Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Mischfonds Stabilitätsanker in unruhigen Marktphasen

Anker mit Dartpfeil Foto: © / freshidea / FotoliaGeringe Schwankung, solide Erträge: Das Argentum Stabilitäts Portfolio

Ausgewogene Mischfonds können Ruhe ins Depot bringen. Speziell hierfür wurde etwa das „Argentum Stabilitäts Portfolio“ konzipiert. Oberstes Ziel ist es, das investierte Geld zu schützen und die Volatilität so gering wie möglich zu halten.


Mischfonds bleiben auch in diesem Jahr die Publikumslieblinge im Fondsbereich. Zum Stichtag am 30. September verwalteten Multi-Asset-Fonds nach Angaben des Fondsverbands BVI ein Vermögen von rund 221 Milliarden Euro. Gemessen am Vermögen sind Mischfonds damit vor Rentenfonds die zweitgrößte Fondsgruppe. Allein seit Anfang 2016 investierten Anleger 7,1 Milliarden Euro in diese Kategorie. Per Ende September flossen davon rund 3,8 Milliarden Euro in konservative, rentenbetonte Mischfonds. Letztes Jahr lagen noch Mischfonds vorne, die eher offensiver agieren und zu einem Drittel in Aktien investieren. Damit geht der Trend derzeit eher hin zu Produkten, die das Depot stabilisieren und das Vermögen gegen allzu starke Schwankungen absichern.

Genau diesen Anlagegrundsatz verfolgt etwa der Mischfonds „Argentum Stabilitäts Portfolio“ (ISIN: DE000A1C6992). „Wenig Risiko bei ausreichend Rendite“, lautet demzufolge zusammengefasst die Philosophie dahinter. Der Fonds richtet sich damit an Anleger, die im Niedrigzinsumfeld nach Alternativen zu Bundesanleihen und Bankeinlagen suchen. Die Zielvorgabe des „Stabiltiäts Portfolios“ klingt attraktiv: Der von Metzler Asset Management gemanagte Fonds verspricht bei einem maximalen Kursrückgang von etwa zwei Prozent einen Ertrag von zwei bis drei Prozent über dem marktüblichen Zins. Mittelfristig soll drei Prozent mehr als eine klassische Festgeldanlage erzielt werden, das wären rund vier Prozent pro Jahr.

Blickt man auf die Wertentwicklungshistorie des 2011 aufgelegten Mischfonds, ist dies bislang auch gelungen: Der Fonds erwirtschaftete in den vergangenen fünf Jahren 4,69 Prozent p.a. (Quelle: Metzler Asset Management, 17.11.2016) bzw. eine Performance von 24,95 Prozent bei einer Volatilität von 2,55 Prozent (Quelle: FWW, 17.11.2016). Gelungen ist dies durch eine breite Portfoliodiversifikation. Denn investiert wird in Form eines Dachfonds in andere, aktiv gemanagte Fonds. Jeweils bis zu 50 Prozent des Fondsvermögens können in Aktien- und Rentenfonds angelegt werden. Bis zu 30 Prozent werden in Immobilienfonds, maximal je 20 Prozent in Edelmetall-, Rohstoff-, der Hedgefonds investiert. Wenn es die Marktgegebenheiten erfordern, kann die Cash-Quote zudem auf bis zu 100 Prozent angehoben werden.

Noch ist das Argentum Stabilitäts Portfolio eher ein Geheimtipp, das Fondsvolumen liegt bei rund 28,3 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der Carmignac Patrimoine (ISIN: FR0010135103) verwaltet ein Vermögen in Höhe von über 20,6 Milliarden Euro, der ebenfalls stark gefragte Ethna Aktiv (ISIN: LU0136412771) hat ein Volumen von rund 8,1 Milliarden Euro. Für konservativ orientierte Anleger, die auf der Suche nach Alternativen zu den großen Top-Sellern im Mischfonds-Bereich sind, könnte sich ein genauerer Blick jedoch lohnen.
17.11.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Ethna-AKTIV A von ETHENEA Independent Investors S.A.
Carmignac Patrimoine A EUR acc von CARMIGNAC GESTION
Argentum Stabilitäts-Portfolio 1 von Metzler Asset Management GmbH

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Mischfonds - Stabilitätsanker in unruhigen Marktphasen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Mischfonds

Anleihen-Experte Anleihen-Experte - „Das Ende des QE ist näher als gedacht“ Das QE wirbelt die Märkte durcheinander, Staatsanleihen sind dank historischen Tiefs unattraktiv. Warum gerade das dem aktiven Management zugutekommt und was sogenannte „Reverse Yankees“ mehr...

Emerging Markets Emerging Markets - „Ein Taxifahrer ist oft ehrlicher als der IWF“ Axel Krohne ist Experte für Schwellenländer und Frontier-Märkte. Warum der Fondsmanager lieber vor Ort reist, als die Zeitung zu lesen und er öfter auf Taxifahrer hört, anstatt auf den mehr...

Deutsche A.M.-Interview Deutsche A.M.-Interview - Das Ende der Globalisierungs-Dividende wird kommen Klaus Kaldemorgen und Henning Potstada sprechen über den politischen Richtungswechsel in den USA und das Ende der Globalisierungs-Dividende. Bei aller Skepsis gibt für 2017 es aber noch genügend mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media