Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Finanzwissen Juniordepots: Vermögensaufbau für den Nachwuchs

Juniordepots eigenen sich für den Vermögensaufbau von Kindern und Enkeln Foto: © / Sunny studio / FotoliaClever vorsorgen mit einem Juniordepot

Mit einem Juniordepot lässt es sich ganz bequem für den Nachwuchs vorsorgen, sei es für die Ausbildung oder die Erfüllung kleiner und großer Wünsche. Wir haben häufige Fragen rund um solche Minderjährigendepots zusammengetragen.


Was unterscheidet ein Juniordepot von anderen Vorsorgemöglichkeiten?
Bei Banken und Sparkassen lassen sich spezielle Konten für Kinder und Jugendliche einrichten. Diese sind mitunter sogar recht attraktiv verzinst – allerdings gibt es häufig Höchstsummen, z.B. ab 500 Euro greift dann ein neuer, sehr viel geringerer Zinssatz. Sogenannte Ausbildungsversicherungen hingegen sind oft sehr unflexibel und mit hohen Kosten belastet. Für Eltern, die langfristig für ihre Kinder eine größere Summe ansparen und dabei die Chancen des Kapitalmarkts nutzen möchten, bietet sich daher ein spezielles Juniordepot an. Doch Vorsicht: Hohe Gebühren und Ausgabeaufschläge für den Fondskauf schmälern die erwirtschaftete Rendite! Daher sollte man die Kosten genau vergleichen – oder gleich den Service von FondsDISCOUNT.de nutzen – hier sind solche Depots kostenlos und der branchenübliche Ausgabeaufschlag beim Fondskauf entfällt dauerhaft.

Ab welchem Alter lohnt sich ein Juniordepot?
Grundsätzlich gilt: Je früher mit dem Sparen angefangen wird, desto größer sind die Chancen auf eine ansehnliche Wertentwicklung, etwa mit Aktienfonds. Diese bieten Aussicht auf attraktive Renditen, sollten aber möglichst breitgestreut gewählt werden. So lassen sich Ausfallrisiken begrenzen. Gemäß der aktuellen Wertentwicklungsstatistik des Fondsverbands BVI gilt beispielsweise für die Kategorie „Aktienfonds Deutschland“: Wer 15 Jahre lang monatlich 100 Euro in einen Deutschland-Fonds einzahlt, (also insgesamt 18.000 Euro) kommt auf eine Summe von 34.586 Euro bzw. kann sich über eine Wertentwicklung von 8,2 Prozent p.a. freuen (Quelle: BVI, Stichtag: 31. Dezember 2017). Bei einer Einzahlungsdauer von 20 Jahren würden aus den monatlich eingezahlten 100 Euro (insgesamt 24.000 Euro) sogar 48.429 Euro; die Wertentwicklung läge bei 6,5 Prozent p.a. (Quelle: BVI, Stichtag: 31. Dezember 2017). Taufe, Geburtstage oder die Einschulung werden gerne als Anlass für die Eröffnung eines Juniordepots genommen.

Gibt es ein Mindest- oder Höchstalter?
Ein Mindestalter gibt es nicht, das Depot kann z.B. schon zur Geburt eröffnet werden. Wenn das Kind dann allerdings die Volljährigkeit erreicht, wird das Juniordepot auf Wunsch aufgelöst oder aber in ein herkömmliches Depot umgewandelt. Hierzu versendet die depotführende Bank entsprechende Informationen und Unterlagen.

Was muss bei der Eröffnung eines Juniordepots beachtet werden?
Als Erziehungsberechtigter sollte man folgende Unterlagen bereit halten: den auf das Kind lautenden Eröffnungsantrag, die auf das Kind lautende Finanzdienstleister-Vollmacht, die Legitimation der gesetzlichen Vertreter, das unterschriebene Preis-Leistungsverzeichnis des Finanzdienstleisters sowie eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes. Dies und weitere Besonderheiten haben wir hier für Sie aufgelistet: Welche Unterlagen werden benötigt? Das Junior-Depot wird von Ihnen verwaltet und verfügt über einen Online-Zugang für die Fonds-Order.

Wie sieht es in steuerlicher Hinsicht aus?
Der Grundfreibetrag bei der Einkommensteuer liegt 2018 bei 9.000 Euro. Ist das Jahreseinkommen geringer, fallen keine Steuern an. Daneben gibt es noch den Sparerpauschbetrag von 801 Euro und den Sonderausgaben-Pauschbetrag in Höhe von 36 Euro. Hat das Kind keine weiteren Einkünfte, kann es also insgesamt 9.837 Euro aus Kapitalerträgen steuerfrei einnehmen. Zu beachten gilt allerdings: Beträgt das Gesamtvermögen des Kindes mehr als 7.500 Euro, hat es keinen Anspruch auf Bafög. Auch für die kostenlose Mit-Versicherung bei der gesetzlichen Krankenkasse dürfen die Kapitaleinkünfte nicht mehr als 435 Euro pro Monat betragen. Es empfiehlt sich daher vorab eine individuelle Beratung beim Steuerberater.

Tipp: Eröffnungsanträge für kostenlose Juniordepots bei comdirect, DAB Bank oder ebase finden Sie hier: (nach unten scrollen): Jetzt ein Juniordepot eröffnen.

Bei Fragen zu unserem Service kommen Sie gerne auf uns zu: Kontaktformular

 

25.01.2018,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Finanzwissen - Juniordepots: Vermögensaufbau für den Nachwuchs

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Märkte & Strategien

Indexreform der Deutschen Börse Indexreform der Deutschen Börse - Wirecard ab heute im DAX gelistet Zum 24. September 2018 ändert sich die Zusammensetzung der deutschen Börsenindizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX. Die Commerzbank muss aus dem DAX weichen, dafür werden die Aktien der Wirecard AG mehr...

Urbanisierung Urbanisierung - Zunehmende Verstädterung bietet Investitionschancen Weltweit leben immer mehr Menschen in den Städten. Dies stellt die wachsenden Metropolen vor Herausforderungen, schafft aber andererseits auch Investmentchancen. Wir stellen drei Konzepte vor, die von dem mehr...

Steuern Steuern - Die Auswirkungen einer Teilfreistellung bei Mischfonds Seit 2018 kann es für Investmenterträge eine Teilfreistellung geben. Was sind die Vorrausetzungen und welche steuerlichen Effekte können sich ergeben? Wir haben bei Andreas Beys, Steuerexperte mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media