Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Nebenwerte Alternative zum beliebten Stiftungsfonds?

Nebenwerte Foto: © / Fondsverwalter Frank Fischer

Für Anleger, die den Zugang zum beliebten Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen verpasst haben, könnte der „Prima Globale Werte“-Fonds eine interessante Alternative sein. Der Fokus liegt ebenfalls auf deutschen Nebenwerten.


Fondsberater Frank Fischer gilt als Experte für Nebenwerte, seine Expertise hat dem Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen regen Zulauf beschert. Kennzeichen des nicht nur bei Stiftungen gefragten Aktienfonds sind eine attraktive Performance – in den vergangenen fünf Jahren waren es 67,60 Prozent (Stand: 7. Juli 2016, Quelle: Edisoft) – bei überschaubaren Kursschwankungen. Wenn Investmentfonds allerdings zu beliebt sind, kann dies den bislang erfolgsbringenden Anlagekriterien zuwiderlaufen. So auch beim Stiftungsfonds: Der Markt für Nebenwerte ist begrenzt, die hohen Mittelzuflüsse hätten bei weiter steigendem Fondsvolumen nicht mehr gemäß dem Anlagefokus investiert werden können. Daher wurde im Mai dieses Jahres die Reißleine durch ein sogenanntes Soft-Closing gezogen: Für die bereits investierten Anleger ändert sich nichts, neue Gelder werden jedoch nicht mehr angenommen.

Wer sich nun einen ähnlich gelagerten Fonds ins Depot holen möchte, findet im „Prima Globale Werte“ (ISIN: LU0215933978) eine mögliche Alternative. Beraten wird der Mischfonds seit gut zwei Jahren ebenfalls von Frank Fischer, der zugleich einen Strategiewechsel hin zum Value-Investing vollzog. Fischer kann hier außerdem größere Freiheiten nutzen. Im Gegensatz zum dividendenlastigen Stiftungsfonds, bei dem zudem auch soziale, ethische und ökologische Kriterien die Titelauswahl bestimmen, darf Fischer beim Globale-Werte-Fonds auch wachstumsorientierte Unternehmen ins Portfolio aufnehmen. Im Fokus stehen dabei unterbewertete Titel. Die groß- bis mittelkapitalisierten Unternehmen sollen inhabergeführt sein und über einen strategischen Wettbewerbsvorteil verfügen.

Die flexibel steuerbare Aktienquote im Portfolio liegt aktuell bei 71 Prozent, bei der Allokation nach Ländern dominiert derzeit Deutschland mit 51,5 Prozent. Zu den Top-Positionen zählen momentan Stada Arzneimittel, Metro, das Marktforschungsinstitut GFK und zum Beispiel der Modekonzern Gerry Weber. Diese Titel seien auch vom Brexit „nicht wirklich betroffen“, lässt der Fondsberater in einem aktuellen Sonderkommentar wissen. Das Fondsvolumen des Prima Globale Werte ist mit 40,28 Millionen Euro wesentlich geringer als beim „großen Bruder", dem Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen – hier muss Fischer 1,61 Milliarden Euro verwalten. Bleibt noch der Blick auf die Wertentwicklung: Hier liegt der Prima Globale Werte mit 5,68 Prozent in fünf Jahren (Stand: 7. Juli 2016, Quelle: Edisoft) noch deutlich hinter dem Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen zurück – der strategische Umbau muss sich erst noch auszahlen.

Anleger können in den Prima-Fonds ab einer Summe von 500 Euro investieren, FondsDISCOUNT.de-Kunden sparen den regulären Ausgabeaufschlag in Höhe von fünf Prozent.
07.07.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

PRIMA - Globale Werte A von IPConcept (Luxemburg) S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Nebenwerte - Alternative zum beliebten Stiftungsfonds?


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

ZZ-Vermögensverwaltung ZZ-Vermögensverwaltung - Weiterer ZZ-Fonds wird aufgelöst Der Aktienfonds ZZ3 der Wiener ZZ-Vermögensverwaltung hat ein Volumen von lediglich 5,6 Millionen Euro. Trotz der guten Performance in den vergangenen fünf Jahren soll der Fonds nun aufgelöst mehr...

Investmentsteuerreform 2018 Investmentsteuerreform 2018 - ‘Soll ich meine Fonds besser verkaufen?’ Viele Anleger sind derzeit verunsichert, was die neue Fondssteuer ab dem 1. Januar 2018 für sie konkret bedeutet und scheuen sich vor weiteren Fondskäufen. Wir haben daher häufige Fragen rund um mehr...

Umfrage Umfrage - Bildung ist der Schlüssel für finanzielle Vorsorge Je höher der Bildungsgrad, desto mehr beschäftigt sich jemand mit seiner Altersvorsorge und Anlagemöglichkeiten wie Fonds oder Aktien. Dies bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass viele mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media