Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Private Equity Fonds

Name Kategorie Phase Dextro Laufzeit Mindestanlage Ausschüttung
HMW - MIG Fonds 14Private Equity-13 Jahre20.000,00 EUR-
Die dargestellte Laufzeit und Ausschüttung sind Prognosewerte laut Emissionsprospekt/Exposé. Die tatsächliche
Laufzeit und Ausschüttung können hiervon nach oben oder unten abweichen.

Wunschbeteiligung nicht gefunden?

Haben Sie ein bestimmtes Produkt nicht gefunden oder möchten weitere Informationen zu Beteiligungen aus dieser Kategorie? Nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir senden Ihnen kostenlos und unverbindlich alle uns vorliegenden Informationen zu Ihrer Wunschbeteiligung zu.  



Beteiligungen und Sachwertanlagen

Kundenfavoriten viertes Quartal 2017 Die beliebtesten Assetklassen im Sachwertebereich

Immobilien, neue Energien, Flugzeuge: Welche Trends gibt es im Sachwertebereich, welche Assetklassen waren in den vergangenen drei Monaten besonders beliebt? Die Ergebnisse unserer aktuellen Quartalsauswertung im Überblick. Zum Artikel...


Mehr Informationen, News und Interviews

Beteiligungen

Beteiligungsmarkt

Beteiligungsmarkt – Immobilienfonds dominieren das Angebot

Im vergangenen Jahr hatten Anleger etwas mehr Auswahl am Beteiligungsmarkt als noch 2016 – auch wenn es nur drei mehr...

Geschlossene Immobilienfonds

Marktüberblick Gewerbeimmobilien

Marktüberblick Gewerbeimmobilien – Transaktionsrekord geknackt, Aussichten auch für 2018 positiv

Eine hohe Nachfrage, vor allem in den sieben großen Immobilienstandorten in Deutschland, aber auch sinkende Spitzenrenditen mehr...

Festzinsanlagen

Green Bond für Wasser-Investitionen

Green Bond für Wasser-Investitionen – Trumps Billionen-Dollar Infrastruktur-Programm ist noch zu klein

Die marode US-Infrastruktur soll saniert werden. Einen großen Bedarf gibt es bei Wasser-Investitionen. Mit der mehr...

Beteiligungen

Sachwert-Ticker

Sachwert-Ticker – Primus Valor erhöht nochmals das Eigenkapitalvolumen

Weiterhin bestimmt die Assetklasse Immobilien die Sachwertewelt. Aktuell hat Primus Valor das EK-Volumen des ICD8 erhöht und mehr...


Was bedeutet Private Equity?

Eine Private Equity-Gesellschaft bezuschusst Unternehmen mit finanziellen Mitteln, die als Eigenkapital dienen. Dadurch gewinnt das Unternehmen an Liquidität bzw. hat bessere Chancen, einen Bankkredit bewilligt zu bekommen. Im Gegensatz zum Joint Venture Kapital, das eher in junge bzw. neu gegründete Unternehmen investiert, fließen die Gelder eines Private Equity-Fonds in der Regel in bereits bestehende Firmen und Betriebe, die sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden. Nach einer vereinbarten Frist muss das Kapital vom Unternehmen zurückgezahlt werden. Dies geschieht häufig durch den Börsengang des inzwischen sanierten Unternehmens oder durch den Rückkauf des Unternehmens durch die ursprünglichen Eigentümer.

Renditechancen für private Anleger
Private Equity-Fonds sammeln Kapital von privaten Investoren ein, das dann wiederum als Eigenkapital in – in der Regel – sanierungsbedürftige Unternehmen investiert wird. Die Beteiligungsgesellschaften investieren häufig in mehrere Zielunternehmen. So kann ein nach Regionen, Branchen, Finanzierungsphasen und Unternehmensgrößen diversifiziertes Portfolio aufgebaut werden. Die Zielsetzung solcher Private Equity-Beteiligungen umfasst die Vereinnahmung von Gewinnen und den abschließenden, gewinnbringenden Verkauf der erworbenen Unternehmensanteile. Auch die Forcierung eines Börsengangs der Zielunternehmen gehört zu den möglichen Zielen eines Private Equity-Fonds. Den hohen Gewinnchancen stehen allerdings auch hohe Risiken entgegen, denn der tatsächliche Erfolg eines Unternehmens hängt von komplexen Gegebenheiten ab.

