„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Nervosität an der Börse Kann Donald Trump eine neue Gold-Rallye auslösen?

Nervosität an der Börse Foto: © Håkan Dahlström / flickr / CC BY 2.0Steht der Name Trump bald auch für einen steigenden Goldpreis?

Nach dem Börsen-Crash zu Beginn des Jahres ging Gold als großer Sieger hervor. Die Euphorie hat sich nach einer deutlichen Korrektur zuletzt gelegt. Kann Donald Trump die Gold-Rallye wieder befeuern? Und welche Investments sind dann am besten?


Am Dienstag wählen die US-amerikanischen Bürger eine neue Präsidentin oder einen Präsidenten für die kommenden vier Jahre. Während die Demokratin Hillary Clinton in den Umfragen leicht vor ihrem republikanischen Konkurrenten liegt, wird Donald Trump noch eine nicht zu verachtende Außenseiter-Chance auf das höchste politische Amt attestiert. Sollte Trump das Undenkbare gelingen, dürfte das mit hohen Schwankungen am Kapitalmarkt einhergehen.

Zum Ende der vergangenen Woche trat die Risikoscheu der Anleger daher wieder deutlich zum Vorschein und trieb den Goldpreis über die psychologisch wichtige Marke von 1.300 US-Dollar pro Feinunze. Zu Beginn der Woche gibt der Preis wieder leicht nach, da es danach aussieht als hätte das FBI in der sogenannten Email-Affäre um Hillary Clinton keine Handhabe gegen die Demokratin. Allein diese Bewegungen veranschaulichen, wie sensibel Gold derzeit auf politische Nachrichten reagiert.

Im Fall eines Wahlsiegs von Donald Trump könnte Gold wieder zum sicheren Investmenthafen werden, in den sich die Anleger flüchten. Denn der notorische Geschäftsmann gilt als unberechenbar für die Finanzmärkte. Es gilt daher als durchaus denkbar, dass Donald Trump den Goldpreis in neue Höhen katapultiert. Schon in der ersten Jahreshälfte 2016 hat sich gezeigt, dass Gold in Zeiten eines Börsencrashs das beliebteste Investment der Anleger ist. Die Feinunze legte seit Jahresbeginn von 1.060 auf über 1.360 US-Dollar im Juli zu, bevor eine leichte Korrektur einsetzte.

Investoren bietet das eine gute Gelegenheit für den Einstieg in den Goldmarkt, zum Beispiel mit dem Erwerb von physischem Gold. Durch Barren oder Münzen, die man bei zertifizierten Fachhändlern kaufen kann, wird die Kapitalanlage tatsächlich greifbar. Physisches Gold ist fälschungssicher und besitzt einen sehr hohen Wiederverkaufswert. Investoren sollen jedoch auf die Stückelung achten, denn bei jeder Transaktion fallen Gebühren an: Für zwei Barren zu je 500 Gramm zahlt man mehr als für einen einzelnen, der ein Kilo wiegt.

Im Vergleich zu Währungen bietet das gelbe Edelmetall über einen extrem langen Zeitraum eine stabile Wertbeständigkeit, weil Gold einen intrinsischen Wert besitzt. Der Materialwert entspricht also dem Nennwert. Deswegen bleibt seine Kaufkraft auf lange Sicht auf einem relativ konstanten Niveau und die Schwankungen bleiben gering. Bei Währungen ist diese Stabilität nicht gegeben, da der Nennwert einer Banknote den Materialwert um ein Vielfaches übersteigt.

Gold ist jedoch nicht unabhängig vom internationalen Finanzsystem. So sind die anhaltend niedrigen Zinsen ein Preistreiber für Gold, ebenso wie hohe Schwankungen an den Finanzmärkten, sowie politische Unsicherheiten und sonstige Krisen. Andere Faktoren hemmen die Preisentwicklung, wie zum Beispiel der starke US-Dollar oder eine in Aussicht stehende Zinsanhebung der Fed im Dezember.

Für Privatanleger sind diese Entwicklungen schwer vorauszusehen. Fondsmanager beschäftigen sich professionell mit diesen Auswirkungen auf den Goldpreis. Aktiv gemanagte Goldfonds können für Privatanleger daher eine sinnvolle Alternative zu physischem Gold sein. Wie zum Beispiel der Bakersteel Precious Metal Fund (ISIN: LU0357130854). Im dritten Quartal legte der Fonds um 4,5 Prozent zu und ließ damit die Benchmark Euromoney Global Gold Mining Index (-4,6 %) weit hinter sich.

Gold selbst stieg im Vergleichszeitraum nur um 1 Prozent. „Als aktive Manager entwickelten wir uns im Vergleich zu unseren Wettbewerbern überdurchschnittlich, wobei wir unserem disziplinierten und wertorientierten Investmentansatz treu bleiben“, heißt es im Kommentar des Anlageverwalters zum dritten Quartal. Das Management unterzieht den potenziellen Unternehmen eine „Bottom-Up“-Fundamentalanalyse und investiert nur in Gold-Unternehmen mit erstklassigen Anlagewerten und Geschäftsführungen. Auch langfristig überzeugt der Fonds. Seit dem Auflagedatum im September 2008 legte der Fonds um mehr als 350 Prozent zu – allerdings mit hohen Schwankungen.

Ganz gleich, ob Privatanleger sich für physisches Gold oder einen Goldfonds entscheiden – einen Sicherheitsanker können Anleger anhand der politischen Unsicherheiten gut gebrauchen.
07.11.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

BlackRock Global Funds - World Gold Fund A2 EUR von BlackRock (Luxembourg) S.A.
Bakersteel Global Funds SICAV - Precious Metals Fund A2 EUR von IPConcept (Luxemburg) S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Nervosität an der Börse - Kann Donald Trump eine neue Gold-Rallye auslösen?

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

KBC-Fonds KBC-Fonds - Freier Fondsvertrieb wird zum 1. Januar 2017 eingestellt Anleger sollten nach Alternativen Ausschau halten: Der Assetmanager KBC will seine Fonds künftig ausschließlich über die die hauseigene KBC-Bank verkaufen. Die Fonds werden in Deutschland, mehr...

Neue Ergebnisse Neue Ergebnisse - Aktive globale Aktienfonds schlagen langfristig den Markt Wissenschaftliche Ergebnisse belegen, dass aktiv gemanagte Fonds ihren Index in zehn Jahren um 1,2 Prozent pro Jahr schlagen konnten. Die Outperformance der Fonds ist so groß, dass der Kostenvorteil der mehr...

Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit - Millennials investieren verantwortungsbewusst Wer zwischen 18 und 35 Jahre alt ist, also zu den sogenannten „Millennials“ gehört, legt bei seinen Investments besonderen Wert auf Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung. Zu mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media