Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Interview Friedrich & Weik „Die größte Insolvenzverschleppung der Geschichte“

Eine Seifenblase zerplatzt Foto: © / rcfotostock / FotoliaWann platzt die Blase?

Die beiden Bestseller-Autoren sprechen im Interview über die gefährliche Geldpolitik der EZB, den drohenden Crash und warum der Steuerzahler am Schluss für alles aufkommen muss.


Die Börsenkurse in den USA und Europa kennen seit Monaten nur eine Richtung, auch die Emerging Markets laufen gut. Die Fundamentaldaten der großen Unternehmen überzeugen, doch für die beiden Bestseller-Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik ist das kein Grund zu jubeln, wie sie im Interview mit FondsDISCOUNT.de-Vorstand Thomas Soltau verraten.

Warum es jetzt an der Zeit wäre, die „irrsinnige Politik“ zu beenden, warum der Crash unausweichlich sei und wo die Kurse ohne das billige Geld der Notenbanken wirklich stehen würden, verraten die beiden im Video.

Tipp: Seit wenigen Monaten haben die beiden Ökonomen ihren eigenen Fonds aufgelegt: Den Friedrich & Weik Wertefonds (ISIN: DE000A2AQ952). Die Idee dahinter: Sachwerte haben sich in wirtschaftlich turbulenten Zeiten immer besser entwickelt als Papierwerte. Und dass die Turbulenzen an den Finanzmärkten noch nicht ausgestanden sind, zeigt sich nach Auffassung der beiden Fondsinitiatoren daran, dass die letzte große Krise nicht gelöst, sondern nur mit viel Geld der Notenbanken in die Zukunft verschoben wurde, wie sie auch im Interview fundiert darlegen. Über FondsDISCOUNT.de kaufen Sie den Fonds ohne Ausgabeaufschlag!


27.07.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Friedrich & Weik Wertefonds R von HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Interview Friedrich & Weik - „Die größte Insolvenzverschleppung der Geschichte“


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

ZZ-Vermögensverwaltung ZZ-Vermögensverwaltung - Weiterer ZZ-Fonds wird aufgelöst Der Aktienfonds ZZ3 der Wiener ZZ-Vermögensverwaltung hat ein Volumen von lediglich 5,6 Millionen Euro. Trotz der guten Performance in den vergangenen fünf Jahren soll der Fonds nun aufgelöst mehr...

Investmentsteuerreform 2018 Investmentsteuerreform 2018 - ‘Soll ich meine Fonds besser verkaufen?’ Viele Anleger sind derzeit verunsichert, was die neue Fondssteuer ab dem 1. Januar 2018 für sie konkret bedeutet und scheuen sich vor weiteren Fondskäufen. Wir haben daher häufige Fragen rund um mehr...

Umfrage Umfrage - Bildung ist der Schlüssel für finanzielle Vorsorge Je höher der Bildungsgrad, desto mehr beschäftigt sich jemand mit seiner Altersvorsorge und Anlagemöglichkeiten wie Fonds oder Aktien. Dies bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass viele mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media