Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Aktien-, Renten-, Mischfonds Was Fonds-Rankings über die Märkte aussagen

Die Zeit ist schwer zu fassen. Foto: © freshidea / fotoliaFonds-Ranglisten erzählen eine Geschichte der Vergangenheit

Ranglisten der beliebtesten und stärksten Fonds spiegeln wider, was an den Märkten in den vergangenen Jahren los war. Aktienfonds und Mischfonds mit einem hohen Aktienanteil profitierten ebenso wie Rentenfonds mit Hochzins- und Wandelanleihen.


Die Aussagekraft von Ranglisten ist ein Spiegelbild für das makroökonomische Szenario an den Märkten. Nur ein einziger ETF eroberte unsere Top-Ten der beliebtesten Fonds im zweiten Quartal: Der Der ComStage MSCI World TRN ETF (ISIN: LU0392494562) reflektiert die Aussichten, wie sie sich an den Märkten derzeit darstellen: Wachstum von den USA, über Europa, bis hin zu den Schwellenländern. Das gab es lange nicht mehr.

Doch immer wieder zeigt sich: Die beliebtesten Fonds sind nicht immer die besten. Sie finden nur am meisten Beachtung in den Medien und werden daher von Anlegern verstärkt nachgefragt. Im Schatten der großen Namen finden sich aber immer wieder interessante Fonds und Anlagestrategien mit einer starken Performance, die es wert sind, hier genannt zu werden.

Während Anleger in den USA auf die Marktkorrektur warten, gibt es in Europa noch Aufholbedarf. In unserem Ranking der zehn stärksten Aktienfonds der vergangenen fünf Jahre lohnt sich daher ein Blick auf Fonds mit Anlageschwerpunkt auf Europa und Länderfonds wie Deutschland. Auf Platz zwei der stärksten Aktienfonds liegt der MainFirst Germany Fund (ISIN: LU0390221256). Der Fonds investiert in deutsche Aktien unterbewerteter Unternehmen mit gutem mittelfristigem Gewinnwachstum und starkem Management. Dabei entstammen die Aktien jeder Marktkapitalisierung, wobei Nebenwerte (Small & Mid Caps) im Fokus stehen. Je nach Marktlage werden Standardwerte beigemischt.

Noch stärker war in den letzten fünf Jahren nur der Danske Invest SICAV - Denmark Focus (ISIN: LU0012195615). Die Volatilität des Thronfolger-Fonds liegt mit 12,40 Prozent absolut im Durschnitt von Aktienfonds. Der Fonds legt in dänische Aktien an, die zur amtlichen Notierung an der Kopenhagener Wertpapierbörse zugelassen sind.

Weiterlesen: Die zehn stärksten Aktienfonds bis Juli 2017

Es bleibt bei der Regel: Niemals alles auf eine Karte setzen. Die stärksten Multi Asset Fonds profitierten zwar auch von den hohen Kursen an den Aktienmärkten, aber auch von ihren flexiblen Anlagestrategien. Der flexible Mischfonds WSS-Europa (ISIN: AT0000497227) belegt den Spitzenplatz unter den Multi Asset Fonds. Das Fondsmanagement verfolgt einen fokussierten Einzeltitelansatz, für den sowohl Aktien als auch Anleihen bzw. Geldmarktinstrumente herangezogen werden können.

Das Fondsmanagement des Der zweitplatzierte ACATIS Datini Valueflex Fonds (ISIN: DE000A1H72F1) sucht nach opportunistischen Investmentgelegenheiten und hat eine Aktienquote von derzeit 70 Prozent (FWW, Stand: 19.07.2017). Der zweitstärkste Mischfonds kann sich jedoch auch ganz aus dem Aktienmarkt zurückziehen. Neben Aktien sind auch Zertifikate (10 %), Anleihen (6 %) und andere Investmentfonds im Fonds enthalten (4 %).

