Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Anlegerbefragung Rentabilität und Sicherheit punkten bei Crowdinvestments

Exporo-Anlegerbefragung Foto: © / Tiberius Gracchus / FotoliaWohnprojekte in den Großstädten sind besonders gefragt

Der Crowdinvestment-Anbieter Exporo wollte wissen, welcher Anlegertyp sich eigentlich für Schwarmfinanzierungen interessiert und worauf bei solchen Investments besonderer Wert gelegt wird. Die Ergebnisse im Überblick.


Wenn es um Immobilien-Investments geht, kommt man um das Thema Crowdinvestments mittlerweile nicht mehr herum. Doch wer interessiert sich eigentlich für diese Anlagemöglichkeit und worauf kommt es den Investoren hierbei an? Die Hamburger Exporo AG, nach eigenen Angaben die führende Plattform für Immobilien-Crowdinvestments, wollte es genauer wissen und hat ihre Anleger befragt.

Demnach haben 65 Prozent der Exporo-Investoren bereits regelmäßig Investments getätigt oder bezeichnen sich selbst sogar als Investmentexperte. Lediglich vier Prozent haben noch keinerlei Investmenterfahrung. 76 Prozent der Investoren haben dabei gute Erfahrungen gemacht und planen in weitere Projekte zu investieren. Die wichtigsten Beweggründe dabei sind vor allem die Rentabilität (98 Prozent) sowie Sicherheit (95 Prozent). Liquidität ist dagegen lediglich für 57 Prozent der Befragten „wichtig“ bzw. „eher wichtig“.

Die Studie gibt auch Aufschluss darüber, bei welchem Anlegertyp solche Crowdinvestments besonders gefragt sind. Der durchschnittliche Anleger bei Exporo ist somit männlich, 51 Jahre alt und legt sein Geld außerdem hauptsächlich in Aktien, Tagesgeld und Aktienfonds an. Bevorzugt wird in Wohnobjekte in einer der Top-7-Städte (Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und München) investiert, wobei Anleger hierbei auch auf einen erfahrenen Projektentwickler achten. Zudem soll die Kapitalbindung unter zwei Jahren liegen.

Ebenfalls interessant: Obwohl Projektfinanzierungen naturgemäß mit bestimmten Risiken behaftet sind, schätzen 50 Prozent der Anleger Immobilien-Crowdinvesting als „sicher“ bzw. „eher sicher“ ein. Damit liegen Immobilien-Crowdinvesting hinter Immobilieneigentum (92 Prozent) und Offenen Immobilienfonds (54 Prozent) auf dem dritten Rang.

Für 96 Prozent der Befragten spielt bei der Auswahl eines Crowdinvestments der positive Gesamteindruck und die Attraktivität des Projektes die Hauptrolle. Danach folgen mit 91 Prozent der Background des Projektentwicklers sowie der bisherige Erfolg der Crowdinvesting-Plattform (89 Prozent). Am wenigsten wichtig sind dagegen ein hoher Maximalanlagebetrag (22 Prozent) und die Nähe zum Objekt (12 Prozent). Bezüglich Nutzungsarten bevorzugen 44 Prozent der Befragten Wohnobjekte. Weitere 30 Prozent haben jedoch keine Präferenz. Auf dem dritten Rang folgen Pflegeheime mit 13 Prozent. 32 Prozent bevorzugen Bestandsprojekte, 17 Prozent Neubau, der restliche Teil der Befragten gab diesbezüglich keine Präferenz ab.

Tipp: Alle aktuellen Crowdinvestment-Projekte von Exporo, aber auch zum Beispiel von Bergfürst oder ReaCapital finden Sie auch auf FondSDISCOUNT.de – bei Registrierung über unser Haus erhalten Anleger sogar einen Bonus.
26.04.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um eine Vermögensanlage nach dem VermAnlG.
  • Warnhinweis: Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
  • Vermögensanlagen sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Beteiligung sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder des Emittenten.

Ähnliche Artikel finden

» » » » » Anlegerbefragung - Rentabilität und Sicherheit punkten bei Crowdinvestments


Mehr aus dem Bereich Immobilienfonds Inland

Thamm & Partner Thamm & Partner - Wohnen am Wasser Seit mehr als 30 Jahren ist die Berliner Thamm & Partner GmbH im Bereich Denkschmalschutzimmobilien aktiv. Doch auch hochwertige Neubauten zählen zum Portfolio – etwa im ehemaligen Hafenareal in mehr...

Bestandsfondsregelung im KAGB Bestandsfondsregelung im KAGB - Alt-Beteiligungen droht Schieflage Zwei Altfonds der Flex-Fonds-Gruppe hat es bereits getroffen: Eine Vorschrift im Kapitalanlagegesetzbuch setzt den Immobilienfonds zu. Wie der Schorndorfer Initiator versichert, greifen die eingeleiteten mehr...

Schwarmfinanzierung Schwarmfinanzierung - Immobilien-Crowdinvesting wird immer beliebter Obwohl Crowdinvesting in Immobilien erst seit etwa drei Jahren in Deutschland angeboten wird, hat schon knapp die Hälfte der Bundesbürger von dieser Anlagemöglichkeit gehört. Das Konzept mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media