Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Noch breiter diversifizieren Neue Märkte entdecken in Australien und Neuseeland

Der Hafen von Wellington in Neuseeland. Foto: © Philip Armitage / fotoliaDie Stadt Wellington in Neuseeland ist der Sitz von Harbour Asset Management.

Investoren schauen gern einmal über den Tellerrand: Zum Beispiel nach Australien und Neuseeland. Mit dem Harbour Australia & New Zealand Equity Income Aktienfonds können Anleger noch breiter diversifizieren und zusätzliche Rendite erzielen.


Für Anleger gibt es seit kurzem einen Aktienfonds, der in Gesellschaften aus Australien und Neuseeland investiert: Den Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund (ISIN: LU1474176671). Die Gesellschaft Harbour Asset Management mit Sitz in Wellington, Neuseeland wurde überdies zum zweiten Mal hintereinander von Morningstar als Top-Fondsmanager mit einem Preis ausgezeichnet. Die Fondsboutique wende einen „detaillierten und gut durchdachten Investmentprozess auf all ihre Fonds an, hat einen offenen und transparenten Ansatz und liefert konsistent und langfristig Erträge über dem Marktniveau ab“, heißt es dazu in der Begründung des Analysehauses.

In Australien und Neuseeland gibt es im Vergleich zu Europa und den USA noch hohe Zinsen sowie eine relativ stabile Wirtschaft mit hohem Wachstum. Das ist für uns ein Grund, genauer auf die Wirtschaft der beiden Länder zu schauen.

Starkes Wachstum in „Down Under“
Die Wirtschaft in Australien wächst kontinuierlich und ist gekennzeichnet durch eine niedrige Arbeitslosigkeit, kontrollierter Inflation und einer sehr niedrigen staatlichen Verschuldung von nur etwa 45 Prozent des Brutto-Inlands-Produkts (BIP). Das Finanzsystem gilt als stabil. In den zwanzig Jahren bis 2012 wuchs die Wirtschaft kontinuierlich um 3,5 Prozent pro Jahr. Das ist rekordverdächtig: am 30. Juni dieses Jahres könnte die Wirtschaft Australiens das 20. Quartal in Folge ohne eine Rezession abschließen – ein Zeitraum von 26 Jahren. Die Nachfrage aus Asien – insbesondere aus China – wächst rasant. Der Dienstleistungssektor ist mit 70 Prozent des BIP und 75 Prozent aller Jobs der größte Sektor in Australien. Die Wirtschaft „Down Under“ war in den Jahren der Finanzkrise relativ unbeeindruckt von den weltweiten Verwerfungen, weil das Bankensystem als stark gilt und der Rohstoffsektor – zum Erstaunen Vieler - nur rund sechs bis sieben Prozent seiner Wirtschaftskraft ausmacht. Dennoch profitierte vor allem der Handel des rohstoffreichen Landes profitierte in den letzten Jahren von steigenden Preisen. Australien exportiert hauptsächlich Kohle, Eisen, Kupfer, Gold und Erdgas. Der Markt gilt als offen, mit wenigen Einschränkungen, was den Import von Waren und Dienstleistungen angeht. Das Land spielt eine wichtige Rolle in der Welthandelsorganisation und den G20 und pflegt Freihandelsabkommen mit Chile, Malysia, Neuseeland, Singapur und Thailand.

