Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

BlackRock's Larry Fink Die Märkte werden sich schnell erholen

BlackRock's Larry Fink Foto: © / Wolfilser / fotoliaFinanzmärkte: Nachhaltiger Abschwung oder kurzfristige Korrekturphase?

Inmitten einer rasanten globalen Korrekturphase können die großen Assetverwalter BlackRock und Vanguard hohe Kapitalzuflüsse verzeichnen. BlackRock-Chef Larry Fink glaubt daran, dass die Märkte in zwölf Monaten höher stehen werden als jetzt.


Der Chef des größten Asset Verwalters auf der Welt glaubt nicht an einen nachhaltigen Abschwung an den weltweiten Finanzmärkten. Ausgehend von Turbulenzen in China haben deutsche, europäische und auch US-Aktien in der vergangenen Woche wieder erneut Federn lassen müssen. Für Larry Fink von BlackRock handelt es sich dabei jedoch nur um eine rapide Korrekturphase. „Über eine Zeitspanne von zwölf Monaten werden die Märkte wahrscheinlich höher stehen als jetzt“, sagte Fink dem Wall Street Journal.

BlackRock konnte im vierten Quartal 54 Milliarden US-Dollar von Investoren einsammeln. Für das Gesamtjahr waren es 152 Milliarden Dollar, ein Großteil des Kapitals fließt in die erfolgreiche ETF-Serie iShares. Aber auch die aktiv gemanagten Fonds konnten im Gegensatz zum Vorjahr (-24,9 Milliarden Dollar) wieder Geld einsammeln (+4,2 Milliarden Dollar). Allein im vierten Quartal konnte BlackRock einen Profit von 861 Millionen Euro vorweisen.

Konkurrent Vanguard übertrifft diese Zahlen sogar und nimmt im Gesamtjahr 2015 über 256 Milliarden US-Dollar an Neuinvestitionen ein. In den vergangenen vier Jahren summierten sich die Einnahmen auf über eine Billion Dollar, berichtet die Financial Times. Vanguard baut seine ETF-Sparte aus und geht auch in Europa mit Niedrigpreisen auf Investorenjagd.

Fink besorgt über US-Konjunktur
Sollten sich die Märkte – so, wie von Fink prognostiziert – schnell wieder erholen, könnten ETFs bei ihrem derzeitigen Stand einen guten Einstieg für ein Investment darstellen. In der unten aufgeführten Tabelle sehen Sie eine Auswahl neuer BlackRock und Vanguard ETFs mit den Schwerpunkten Europa, Großbritannien, internationale Aktien oder Deutschland.

Während ihm die Finanzmärkte kaum Kopfzerbrechen bereiten, sieht Fink große Schwierigkeiten für den US-Binnenkosum, die Wirtschaft auf Wachstumskurs zu halten. Die Haushalte investierten zu wenig und weigern sich, ihre Ersparnisse durch die niedrigen Energiepreise durch mehr Konsum in Umlauf zu bringen. Das könne in den USA zu weiteren Entlassungen führen, sagte Fink dem Business Insider zufolge. Er sei besorgt, dass die Amerikaner auf einmal in Hinblick auf die Altersvorsorge anfangen würden, ihr Geld zu sparen.

Auswahl von Vanguard und BlackRock ETFs:
FondsnameWKNSchwerpunktPerformance, 1 Jahr*
Vanguard FTSE 250 UCITS ETFA12CX0 Aktienfonds Großbritannien7,54 %
Vanguard FTSE Dev Europe ex UK ETFA12CXZ Aktienfonds Europa8,44 %
Vanguard FTSE Developed World UCITS ETFA12CX1 Aktienfonds International-2,80 %
iShares Dow Jones Global Titans 50 (DE)628938 Aktienfonds International11,38 %
iShares EURO STOXX 50 (DE)593395Aktienfonds Euroland8,066 %
iShares Core DAX (R) (DE)593393 Aktienfonds Deutschland8,72 %
Quelle: FondsDISCOUNT.de, Edisoft (*Stand: 18.01.2016)
18.01.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » BlackRock's Larry Fink - Die Märkte werden sich schnell erholen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Bitcoin & Co. Bitcoin & Co. - Weltweit erster Krypto-Fonds geplant Ein ambitioniertes Ziel verfolgt die Schweizer Crypto Fund AG: Ende dieses Jahres soll ein Fonds aufgelegt werden, mit dem qualifizierte Investoren Zugang zu virtuellen Währungen wie Bitcoin, Ether und mehr...

Das Ölpreis-Dilemma der OPEC Das Ölpreis-Dilemma der OPEC - Schieferöl-Industrie ist kaum noch aufzuhalten Die OPEC steht unter Druck und reduziert zum zweiten Mal die Ölproduktion. Selbst Russland ist mit an Bord und trotzdem bricht der Ölpreis um fünf Prozent ein. Fondsmanager erklären, warum mehr...

Anlegerverhalten Anlegerverhalten - Die Zeichen stehen auf Gewinnmitnahmen Investoren sehen die Höchststände an den Börsen mit wachsender Zurückhaltung und neigen dazu, jetzt Gewinne mitzunehmen. Dies zeigt der aktuelle Brokerage Index, den die comdirect monatlich mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media