„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Fondsmanager Trump ist eine große Gefahr für Fonds in Mexiko

Fondsmanager Foto: © / Gage Skidmore /flickr/CC BY-SA 2.0Die Abschottungspolitik Trumps gefährdet die Wirtschaft in den Schwellenländern.

Fondsmanager machen sich große Sorgen um den Finanzmarkt in Mexico, sollte Donald Trump tatsächlich Präsident werden. Der Spitzenkandidat der Republikaner will eine Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen und Importe in die USA mit hohen Zöllen belegen.


Sollte Donald Trump im November tatsächlich die Wahl für das Amt des nächsten US-Präsidenten gewinnen, werde das am mexikanischen Aktienmarkt verheerende Schäden anrichten, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters Rick Schmidt, Fondsmanager des Aktienfonds Harding Loevner Emerging Markets in den USA. Die Bedrohung wird immer realistischer, nachdem Donald Trump in den Vorwahlen zur Kandidatur der Republikaner regelmäßige Erfolge vorweisen kann.

Damit sind auch Anleger in Deutschland dem Wahlsieg-Risiko durch Donald Trump ausgesetzt, wenn sie in Aktienfonds mit Schwerpunkt Lateinamerika investiert sind. Denn Donald Trump will als US-Präsident umgehend hohe Zölle für US-Warenimporte aus China und Mexiko einführen. Das könnte den zweijährigen Bärenmarkt in Mexiko noch verstärken. Die Entwicklung an den Börsen hinkt im Vergleich zum MSCI World Index seit 2013 deutlich hinterher (siehe Chartbild).

In Deutschland können Anleger zum Beispiel über einen ETF am Aktienmarkt in Mexiko beteiligen. Der iShares MSCI Mexico Capped UCITS ETF von BlackRock (WKN: A1C1H0) bildet den Referenzindex MSCI Mexico Capped Index Net USD möglichst präzise nach. Der Schwerpunkt liegt bei Unternehmen mit einer hohen Marktkapitalisierung. Der dbx MSCI Mexico Index ETF DR 1C von Deutsche A.M. (WKN: DBX0ES) orientiert sich am MSCI MEXICO TRN Index und investiert in erster Linie in übertragbare Wertpapiere mit einem Einsatz von derivativen Techniken, z.B. Swaps.

Natürlich weiß jetzt noch niemand, ob Trump tatsächlich die Wahlen gewinnen wird. Allerdings sind die politischen Risiken anhand der kontroversen Standpunkte des Immobilien-Tycoons durchaus ernst zu nehmen. Der notorische Milliardär ist bekannt für seinen Plan, eine Mauer an der US-Grenze zu Mexiko bauen zu wollen. Weitere radikale Äußerungen Trumps beziehen sich auf eine restriktive Einwanderungspolitik: Trump will keine Moslems mehr in die USA lassen und stellt somit eine ganze Weltreligion unter Terrorverdacht. Jüngst wurde Trump für seine Haltung zum Thema Abtreibung kritisiert: Der US-Präsidentschaftsanwärter will Frauen bestrafen, wenn sie sich für eine illegale Abtreibung entscheiden.

Aufgrund seiner Unberechenbarkeit gilt Donald Trump als X-Faktor für die Finanzmärkte.

31.03.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

db x-trackers MSCI Mexico Index UCITS ETF (DR) 1C von Deutsche Asset Management S.A.
iShares MSCI Mexico Capped UCITS ETF B von BlackRock Asset Management Ireland Limited

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Fondsmanager - Trump ist eine große Gefahr für Fonds in Mexiko

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

KBC-Fonds KBC-Fonds - Freier Fondsvertrieb wird zum 1. Januar 2017 eingestellt Anleger sollten nach Alternativen Ausschau halten: Der Assetmanager KBC will seine Fonds künftig ausschließlich über die die hauseigene KBC-Bank verkaufen. Die Fonds werden in Deutschland, mehr...

Neue Ergebnisse Neue Ergebnisse - Aktive globale Aktienfonds schlagen langfristig den Markt Wissenschaftliche Ergebnisse belegen, dass aktiv gemanagte Fonds ihren Index in zehn Jahren um 1,2 Prozent pro Jahr schlagen konnten. Die Outperformance der Fonds ist so groß, dass der Kostenvorteil der mehr...

Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit - Millennials investieren verantwortungsbewusst Wer zwischen 18 und 35 Jahre alt ist, also zu den sogenannten „Millennials“ gehört, legt bei seinen Investments besonderen Wert auf Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung. Zu mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 9 bis 21 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media