BIP-Wachstumsprognose, jährlich


Stützende Geldpolitik in Neuseeland
In den letzten 20 Jahren wurde die Wirtschaft Neuseelands von einer Agrarwirtschaft, die vom Zugang zum britischen Absatzmarkt abhängig war, zu einer industrialisierten und freien Marktwirtschaft transformiert. Durch das dynamische Wachstum sind die Einkommen zehn Jahre lang bis 2007 kontinuierlich gestiegen, der technologische Fortschritt hat die internationale Wettbewerbsfähigkeit erhöht. Durch fiskalpolitische Anreize wurde der Konsum angetrieben und das sorgte für ein robustes Wirtschaftswachstum. Die staatliche Gesamtverschuldung liegt jedoch nur bei etwa 38 Prozent. Die Zentralbank konnte dem Inflationsdruck durch ansteigende Zinsen begegnen. Bis zur Finanzkrise gehörten die Zinsen in Neuseeland zu den höchsten im OECD-Raum. Die dadurch resultierenden Kapitalzuflüsse stärkten die Währung und den Immobilienmarkt. Nach der Rezession in den Krisenjahren 2008 und 2009 senkte die Zentralbank die Zinsen aggressiv und die Regierung verabschiedete ein neues Konjunkturpaket. Im Jahr 2010 fand die Wirtschaft wieder zum Wachstum zurück (zwei Prozent). Im Jahr 2012 stieg das Wachstum auf drei Prozent an und in 2014 nahm die Wirtschaft dann mit 3,3 Prozent richtig Fahrt auf. Im Jahr 2015 wuchs die Wirtschaft schneller als die der meisten OECD-Staaten. Wie die Zentralbank in der vergangenen Woche mitteilte, werde die Geldpolitik dennoch zunächst expansiv bleiben, um die Wirtschaft weiter zu stützen. Der Markt erwartete eine leichte Zinserhöhung bis zum Ende des Jahres. Die Zinsen Neuseelands liegen derzeit bei 1,75 Prozent.

Der Finanzmarkt: Eine Oase für Investoren?
Die Wachstumsprognosen für 2017 liegen bei etwa 3,4 Prozent für Neuseeland und drei Prozent für Australien (siehe Chart, oben). Für Finanzmarktteilnehmer sind auch die hohen Zinsen attraktiv: Zehnjährige Staatsanleihen werfen eine Rendite von 3,4 Prozent ab, in Australien gibt es noch satte 2,5 Prozent. Zum Vergleich: Die Renditen deutscher Staatsanleihen liegen bei knapp 0,37 Prozent.

Auch die Höhe der Dividendenrendite begünstigt Investitionen: In Neuseeland liegt die 12-Monatserwartung der Netto-Dividendenrendite bei 4,4 Prozent, für Australien bei 4,1 Prozent. Der DAX bringt Anlegern lediglich 2,4 Prozent.

So viel zu den Rahmenbedingungen. Doch wie können Investoren an diesen attraktiven Märkten teilhaben? Der Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund (ISIN: LU1235216766) war bislang nur für institutionelle Investoren zu haben. Über FondsDISCOUNT.de haben nun jedoch auch Privatanleger die Möglichkeit, ihren Investmenthorizont zu erweitern.

Der Euro-gehedgte Aktienfonds investiert nicht in Rohstoffwerte und ausschließlich in Titel von Unternehmen, die in Neuseeland und Australien ansässig sind, dort ihren Hauptsitz haben oder den überwiegenden Teil ihrer Wirtschaftsaktivität ausüben. Die Aktienquote liegt derzeit bei knapp 83 Prozent (FWW, Stand: 16.05.2017). Gut 17 Prozent des Fondsvermögens werden in Cash gehalten. Über FondsDISCOUNT.de erhalten Sie den Fonds, wie immer, ohne Ausgabeaufschlag.

Der Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund gegen die Konkurrenz


Hinweis: Über FondsDISCOUNT.de ist der Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund ohne Ausgabeaufschlag erhältlich!

Infos zum Fonds jetzt anfordern
26.06.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund C von FundPartner Solutions (Europe) S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Noch breiter diversifizieren - Neue Märkte entdecken in Australien und Neuseeland

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

NN Global Equity Impact Opportunities NN Global Equity Impact Opportunities - Mit diesem Aktienfonds gelingt Impact Investing Der Global Equity Impact Opportunities von NN Investment Partners investiert ausschließlich in Unternehmen, die sich dazu verpflichten, die Nachhaltigkeits-Ziele der Vereinten Nationen umzusetzen. Wir mehr...

„Epischer Bullenmarkt“ „Epischer Bullenmarkt“ - Aussteigen aus ETFs, solange Sie noch können Rund um die Welt brechen Aktienmärkte neue Rekorde. Passive Investoren suchen jetzt gezielt nach Absicherungs-Strategien. Mit FondsDISCOUNT.de war es noch nie so einfach, aktive Investmentfonds mit mehr...

Apus Capital Marathon Apus Capital Marathon - Das sind die Langstreckenläufer an der Börse Am 16. Oktober startet Apus Capital mit dem neuen Marathon Fonds. Aus dem Anlage-Universum des bekannten Revalue-Fonds sucht man nach den Langstreckenläufern an der Börse. Das Fondsmanager-Quartett mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media