Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Auf der Suche nach Rendite High-Yield-Kurzläufer liegen im Trend

Short-Duration-Fonds Foto: © / pixelkorn / FotoliaAnleiheinvestoren setzen derzeit verstärkt auf High-Yield-Kurzläuferfonds

Anleiheinvestoren setzen derzeit verstärkt auf kurze Laufzeiten, auch höhere Kreditrisiken werden auf der Suche nach Rendite in Kauf genommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse der Ratingagentur Scope.


Der Trend ist nicht ganz neu: Schon in der Vergangenheit haben sogenannte Short-Duration-Fonds – also Fonds, die in Anleihen mit kurzen Restlaufzeiten von etwa ein bis drei Jahren investieren – vom Niedrigzinsniveau und einer möglichen Zinswende profitiert und konnten demzufolge deutliche Mittelzuflüsse verbuchen. Scope erklärt den Grund für die Beliebtheit damit, dass der Kurs von Anleihen mit überschaubaren Restlaufzeiten nur in geringem Umfang auf Marktvolatilität oder Zinsänderungen reagiert. Hintergrund ist hier die in Kürze erfolgende Rückzahlung zum Nennwert. Mit Kurzläufern lassen sich daher Durations-Risiken im Portfolio reduzieren, so die Analysten weiter. Zum Vergleich: Bei niedrig verzinsten Anleihen mit langen Restlaufzeiten führt schon ein geringer Anstieg des Zinsniveaus zu spürbaren Kursverlusten.

Ein weiterer Grund für die Mittelzuflüsse sei das Bestreben der Investoren, mit Short-Duration-Fonds der negativen Verzinsung zu entgehen. „Allerdings wird dies auch bei Anleihen mit kurzen Restlaufzeiten zunehmend zur Herausforderung. Denn auch kurzlaufende Staatsanleihen von Emittenten hoher Bonität rentieren im negativen Bereich“, wendet Alexander Geschwindner, Senior Analyst bei der Ratingagentur Scope, ein.

In Folge haben zahlreiche Short-Duration-Fonds in den vergangenen Jahren sowohl den Anteil von Anleihen der Euro-Peripherie-Staaten als auch den Anteil von Unternehmensbonds deutlich ausgeweitet.

Allerdings böten Investment-Grade-Unternehmensanleihen im Gegensatz zu Staatsanleihen zwar noch eine positive Verzinsung, die Renditen befänden sich dennoch nur knapp über der Nulllinie, heißt es von Scope. Zahlreiche Short-Duration-Fonds würden daher verstärkt im unteren Investment-Grade- oder sogar High-Yield-Bereich investieren. Zum Teil konzentrieren sich die Fonds laut Scope sogar überwiegend auf High-Yield-Anleihen mit kurzen Restlaufzeiten.

Investoren, die auf eine Mischung aus kurzen Restlaufzeiten und geringer Bonität setzen, profitieren nach Einschätzung des Analysehauses zunächst von höheren Renditen – diese lägen deutlich über denen von Investment-Grade-Anleihen. Das Ausfallrisiko werde hingegen durch die kurzen Restlaufzeiten begrenzt. Außerdem gebe es keine Liquiditätsrisiken am Sekundärmarkt, da die Bonds bis zur Fälligkeit gehalten werden.

Nun das Aber: Dennoch bestehe bei kurzlaufenden High-Yield-Bonds das Risiko, dass die gegenwärtig historisch niedrigen Ausfallraten durch eine Verschlechterung des wirtschaftlichen Rahmens künftig ansteigen könnten.

Das Chartbild zeigt eine Auswahl von High-Yield-Kurzläuferfonds:


20.09.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Oddo Compass Euro Credit Short Duration DR von ODDO BHF Asset Management SAS
MUZINICH FUNDS - ShortDurationHighYield Fund Hed. EUR acc. R von Muzinich & Co. (Ireland) Limited
Anaxis Short Duration E1 von Anaxis Asset Management S.A.S.
AMUNDI FUNDS Bond Euro High Yield Short Term - AE (C) von Amundi Luxembourg S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Auf der Suche nach Rendite - High-Yield-Kurzläufer liegen im Trend

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Rentenfonds

Emerging Markets sind zurück Emerging Markets sind zurück - Carmignac: In Argentinien „schlummert viel Alpha-Potenzial“ Ein erstarkender Welthandel macht die Schwellenländer bei Anlegern wieder attraktiv. Carmignac sieht insbesondere in Argentinien viel Potenzial für Alpha. Die Verschuldung der Unternehmen und mehr...

Carmignac Rentenstrategien Carmignac Rentenstrategien - Die Rentenmärkte stehen an einem Wendepunkt Der Zeitpunkt der Normalisierung der Geldpolitik beginnt in den USA und wird sich an Europa nicht spurlos vorbeigehen. „Das ist ein Risiko, was man managen muss“, sagt Gergely Majoros, CFA und mehr...

Makro-Analyse Makro-Analyse - Carmignac warnt vor zyklischen Aktien Der französische Asset Manager Carmignac zweifelt am Aufschwung in den USA und warnt vor zyklischen Aktien. Die EZB stehe vor einem Paradigmenwechsel. Mit dem Carmignac Global Unconstrained Global Bond mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media