„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Jupiter Dynamic Bond Markt für Hochzinsanleihen wächst rasant

Jupiter Dynamic Bond Foto: © / blobbotronicDie US-Zinspolitik beeinflusst den Markt für Hochzinsanleihen.

In 2015 flossen bereits über sieben Milliarden Euro in Hochzinsanleihen. Der Jupiter Dynamic Bond profitiert dabei auch von der Niedrigzinsphase. Eine Anhebung der US-Zinsen hält das Fondsmanagement aus mehreren Gründen für unwahrscheinlich.


Die hohe Volatilität an der Börse hält noch immer an. Der Dax hat sich nach dem Einbruch Ende August noch nicht wieder erholt. Nach dem Übersteigen der 10.000 Punkte-Marke herrscht eine große Verunsicherung bei den Anlegern. Man wartet bislang vergeblich auf den nächsten nachhaltigen Aufwärtstrend. Die Seitwärtsbewegungen, die seit einigen Wochen anhalten, lassen viel Raum für Spekulationen. Hinzu kommt, dass die US-Zentralbank in dieser Woche die Zinsen anheben könnte. Vor allem auf dem Rentenmarkt könnte das enorme Auswirkungen mit sich bringen.

Anleger warten deshalb erst einmal ab, welche Signale aus Washington kommen. Die Meinungen darüber, wie die Fed reagieren könnte gehen zum Teil weit auseinander. Deutsche Wirtschaftsinstitute glauben nicht an eine schnelle Zinswende – allenfalls eine leichte, symbolhafte Anhebung dürfte es geben, um die Märkte nicht zu verschrecken.

Hochzinsanleihen sammeln Rekordsumme ein
Die Fondsmanager beim Jupiter Asset Management sehen das ähnlich. Für eine Zinswende seien die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht gegeben. In der Geschichte der USA gab es bislang nur zwei Zinserhöhungen, in denen das BIP-Wachstum niedriger war als aktuell (siehe Grafik 1, unten). Der entscheidende Faktor dabei: Beide Zinsanhebungen wurden schnell wieder rückgängig gemacht. Das weiß auch Fed-Chefin Janet Yellen. Wenn sie auf der Fed-Sitzung am Donnerstag die Zinsen anhebt, kann es sein, dass sie damit das Wachstum der US-Wirtschaft abwürgt, so dass ihr zum Ende des Jahres nichts anderes übrig bleibt, als einen Rückzieher zu machen und die Zinsen wieder zu senken. Das könnte die Märkte noch weiter verunsichern. Ob sich Yellen diesem Risiko aussetzen möchte, erscheint fraglich.

Denn die Finanzmärkte profitieren seit Jahren von dem billigen Geld der Zentralbank. Die Niedrigzinsphase hat den Markt für Hochzinsanleihen befeuert. Im laufenden Jahr flossen bereits über sieben Milliarden Euro in den Markt, fast drei Mal so viel wie im Vorjahr. Das kann sich zwar auch sehr schnell wieder ändern, doch der Renditehunger der Anleger bleibt bislang bestehen (siehe Grafik 2, unten).

Unternehmen geben Hochzinsanleihen (High Yield) aus, um sich neues Geld zu beschaffen. Dabei sind sie in der Regel bereits so hoch verschuldet, dass ihre Kreditwürdigkeit sinkt. Ein Investment in ein solches Unternehmen erfolgt meist dann, wenn der Fondsmanager glaubt, dass sich das Unternehmen mittelfristig positiv entwickeln wird. Diese Annahme basiert auf Markt- und Unternehmensanalysen. Steigt der Wert des Unternehmens, können Inhaber von Hochzinsanleihen Gewinne erzielen. Anhand des schlechten Ratings der Rentenpapiere ist das Risiko jedoch höher als bei Anleihen mit einem guten Kreditrating.

Eine rasche Zinswende wäre eine Katastrophe für den Markt für Hochzinsanleihen. Denn dann kann es für viele Unternehmen aufgrund ihrer schlechteren Bonität schwieriger werden, sich mit Liquidität zu versorgen. Wenn diese ohnehin finanziell hoch verschuldeten Unternehmen kein frisches Geld mehr bekommen, droht die Pleite. Der Wert der Anleihen dieser Firmen fällt dann in den Keller.

Jupiter Dynamic Bond
Allen Marktteilnehmern ist dieser Mechanismus bewusst, weshalb die Zinsen – wenn überhaupt – nur langsam angehoben werden. Der Rentenfonds Jupiter Dynamic Bond SICAV (WKN: A0YC40) investiert auch in Hochzinsanleihen in den USA. Doch der Investitionsschwerpunkt liegt eindeutig in Großbritannien und Australien. Neben einer Vielzahl an Ländern ist das Portfolio zusätzlich diversifiziert, indem es zahlreiche Branchen abdeckt. Der Fonds investiert zum Beispiel in Finanzinstitute, Staatsanleihen, Luxuskonsumgüter und in Industriebetriebe. Aber auch Dienstleistungen, Derivate, Infrastrukturunternehmen, Medien und Gesundheitsunternehmen können in der Asset-Allokation enthalten sein (siehe Grafik 3, unten).

Der Fonds strebt eine Endfälligkeitsrendite von 4,85 Prozent an. Die durchschnittliche Duration des Portfolios beträgt 4,69 Jahre. Das Bonitätsrating der Assets liegt im Schnitt bei BBB. Auffällig bei den Positionen der Staatsanleihen ist, dass sich der Jupiter Dynamic Bond bereits im Oktober 2014 komplett aus dem Segment der Short Positionen zurückgezogen hat. Das gilt als Anzeichen dafür, dass die Fondsmanager nicht mit einer Zinsanhebung rechnen und davon ausgehen, dass die Kurse der Anleihen weiter steigen werden.

14.09.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Jupiter Dynamic Bond L EUR Q Inc Dist von Jupiter Global Fund, The

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Jupiter Dynamic Bond - Markt für Hochzinsanleihen wächst rasant

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Märkte & Strategien

Vor dem Referendum Vor dem Referendum - Anleger ziehen ihr Kapital aus Italien ab Die Ausgangslage in Italien ist miserabel: Die Banken sitzen auf Milliarden an faulen Krediten, die Wettbewerbsfähigkeit ist schlecht, seit Jahresbeginn steigt die Kapitalflucht deutlich. Nun stimmen die mehr...

Gastbeitrag Gastbeitrag - Dirk Müller über Donald Trump und die Kampfabstimmung in Italien Die USA säuft trotz Wahlsieg von Donald Trump und entgegen zahlreicher Prognosen nicht ab. Es könnte gut sein, dass auch das Vertrauensvotum über Italiens Premier Renzi am Sonntag weniger Wellen mehr...

Gastkommentar Gastkommentar - Herzlichen Glückwunsch, Donald Trump! Sie sind der umstrittenste Präsident, der je gewählt wurde. Doch die Kritik an Ihrer Person und Ihrem Wahlprogramm sind nicht die einzigen Herausforderungen, die zu meistern sind. Yves Longchamp, mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media