Mittelstandsanleihen bieten Aussicht auf attraktive Verzinsungen – doch um im Dickicht der vielzähligen Emissionen den Überblick zu behalten, bedarf es fundierter Analysen. Denn längst nicht jeder attraktive Zinskupon erweist sich als nachhaltig. Vor gut fünf Jahren, mit Start des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds (ISIN: LU0974225590), hat die Düsseldorfer KFM AG daher ein Analyseverfahren entwickelt, wonach aussichtsreiche Anleihen selektiert und fortlaufend überwacht werden. Das KFM-Scoring-Tool berücksichtigt hierbei Titel aus dem gesamten Spektrum an familien- bzw. inhabergeführten Unternehmen sowie Titel aus dem DaxPlus Family 30. Diese Papiere werden dann penibel anhand typischer Daten und Kennzahlen, aber auch auf Basis der möglichen stillen Reserven analysiert. Auch Planzahlen und die jeweiligen Investitionsmodelle werden durchleuchtet. Ins Fondsportfolio kommen dann nur die Titel, welche diesen Prozess erfolgreich durchlaufen haben. Ein Aufwand, der sich bislang bewährt hat: „Totalausfälle einzelner Positionen im Fonds konnten bisher verhindert werden. Entweder war der Fonds in diesen Titeln nicht investiert oder das KFM-Scoring hatte frühzeitig ein Verkaufssignal generiert“, betont Hans-Jürgen Friedrich, Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG.


Ein weiterer Vorzug des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds ist seine breite Streuung über mehr als 50 Einzeltitel. Eine solche Diversifikation ist über Einzelinvestments kaum zu schaffen – vor allem auch deshalb, weil viele Papiere Mindestanlagesummen ab 100.000 Euro vorsehen und damit für Privatanleger nicht in Frage kommen. Die Fondslösung hingegen ist für jeden zugänglich. Ab 25 Euro im Monat kann alternativ zur Einmalanlage auch ein Sparplan eingerichtet werden.


Erfolg in Serie: Ausschüttungen für 2018 erneut über vier Prozent


Am 25. März schüttete der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds mit 2,20 Euro je Anteilsschein für das abgelaufene Geschäftsjahr bezogen auf den Anteilspreis von 52,72 Euro zu Jahresbeginn 2018 eine Rendite von 4,17 Prozent an seine Anleger aus. Damit erwirtschaftete der Fonds für seine Anleger seit Auflage am 25. November 2013 bereits das fünfte Jahr in Folge eine Ausschüttungs-Rendite von über vier Prozent. Insgesamt schüttet der Rentenfonds an seine Anleger für das abgelaufene Geschäftsjahr über 5,2 Millionen Euro aus.


Die Aussichten für die nächsten Auszahlungen sind ebenfalls positiv: „Auch im laufenden Jahr profitieren die Anleger von der Wertentwicklung des Fonds und einer damit verbundenen geplanten Ausschüttungsrendite wie in den Vorjahren von über vier bezogen auf den Anteilspreis zu Jahresbeginn. Die KFM Deutsche Mittelstand AG plant für das Jahr 2019 mit einer Ausschüttung von 2,15 Euro je 50 Euro-Fondsanteil und damit einer Ausschüttungsrendite von 4,29 Prozent bezogen auf den Anteilspreis zu Jahresbeginn“, so die Gesellschaft. Basis für diesen Erfolg sei ein durchschnittlichen Zinskupon der Wertpapiere im Fonds von aktuell 6,18 Prozent p.a. Als Benchmark gibt das Unternehmen eine Renditeentwicklung in Höhe von drei Prozentpunkten über der Rendite von 5-jährigen Bundesobligationen an.


Diese Erfolgsbilanz spiegelt sich auch in den aktuellen Fondsratings wider: Morningstar und FWW Fundservices GmbH vergeben aktuell Bestnoten. Der Finanzen Verlag bewertet den Fonds mit der €uro FondsNote 1.


Weitere Informationen zum Auswahlprozess und den Renditeaussichten erhalten Sie in diesem Video-Interview mit Mittelstandsexperte Hans-Jürgen Friedrich von der KFM AG:


Bitte beachten Sie, dass das hier eingebundene Video vom Anbieter stammt. Die wallstreet:online capital AG hat die Richtigkeit der Angaben nicht überprüft und macht sich den Inhalt auch nicht zu Eigen. Bereitgestellt von: FinanceNewsTV