Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

HTB-Zweitmarktfonds Investitionsphase hat begonnen

HTB-Zweitmarktfonds Foto: © / Tiberius Gracchus / Fotolia.com

Der KAGB-konforme Zweitmarktfonds HTB 6. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio startete im Juni in die Platzierung – nun sind erste Investitionen erfolgt.

HTB 6. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio

Kostenloser Service

HTB 6. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio von HTB

Kaufen/Verkaufen:

Realisiert wurde die Beteiligung an den ersten fünf Zielfonds. Damit konnte sich HTB an Immobilien wie dem Maritim Hotel in Köln beteiligen. Anleger profitieren mit dem Zweitmarktfonds von einem breitgestreuten Portfolio verschiedener Immobilienbeteiligungen. Seit 2006 konnte HTB fünf Immobilienzweitmarktfonds platzieren. Zudem, so die Gesellschaft, habe die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Anfang November die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) erteilt. „Wir freuen uns, nach der bereits im September letzten Jahres erfolgten Registrierung, nunmehr den nächsten Schritt der Voll-Lizenzierung erfolgreich umgesetzt zu haben“, erläutert HTB-Geschäftsführer Jörg Busboom. „Die HTB wird ausschließlich regulierte Produkte nach KAGB anbieten. Wir begrüßen ausdrücklich den verbesserten Anlegerschutz und die neue Transparenz der Kapitalanlagen, welche das KAGB mit sich bringt.“ In Kürze soll der erste Publikums-Fonds aus der Produktreihe mit Strategischen Handelsimmobilien an den Start gehen.

Die Mindestbeteiligung für das Beteiligungsangebot HTB 6. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio liegt bei 5.000 Euro. Prognostiziert werden Ausschüttungen von rund 158 Prozent bei zehn Jahren geplanter Laufzeit.

Auszug der wesentlichen Risiken
Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.
  • Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung, deren wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Unternehmerische Beteiligungen sind keine Wertpapiere und somit nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Plattformen möglich, da für Anteile an unternehmerischen Beteiligungen kein einheitlich geregelter Zweitmarkt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Beteiligung sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Fondsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.


03.12.2014,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » HTB-Zweitmarktfonds - Investitionsphase hat begonnen


Mehr aus dem Bereich Beteiligungen

Sachwert-Ticker Sachwert-Ticker - ZBI verkauft mit Millionen-Gewinn Um zwölf Millionen Euro übersteigt der Gewinnerlös des Immobilien-Portfolios des ZBI Professional 8 den aktuellen Verkehrswert. OneGroup verkündet eine 65-Millionen-Investition und FLEX mehr...

Sachwerte Sachwerte - Die Kundenfavoriten im 2. Quartal 2018 Immobilien bleiben unter den FondsDISCOUNT.de-Kunden – wenig überraschend – die Favoriten im Sachwertebereich. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Flugzeug- und Spezialfonds. Das mehr...

Anleger sollen zahlen Anleger sollen zahlen - Insolvenzverwalter von EN Storage fordert Auszahlungen zurück Auszahlungen aus den letzten vier Jahren vor dem Insolvenzantrag sollen offenbar durch die Anleger rückerstattet werden. In Stuttgart hat nun auch der Prozess gegen den zweiten Geschäftsführer mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media