„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

US-Dollar auf Höhenflug Renten-ETFs können nicht mit aktiven Rentenfonds mithalten

US-Dollar auf Höhenflug Foto: © Butch / fotoliaFolgt nach der Wahl in den USA die Trendwende auf dem Rentenmarkt?

Den Ausverkauf der US-Staatsanleihen nach der US-Wahl bekommen Renten-ETFs besonders deutlich zu spüren. Fondsmanager aktiver Rentenfonds konnten im Vergleichszeitraum eine deutlich bessere Performance erzielen.


Die Aussicht auf sinkende Steuern und steigende Staatsausgaben in Höhe von einer Billion haben den US-Dollar beflügelt und auf den höchsten Stand seit 13 Jahren getrieben. Die Markteinschätzung hat sich mit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten grundlegend verändert. Wie konnte es dazu kommen? Der Sinneswandel an den Märkten kommt nicht nur durch den neuen Präsidenten zustande, sondern wird auch durch positive Wirtschaftsnachrichten in den USA beflügelt. Das wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung durch die Fed am 13. Dezember. Fed-Chefin Janet Yellen steht unter Zugzwang, endlich den nächsten Schritt ihrer angestrebten Zinswende zu vollziehen.

Der starke US-Dollar und die Aussichten auf steigende Zinsen führen zu einem Ausverkauf der US-Staatsanleihen, der vor allem Renten-ETFs am stärksten trifft. „Wer einen Bond-Index kauft, investiert zu einem Drittel in US-Staatsanleihen, und die werden hart getroffen, wenn die Zinsen ansteigen“, sagt Karin Anderson, Analystin bei Morningstar in einem Bericht der Financial Times. „Aktive Manager haben mehr Möglichkeiten zur Verfügung.“ Einer Analyse von Morningstar zufolge haben neun von zehn der größten aktiven Rentenfonds in den USA den Index nach der Wahl Donald Trumps geschlagen.

Auch im langfristigen Vergleich findet man aktive Rentenfonds, die auch in Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen investieren können und reine Index-Fonds in der Vergangenheit um Längen geschlagen haben. Da wäre zum Beispiel der BGF US Dollar Core Bond Fund (ISIN: LU0096258362). Der Fonds legt etwa 80 Prozent in erstklassige festverzinsliche Wertpapiere an, mindestens 70 Prozent sind in US-Dollar notiert. Die Fünf-Jahres-Performance auf Euro-Basis lautet 46,74 % Prozent (FWW, 23.11.2016). Der iShares US Aggregate Bond UCITS ETF bleibt hinter dieser Entwicklung zurück (41,43 %).

Die fallenden Kurse bei US-Staatsanleihen erhöhen das Risiko eines ETF-Investment, denn es gibt kein Risikomanagement, da ein ETF ja nur seinen Index abbilden, aber nicht schlagen will. Das Risiko wird angesichts der Zuflüsse in das Rentensegment im vergangenen Jahr deutlich: Nur 15 Milliarden US-Dollar wurden in aktive Rentenfonds angelegt, 135 Milliarden US-Dollar flossen in Renten-ETFs.

Die Rendite auf zehnjährige US-Staatsanleihen schnellte am Mittwoch sogar über die Marke von 2,4 Prozent, so viel wie zuletzt im Sommer 2015. Sogar auf zweijährige Papiere gibt es noch 1,15 Prozent Zinsen – im aktuellen Niedrigzinsumfeld ist das eine stattliche Rendite für eine derart kurze Laufzeit. Die steigenden Zinsen locken aber bislang noch keine neuen Käufer an, der Ausverkauf scheint also noch nicht gestoppt zu sein.

Rentenmarkt in Europa - Kommt auch hier die Trendwende?
Auch in Europa fallen die Kurse der Staatsanleihen, wenn auch nicht so stark wie in den USA. Hier ist vor allem die Ankündigung der EZB daran schuld, die Vergaberichtlinien für Kredite der europäischen Banken vereinfachen zu wollen. Die Rendite von zehnjährigen Bundesanleihen schoss am Mittwoch von 0,21 auf 0,26 Prozent in die Höhe. Vor wenigen Wochen waren die Zinsen noch negativ. An diesen Beispielen wird deutlich, warum Marktteilnehmer vereinzelt bereits von einer Trendwende und einer Reflation sprechen.

Die fallenden Kurse in Europa machen den Robeco All Strategy Euro Bonds Fonds wieder attraktiv (ISIN: LU0580362852). Der Fonds investiert breit gestreut in europäische und Staats- und Unternehmensanleihen und konnte in den vergangenen fünf Jahren um 186,01 Prozent steigen (FWW, 21.11.2016). FondsDISCOUNT.de-Kunden erhalten den Robeco Fonds über die Comdirect ohne Ausgabeaufschlag.

Deutlich schwankungsärmer ist der Allianz Strategie 2036 Plus Fonds (ISIN: LU0279127962). Der Rentenfonds investiert ausschließlich in Nullkupon-Anleihen unterschiedlicher Laufzeit und erzielte durch die Kurssteigerungen in fünf Jahren 88,95 Prozent. Eine weitere Alternative ist der FondsDISCOUNT.de-Topseller Aramea Rendite Plus (ISIN: DE000A0NEKQ8), der zwei Drittel seines Kapitals in Europa, ein Fünftel aber auch in den USA investiert. Investoren erzielten mit dieser Strategie in fünf Jahren 56,34 Prozent.

24.11.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

BlackRock Global Funds - US Dollar Core Bond Fund A2 USD von BlackRock (Luxembourg) S.A.
Allianz Strategie 2036 Plus von Allianz Global Investors GmbH
Aramea Rendite Plus A von HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH
AMUNDI FUNDS Bond US Opportunistic Core Plus AU (C) von Amundi Luxembourg S.A.
Robeco All Strategy Euro Bonds (EUR) 40DH von Robeco Luxembourg S.A.
iShares US Aggregate Bond UCITS ETF von BlackRock Asset Management Ireland Limited

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » US-Dollar auf Höhenflug - Renten-ETFs können nicht mit aktiven Rentenfonds mithalten

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

KBC-Fonds KBC-Fonds - Freier Fondsvertrieb wird zum 1. Januar 2017 eingestellt Anleger sollten nach Alternativen Ausschau halten: Der Assetmanager KBC will seine Fonds künftig ausschließlich über die die hauseigene KBC-Bank verkaufen. Die Fonds werden in Deutschland, mehr...

Neue Ergebnisse Neue Ergebnisse - Aktive globale Aktienfonds schlagen langfristig den Markt Wissenschaftliche Ergebnisse belegen, dass aktiv gemanagte Fonds ihren Index in zehn Jahren um 1,2 Prozent pro Jahr schlagen konnten. Die Outperformance der Fonds ist so groß, dass der Kostenvorteil der mehr...

Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit - Millennials investieren verantwortungsbewusst Wer zwischen 18 und 35 Jahre alt ist, also zu den sogenannten „Millennials“ gehört, legt bei seinen Investments besonderen Wert auf Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung. Zu mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media