Kritik an Private Equity Fonds
Unter allen geschlossenen Fonds in Deutschland werden Private Equity-Fonds am kontroversesten diskutiert. Dies liegt einerseits an den extrem hohen Renditen, die mit dieser Beteiligungsform erzielt werden können und andererseits an den hiermit verbundenen Risiken. Private Equity ist eine Form der Firmenfinanzierung, die in Deutschland noch vergleichsweise jung ist, in den USA und in Großbritannien aber auf eine lange Tradition zurückblickt. Schon seit Jahrzehnten haben dort vermögende Familien und institutionelle Investoren ihr Kapital in aufstrebende und erfolgreiche Unternehmen investiert, um von hohen Wachstumsquoten und überzeugenden Gewinnen zu profitieren. Von Kritikern vielfach als „Heuschrecken“ der Wirtschaft bezeichnet, leisten Private Equity-Fonds inzwischen tatsächlich einen Beitrag zu wirtschaftlichem Wachstum und zur Entwicklung aussichtsreicher Unternehmen. Mit den Investorengeldern werden Arbeitsplätze geschaffen und erhalten und Beiträge zum Bruttosozialprodukt geleistet. Private Equity-Fonds können damit ein Gegengewicht zur zurückhaltenden Kreditvergabe der deutschen, europäischen und internationalen Banken leisten.

Erfolgsgeschichten dank Private Equity-Fonds
Als beliebtes Beispiel dafür, dass Private Equity kapitalschwachen Unternehmen zu neuer Stärke verhelfen kann, wird häufig die heutige Fielmann AG angeführt. Das in den 1970er Jahren gegründete Optikergeschäft spezialisierte sich auf das einfache, aber überzeugende Geschäftsmodell „Markenbrillen zu günstigen Preisen“. Die Idee wurde vom Markt gut angenommen, die Nachfrage nach den hochwertigen Schnäppchenbrillen stieg. In einer solchen Phase expandieren Unternehmen für gewöhnlich. Doch die Erschließung weiterer Standorte, die Eröffnung neuer Filialen und der damit verbundene Mehrbedarf an Personal kostet. Dank einer Private Equity-Finanzierung, über die die Mehrkosten in der Expansionsphase gedeckt werden konnten, ist Fielmann der Sprung vom kleinen Optikerfachgeschäft zu einer international erfolgreichen Aktiengesellschaft gelungen. Weitere Beispiele für die positive Wirkung von Private Equity sind der Modekonzern Tom Taylor, die Drogeriekette Rossmann oder auch die Grohe AG, die sich nach einigen Turbulenzen dank Private Equity-Finanzierung als Weltmarke für hochwertige Sanitärprodukte behaupten konnte.

Fazit: Private Equity erfordert eine differenzierte Betrachtung
Auch wenn sich das Bild der „skrupellosen Firmenjäger“ hartnäckig hält: Private Equity als Wachstumskapital für erfolgreiche, aber kapitalschwache Mittelständler, oder auch als Finanzspritze für angeschlagene Unternehmen, ist in vielen Fällen eine Erfolgsgeschichte. Wer in diesen interessanten Markt einsteigen will, kann dies beispielsweise in Form einer Kommandit-Beteiligung tun. Private Equity-Fonds richten sich an erfahrene Anleger, die sowohl die lukrativen Chancen und Potenziale, auf der anderen Seite aber auch die Risiken einer solchen Unternehmensfinanzierung im Blick haben. Da es im Private Equity-Sektor unter anderem auf hervorragende Kontakte und Marktkenntnisse ankommt, empfiehlt es sich, Emissionshäusern, die in dieser Hinsicht überzeugen können, den Vorzug zu geben. Die Laufzeiten von Privat Equity-Fonds können stark variieren, aufgrund des oftmals gegebenen Blind-Pool-Charakters der Beteiligungen, sehen viele Initiatoren von genauen Renditeprognosen ab. Hier kommt es darauf an, das Fondskonzept im Ganzen zu bewerten: Erfahrung und Performance des Emissionshauses, avisierte Branchen und Sektoren, Finanzierung- und Kostenstruktur des Fonds.

TIPP: Über FondsDISCOUNT.de zeichnen Sie Private Equity-Fonds mit bis zu 100 Prozent Rabatt auf das branchenübliche Agio!

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media