von Kohleenergie und Tabak aus unseren klassischen Anlageprodukten unterstreicht unseren Anspruch, ein Nachhaltigkeitsführer zu sein. Kohle ist die umweltschädlichste Energiequelle und ein erstes verlorenes Asset auf dem Weg zur Dekarbonisierung, und die Schädlichkeit von Tabak ist allgemein bekannt. Wir sind der Überzeugung, dass Asset Manager eine wichtige Rolle bei der Lösung weltweiter Gesundheits- und Klimaprobleme spielen“, erklärt Naïm Abou-Jaoudé, CEO von Candriam und Chairman von NYLIM.

Zur konkreten Umsetzung teilt Candriam mit, man werde einheitliche Schwellenwerte für das gesamte Portfolio einführen. Der Ausschluss von Kohleenergie gelte ab einem Anteil von zehn Prozent (direkt und indirekt) am Unternehmen. Außerdem würden alle Unternehmen ausgeschlossen, die neue Kohleprojekte lancieren. Der Verzicht auf Tabak betreffe Tabakhersteller und ihre Zulieferer. „In den letzten Jahren wurde die Beteiligung an umstrittenen Aktivitäten immer kritischer gesehen“, fasst Vincent Hamelink, CIO Investment Management bei Candriam, zusammen. „Bei Candriam sind wir davon überzeugt, dass die Gesundheits-, Sozial- und Umweltkosten wichtig für die Risiko-Ertrags-Analyse sind. Es ist daher der logische nächste Schritt, unsere Ausschlussstrategie auf die klassischen Fonds auszuweiten. Viele Unternehmen passen einfach immer weniger zu unseren langfristigen Risiko-Ertrags-Zielen sowie unseren Nachhaltigkeitsaktivitäten.“

Tipp: Nachhaltigkeitsfonds von Candriam und zahlreichen anderen Gesellschaften finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Der Chartvergleich zeigt beispielhaft drei nachhaltige Aktienfonds aus dem Hause Candriam:

14.09.2018,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Candriam Sustainable Europe C von Candriam Belgium
Candriam Sustainable North America C von Candriam Belgium
Candriam Sustainable World D von Candriam Belgium

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Nachhaltigkeit - Candriam schließt Kohle- und Tabak-Investments aus

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Börsenstimmung Börsenstimmung - Derzeit gefragt: Wirecard, Amazon – und ein Cannabisproduzent Die Tradingaktivität war im Oktober so hoch wie seit zwei Jahren nicht mehr. Nach Daten der Direktbank comdirect waren vor allem Wirecard und Amazon gefragt – sowohl bei Käufern und mehr...

Anleihen Anleihen - Deutsche Börse führt das Segment „Green Bonds“ ein Die Frankfurter Börse hat ein neues Segment eingeführt. Damit soll der weltweit steigenden Nachfrage bezüglich nachhaltiger Kapitalanlagen bzw. Finanzierungsmöglichkeiten Rechnung getragen mehr...

Neue Märkte Neue Märkte - Marihuana-Freigabe demnächst auch in Mexiko Als drittes Land der Erde leitet Mexiko Schritte zur Legalisierung von Marihuana ein. Das dürfte den „green rush“ weiter anfachen und mit Aussicht auf einen Milliardenmarkt für Stimmung mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media