Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Suche nach schlauen Köpfen Invest in Heads analysiert Manager-Persönlichkeiten

Ein grafischer Kopf zerfällt in lauter Puzzleteile Foto: © / Fotolia /Alex_PoInvest in Heads sucht schlaue Köpfe

Das innovative Konzept des neuen Fonds Invest in Heads: Bevor in Unternehmen investiert wird, werden Persönlichkeitsprofile über die Manager erstellt – und zwar anhand ihrer Gesichtszüge. Warum das kein Hokuspokus ist, erklärt der Managing Director.


Nur wer die Köpfe kennt, kennt auch den Kurs, den sie bestimmen – so das Konzept des neuen Publikumsfonds Invest in Heads Fund – Global Equity, der auf kompetente Manager setzt. Neben der „üblichen Analyse“ findet eine zusätzliche Prüfung der Persönlichkeitsprofile der Manager statt – und zwar anhand ihrer Gesichtszüge.

Der Fonds kombiniert einen Value-Investing-Ansatz mit einer von der Invest in Heads GmbH ursprünglich für Headhunter entwickelten Persönlichkeitsanalyse des Top-Managements in den Zielunternehmen. Nur wenn die auf mehr als 40 Parametern basierenden Managerprofile zu den ermittelten Anforderungen passen, wird investiert. Der Fonds ist seit dem 9. März 2017 gelistet und kann in der Anteilsklasse R (ISIN: LI0350937053) von Privatanlegern gezeichnet werden. Fünf Millionen Euro wurden bereits investiert.

FondsDISOCUNT.de: Sie analysieren Manager anhand Ihrer Gesichter. Woher stammt die Idee dazu?
Volker Weber:
Die Methode, die hinter unserem Facemapping-Algorithmus steht, wurde bereits seit den frühen Neunzigerjahren für Personalberater entwickelt. In diesem Feld wurde sie auch bereits über Jahre erfolgreich eingesetzt – unter anderem von namhaften Beratungsunternehmen bei der erfolgreichen Besetzung von Führungspositionen in DAX-Konzernen.

Wie sieht der „perfekte Manager“ aus?
Es gibt nicht den „perfekten Manager“. Es gibt auch nicht „gut“ oder „schlecht“ in unserer Methodik. Es gibt nur zu den individuellen Anforderungen passende oder weniger passende Profile.

Müssen Sie den Managern für die Analyse persönlich gegenübersitzen?
Das würde es erleichtern, ist aber nicht zwingend notwendig. Generell gilt natürlich, je mehr Bildmaterial wir haben, desto einfacher die Analyse.

Risikoaffinität, Überzeugungskraft, Innovationsbereitschaft sind Beispiele für Eigenschaften, die Sie bei der Gesichtsanalyse erkennen wollen. Die Ergebnisse lassen sich aber schwer „beweisen“. Wie viel Überzeugungskraft hat es Sie gekostet, die anderen Beteiligten von Ihrem Fondskonzept zu begeistern? Für einige mag das zunächst nach Hokuspokus klingen…
Selbst Skeptiker haben sich selbst sofort in dem über sie erstellten Persönlichkeitsprofil erkannt und waren schnell überzeugt.

Sie kombinieren den Value-Ansatz mit Persönlichkeitsprofilen der Manager. Wie geht der Auswahlprozess weiter, wenn das auf mehrere interessante potenzielle Investments zutrifft?
Die Basis ist zunächst die fundamentale Bewertung des Unternehmens und dessen Einordnung im Marktumfeld. Die Persönlichkeits-Profile dienen vor allem der Absicherung der Investitionsentscheidung, nicht in erster Linie der Auswahl. Passt das Profil zu den zuvor identifizierten Anforderungen, die sich aus den bevorstehenden Herausforderungen für das Unternehmen ableiten, gibt es grünes Licht. Nehmen wir zwei vereinfachte Beispiele:

Haben wir erkannt, dass das entsprechende Unternehmen zwar gut aufgestellt, aber aufgrund einer vorübergehend schwierigen Marktphase, in der sich möglicherweise der Wettbewerb bereinigt, unterbewertet ist, sollte das Management eher geringe Risikobereitschaft und dafür beispielsweise stärker ausgeprägte Misserfolgsresistenz und Durchhaltevermögen aufweisen. Ist das Unternehmen dagegen in einem Wachstumsmarkt unterwegs, wünschen wir uns vom Management stärker ausgeprägtes Selbstvertrauen, Optimismus sowie Risiko- und Innovationsbereitschaft.

All diese Punkte aus der fundamentalen Unternehmens- und Marktanalyse sowie dem Matching der Persönlichkeitsprofile gehen in ein Scoring-Modell ein, nachdem die Investitionen letztlich ausgewählt werden.

Wie sieht der typische Anleger aus?
So wie es nicht den perfekten Manager gibt, gibt es auch nicht den typischen Anleger. Unser Fonds ist für Investoren, die nicht nur in Zahlen und Daten, sondern vor allem in Menschen investieren wollen. Als Spezialität ist unser Fonds als interessante Beimischung eines ausgewogenen Vermögensportfolios mit langfristigem Anlagehorizont gedacht.

Herr Weber, vielen Dank für das Gespräch!

Volker Weber ist Managing Director Invest in Heads.
03.04.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Invest in Heads Fund - Global Equity R von IFM Independent Fund Management AG

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Suche nach schlauen Köpfen - Invest in Heads analysiert Manager-Persönlichkeiten


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Investment-Markt Indien Investment-Markt Indien - Warum die Auswahl von Indien-Fonds für Anleger so schwierig ist Wegweisende politische Entwicklungen und gesellschaftliche Trends machen Indien interessant für Anleger. Das Wachstumspotenzial ist groß, doch die Fondsauswahl erscheint schwierig: Die beliebtesten mehr...

Das Geschäft mit dem Krieg Das Geschäft mit dem Krieg - Rüstungsfonds enttäuschen seit der Trump-Wahl Nach dem milliardenschweren Rüstungs-Deal von Donald Trump in Saudi Arabien steigen die Aktien von Rüstungsunternehmen. Vieles spricht dafür, dass das auch so bleibt. Investoren wenden sich mehr...

Der Index-Wahnsinn Der Index-Wahnsinn - Bloomberg: Es gibt jetzt mehr Indizes als Aktien Die Zahl der Markt-Indizes übersteigt mittlerweile die der Aktien in den USA. Dafür sorgt der rasante Aufstieg billiger Indexfonds, insbesondere die hohen Mittelzuflüsse in Smart Beta Fonds. mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media