Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

J.P. Morgan Global Income Fund Stiftungen müssen mehr Schwankungen akzeptieren

Payday ist Zahltag im Kalender. Foto: © ronstik / fotoliaMit ausschüttenden Multi Asset Fonds ist regelmäßig Zahltag.

Ausschüttende Multi Asset Fonds können für Stiftungen eine Alternative im Niedrigzinsumfeld darstellen. Das regelmäßige Einkommen erleichtert den Stiftungszweck ohne an die Substanz zu gehen. Doch dafür müssen sie mehr Schwankungen akzeptieren.


Manche Stiftungen können ohne zusätzliche Spenden ihren Stiftungszweck kaum aufrechterhalten. Die niedrigen Zinsen machen es erforderlich, dass sie sich breiter aufstellen und neben dem Kapitalerhalt auch ein regelmäßiges Einkommen erzielen. „Dafür ist es aber derzeit unerlässlich, mehr Schwankungen zu akzeptieren: Der Preis der Chance bleibt das Risiko“, schreibt Holger Schröm, Stiftungsberater und Senior Client Advisor bei J.P. Morgan Asset Management im aktuellen Stiftungsreport von Asset Standard.

Asset Standard Bericht jetzt herunterladen

Download Report Stiftungen Oktober 2017

Multi Asset Fonds wie der J.P. Morgan Global Income Fund (ISIN: LU0395794307) können beides für Stiftungen leisten, Ausschüttungen und Kapialerhalt. Der Fonds investiert in ein globales Portfolio von ertragbringenden Wertpapieren und erzielt Erträge auch durch den Einsatz von Derivaten. In den vergangenen fünf Jahren steigerte das Fondsmanagement auf diese Weise den Wert des Fonds um 30,45 Prozent bei einer Volatilität von 5,53 Prozent.

Damit schwankt der J.P. Morgan Fonds etwas mehr als die defensiven Stiftungsfonds im Report von Asset Standard, die zwischen zwei und vier Prozent liegen (vgl. S. 12f). Was ist nun der Unterschied zu gewöhnlichen vermögensverwaltenden Ansätzen?

„Während viele vermögensverwaltende Fonds und Stiftungsfonds Kapitalerhalt und -wachstum bei vorgegebenem Chancen/Risikoprofil zum Ziel haben und die sich daraus ergebenen Erträge ausschütten, werden Multi Asset Income Fonds gezielt auf die Ausschüttung hin gemanagt“, sagt Schröm. Investoren kamen seit der Finanzkrise in den Genuss regelmäßiger Ausschüttungen bei gleichzeitiger Wertsteigerung des Investmentkapitals (siehe Chart).

Income als berechenbare Ertragskomponente und Puffer

Quelle: J.P. Morgan AM, Stand 30.09.2017, Entwicklung des JPM Global Income Fund A (div) EUR, netto.

Aus Sicht der Stiftungen führe dies zu einer klaren Trennung von Ertrags- und Vermögenssphäre, was für Stiftungen besonders wichtig sei. Die Ertragskontinuität erleichtere zudem eine vorausschauende Finanzplanung als Grundlage für die Verwaltung der Einnahmen und Ausgaben.

Mit dem J.P. Morgan Global Income Fund investieren Stiftungen in ein 22 Milliarden schweres Flaggschiff und in Anlageklassen, die ihnen üblicherweise nicht zur Verfügung stehen. Der Fonds eigne sich Schröm zufolge deshalb entweder als Kerninvestment oder langfristige Beimischung zu einem bereits bestehenden Portfolio.

Weitere Informationen zum Fonds erhalten Sie im Asset Standard Report Stiftungen für Oktober, den wir ihnen hier zum kostenlosen Download anbieten.

Download Report Stiftungen Oktober 2017

Hinweis: Alle Fonds erhalten Sie über FOndsDISCOUNT.de ohne den branchenüblichen Ausgabeaufschlag sowie mit Sonderkonditionen bei der Depotführung.

17.11.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

JPM Global Income A (div) - EUR von J.P. Morgan Asset Management

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » J.P. Morgan Global Income Fund - Stiftungen müssen mehr Schwankungen akzeptieren

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Mischfonds

Aktien auf Höchstständen Aktien auf Höchstständen - Lohnt sich jetzt noch der Einstieg? Ja – meint die Börsenampel von Veritas Die Börsenampel von Veritas hat sich bewährt. Das Frühwarnsystem erkennt Markt-Turbulenzen rechtzeitig und reduziert so die Volatilität des Fonds mehr...

Nordea 1 Stable Return Fund Nordea 1 Stable Return Fund - Für FondsDISCOUNT.de-Kunden: Soft Closing aufgehoben Lange mussten sich Neuanleger gedulden, denn für sie waren Anteilskäufe am Mischfonds Nordea 1 Stable Return Fund bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Nun wurde das Soft Closing aufgehoben, mehr...

„Seien wir froh, dass Bitcoin keine Währung ist“ „Seien wir froh, dass Bitcoin keine Währung ist“ - Interview mit Fondsmanager und Buch-Autor Georg von Wallwitz Der Höhenflug von Bitcoin scheint nicht zu stoppen. Aber handelt es sich wirklich um eine Währung? Im Interview mit Georg von Wallwitz, Fondsmanager der Phaidros Funds und Buch-Autor, erfahren wir mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media