Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Starker Euro und Wahlen Neuseeland Fonds behauptet sich in schwierigem Umfeld

Sydney harbour, Australia. Foto: © rudi1976 / fotoliaDer Hafen in Sydney, Australien.

Trotz des starken Euroanstiegs von knapp zehn Prozent seit April konnte sich der „Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund" dank 80-prozentigem-Euro-Hedge gut behaupten. In Neuseeland gibt es überdies politische Veränderungen.


Mit dem Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund (ISIN: LU1474176671) können Anleger auch in die stabilen Volkswirtschaften und starken Unternehmen in Australien und Neuseeland investieren. Jedoch haben sich die Währungsverhältnisse im laufenden Jahr durch den starken Dollar deutlich verändert. Der Euro wertete seit Jahresbeginn um knapp zehn Prozent auf. Dennoch liegt der Fonds aus dem Hause Harbour in dem Zeitraum mit knapp zwei Prozent im Plus (1,99 Prozent für die Tranche: LU1235217145, FWW, 03.10.2017). Auch langfristig überzeugt der Fonds. Das  Konzept besteht bereits seit 2011. Seitdem konnte der Fonds im Vergleich mit anderen Australienfonds eine Outperformance erzielen (siehe Chart).

Der Fonds wurde konzipiert, um für Anleger auf der ganzen Welt eine jährliche Ausschüttung zu erzielen. Dieses Ziel wird erreicht durch Investitionen in Aktiengesellschaften, die eine stetige und steigende Dividende zahlen. Der Fonds kann aber auch festverzinsliche Wertpapiere und Cash-Positionen halten und Währungsrisiken absichern. 

Politische Unsicherheit kein Faktor für die Märkte

Nach den Parlamentswahlen, die Ende September in Neuseeland stattfanden, konnten die beiden stärksten Parteien noch keine Regierung bilden. Dennoch ist der Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund mit über 50 Prozent des Fondsvolumens in neuseeländischen Aktien investiert. Der Grund für diese unverändert hohe Aktienquote liegt darin, dass es für die Märkte unwesentlich ist, ob nun die konservative New Zealand National Party oder die bisherige Opposition Labour Party eine Regierung bilden werden. Beide potenziellen Regierungsparteien seien im internationalen Vergleich nahe der politischen Mitte zu verorten, heißt es in einem Marktbericht von Harbour, der FondsDISCOUNT.de vorliegt.

Obwohl die National Party einen Vorsprung von zehn Prozent vor den Sozialdemokraten hat, erhielt sie nicht genug Sitze, um allein zu regieren. Eine Koalition mit der populistischen Partei New Zealand First gilt als wahrscheinlich. Allerdings werden keine radikalen fiskalischen Reformen erwartet und auch die Reserve Bank of New Zealand werde ihre Unabhängigkeit als Zentralbank behalten. Zu erwartende Reformen seien unabhängig von der Regierungsbildung in den Bereichen der Einwanderungspolitik und des Wohnungsbaus zu erwarten.

Für Neuseeland ist es normal, dass die Regierungsbildung Zeit in Anspruch nimmt. Falls die Märkte danach überreagieren sollten, werde man bei Harbour die sich daraus ergebenden Markt-Ineffizienzen genau beobachten.

Ereignisse ausgehend von den USA – wie etwa die Spannungen im Nordkorea-Konflikt, die Steuerpläne Donald Trumps oder die Aktionen der US-Notenbank Fed – haben die Märkte stärker bewegt als die Parlamentswahlen in Neuseeland. Die makroökonomischen Entwicklungen im Zuge der Normalisierung der Geldpolitik werden auch zukünftig der entscheidende Faktor für die Entwicklung an den Märkten bleiben, so Harbour.

Weitere Informationen zum Fonds gibt es hier:
Neue Märkte entdecken in Australien und Neuseeland

09.10.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Harbour Australia & New Zealand Equity Income Fund C von FundPartner Solutions (Europe) S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Starker Euro und Wahlen - Neuseeland Fonds behauptet sich in schwierigem Umfeld

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen - Soft Closing ab 1. November beendet Wie die Investmentgesellschaft Shareholder Value bekannt gibt, ist ihr beliebter „Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen“ ab dem 1. November 2017 wieder uneingeschränkt verfügbar. mehr...

Achtung vor Swap-Risiken Achtung vor Swap-Risiken - „Spiegel“ empfiehlt Anlegern synthetisch replizierende ETFs Indexfonds halten nicht immer das, was sie auf den ersten Blick versprechen. Manche ETFs müssen die Aktien im Vergleichs-Index gar nicht kaufen. Hier erfahren Sie, welche Risiken sich daraus ergeben und mehr...

NN Global Equity Impact Opportunities NN Global Equity Impact Opportunities - Mit diesem Aktienfonds gelingt Impact Investing Der Global Equity Impact Opportunities von NN Investment Partners investiert ausschließlich in Unternehmen, die sich dazu verpflichten, die Nachhaltigkeits-Ziele der Vereinten Nationen umzusetzen. Wir mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media