Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Sparbuch & Co. Wertverlust für deutsche Sparer so hoch wie nie

Wertverlust für deutsche Sparer so hoch wie nie Foto: © / Jörg Lantelme / FotoliaWer weiterhin am klassischen Sparbuch festhält, veliert Geld. Als Alternative bietet sich Fondssparen an.

Im ersten Halbjahr 2018 hat jeder Deutsche im Schnitt 205 Euro durch niedrig verzinste Geldanlagen verloren. Diesen traurigen Rekord hat die comdirect errechnet. Dabei geht flexibles (und chancenreicheres) Sparen mit Fonds ganz einfach.


Die Direktbank comdirect veröffentlicht viermal im Jahr ihren sogenannten Realzins-Radar. Die aktuellen Berechnungen für das abgelaufene Quartal belegen nun einen neuen (Negativ-)Rekord: Fast 17 Milliarden Euro haben die deutschen Sparer demnach im ersten Halbjahr 2018 verloren – schlicht, weil sie auf die falschen, sprich: niedrigverzinsten, Geldanlagen gesetzt haben. Heruntergerechnet auf den einzelnen Bürger vom Säugling bis zum Rentner entspricht dies einem Verlust von 205 Euro.

Allein zwischen April und Juni 2018 beträgt der Wertverlust nach Angaben der comdirect rund 9,8 Milliarden Euro. Umgerechnet auf alle Bundesbürger sind das 118 Euro pro Kopf. Der Grund sei eine gestiegene Inflationsrate von durchschnittlich 1,96 Prozent im zweiten Quartal 2018. Das ist der höchste Stand seit Ende 2012. Gleichzeitig liegen die durchschnittlichen Zinssätze für Tagesgelder, Festgelder und Spareinlagen mit 0,19 Prozent auf einem historischen Tiefstand. Der Realzins liegt damit bei minus 1,77 Prozent. „Das ist der mit Abstand niedrigste Wert seit Beginn der Untersuchung im Jahr 2003“, so die Analysten.  Unter dem Begriff Realzins wird der tatsächliche Zins für Spareinlagen nach Abzug der Inflation verstanden.

„Auch nach fast einem Jahrzehnt Niedrigzins sparen die Deutschen gegen die niedrigen Zinsen an. Damit verschenken sie einen Teil ihres Erspartes, anstatt es zu vermehren“, stellt Arno Walter, Vorstandsvorsitzender von comdirect“, mit Bezug auf die aktuellen Werte fest. Deutlich werde dies bei der langfristigen Betrachtung: So habe jeder Deutsche seit Ende 2010 im Schnitt 1.117 Euro durch Geldeinlagen verloren, deren Verzinsung unterhalb der Inflationsrate liegt. Dennoch setzen die meisten Sparer weiter auf Tagesgeld, Festgeld und Spareinlagen. Das Volumen dieser Anlagen sei gegenüber dem Vorjahr sogar um 4,1 Prozent gestiegen.

„Es ist an der Zeit, das eigene Anlageverhalten zu überdenken und endlich stärker auf Wertpapiere beim langfristigen Vermögensaufbau zu setzen“, appelliert der comdirect-Vorstand daher. Denn: „Die Geldanlage mit Wertpapieren ist schließlich kein Hexenwerk. Und bei festverzinslichen Sparprodukten ist in der aktuellen Niedrigzinsphase vor allem eines sicher: dass das Ersparte langfristig an Wert verliert. Das gilt insbesondere für das so geliebte Sparbuch.“

Mit Sparplänen gegen das Zinstief

Eine sehr flexible und auf lange Sicht lohnenswerte Sparmöglichkeit sind Fondssparpläne. Diese können schon ab 25 Euro monatlich eingerichtet werden. Dabei müssen sich Anleger weder an feste Laufzeiten noch an eine starre Höhe der Sparraten halten. Zudem sorgt die automatische Einzahlung in den Wunschfonds für die erforderliche Disziplin beim Sparen. Ganz nebenbei lässt sich durch einen Sparplan auch der vorteilhafte „Durchschnittskosten-Effekt“ ausnutzen.

Wie der Fondsverband BVI berechnet hat, werden bei einer Sparrate von 100 Euro pro Monat auf zehn Jahre (Einzahlung: 12.000 Euro) mit einem „Aktienfonds Deutschland“ im Schnitt stolze 18.086 Euro; dies entspricht einem Ergebnis von acht Prozent p.a. Wer noch länger durchhält und zum Beispiel 20 Jahre lang 100 Euro pro Monat einzahlt (Einzahlung 24.000 Euro) erhöht sein Ergebnis im Durchschnitt auf 44.871 Euro (5,9 Prozent p.a., Quelle: BVI, Stichtag: 30. Juni 2018).

Tipp: Doch nicht nur Aktienfonds, auch Misch-, Renten- und Immobilienfonds lassen sich besparen. Die beliebtesten Sparpläne der FondsDISCOUNT.de-Kunden sehen Sie hier. Selbstverständlich lohnt sich auch bei der Einrichtung eines Sparplans unser Service: Hierdurch sparen Sie den branchenüblichen Ausgabeaufschlag, der ansonsten bei jeder Rate fällig würde.

25.07.2018,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Sparbuch & Co. - Wertverlust für deutsche Sparer so hoch wie nie

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Top-Seller-Fonds im Überblick Top-Seller-Fonds im Überblick - Anleger bleiben ihren Investments weitgehend treu Anleger setzen weiterhin auf bewährte Produkte: Die aktuelle Auswertung der Top-Seller zeigt, welche Fonds derzeit am häufigsten in den Depots der FondsDISCOUNT.de-Kunden verwahrt mehr...

Künstliche Intelligenz Künstliche Intelligenz - ACATIS setzt auf gebündelte Kraft In den letzten Jahren sank die Nachfrage des ACATIS Aktien Europa Fonds. Aus diesem Grund entschied sich die Fondsgesellschaft, den Fonds in einem anderen aufgehen zu lassen. Die Methode: Künstliche mehr...

Nachhaltigkeitsfonds Nachhaltigkeitsfonds - Gute Renditen und nachhaltige Kapitalanlagen schließen sich nicht aus Nachhaltigkeitsfonds setzen auf qualitative Anlegekriterien. Laut der Schroders Global Investor Study 2018 ist das Interesse in den letzten Jahren gestiegen: Gut ein Drittel fließt weltweit in diese Form mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media