Einige Multi Asset Fondsmanager reduzieren ihre Aktienquote und erhöhen den Cash-Anteil im Portfolio. Bereiten sie sich auf grundlegende Veränderungen vor?

Weiterlesen: Die zehn stärksten Multi Asset Fonds bis Juli 2017

Rentenfonds sind eindeutig geprägt von der Jagd nach Rendite, welche die Zentralbanken aus Japan, den USA und Europa mit ihrer ultralockeren Geldpolitik und Nullzinsen ausgelöst haben. Wenig überraschend spielen Staatsanleihen in den Portfolios kaum noch eine Rolle. Vielmehr sind Hochzinsanleihen-Fonds auf den Plätzen zehn bis sechs besonders stark vertreten. Die stärksten Rentenfonds handeln intensiv mit Wandelanleihen.

Der stärkste Rentenfonds in den vergangenen fünf Jahren ist der GAM Star Credit Opportunities (ISIN: IE00B567SW70), der weltweit flexibel überwiegend in ertragsgenerierende oder verzinsliche Wertpapiere investiert. Dazu gehören z.B. Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, nachrangige Schuldverschreibungen, Vorzugsaktien, Wandelanleihen und Zwangswandelanleihen. Es bestehen keine Laufzeitbeschränkungen. Mindestens 40 Prozent des Fondsvermögens müssen in Wertpapieren von Anlagequalität angelegt werden (Investment Grade). Im Fokus stehen Titel des Finanzsektors.

Platz zwei geht an den Wandelanleihen-Fonds Man Convertibles America Class MUS (ISIN: LU0246000094). Mindestens zwei Drittel des Fondsvolumens stecken in solchen oder ähnlichen Wertpapieren, wie z.B. wandelbare Notes, Optionsanleihen, Notes mit Optionsscheinen auf Wertpapiere, Zwangswandelanleihen oder wandelbare Vorzugsaktien. Es werden jedoch nur Wertpapiere von Unternehmen gekauft, die mit Sitz oder überwiegendem Teil ihrer Produktion oder ihres Umsatzes in Nord-, Mittel- und Südamerika angesiedelt sind.

Weiterlesen: Die zehn stärksten Rentenfonds bis Juli 2017

08.08.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Danske Invest SICAV - Denmark Focus A (Lux) von Danske Invest Management Company S.A.
WSS-Europa von Semper Constantia Invest GmbH
Man Convertibles America Class MUS D10 USD Shares von MDO Management Company S.A.
MainFirst Germany Fund A von MainFirst SICAV
ComStage MSCI World TRN UCITS ETF I von Commerz Funds Solutions S.A.
ACATIS Datini Valueflex Fonds B von Universal-Investment GmbH
GAM Star Credit Opportunities (EUR) acc von GAM Star Fund p.l.c.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Aktien-, Renten-, Mischfonds - Was Fonds-Rankings über die Märkte aussagen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Aktienfonds

Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke - Fondsmanager spekulieren: Wie geht es weiter mit dem Euro? Seit Jahresanfang wertet der Euro zum US-Dollar kontinuierlich auf. Was steckt dahinter und wie reagieren die Zentralbanken in den USA und der EU? Experten beziehen Stellung und prognostizieren dem Euro mehr...

Gold vor dem Comeback? Gold vor dem Comeback? - Krise zwischen USA und Nordkorea spitzt sich zu Die ausufernde Rhetorik zwischen Pjöngjang und Washington wird von den Märkten ernst genommen. Die Auswirkungen halten sich noch in Grenzen. Doch die Nachfrage nach sicheren Investmenthäfen wie mehr...

Langzeit-Studie bei Aktienfonds Langzeit-Studie bei Aktienfonds - Vernachlässigte Aktien erzielen langfristig Outperformance Eine Untersuchung der Handelsvolumina von Aktien in den USA ergibt, dass die Titel mit den niedrigsten Volumina eine höhere Rendite erzielen. Das ist ein Problem: Denn diese Aktien wurden von mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media