Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Krise und kein Ende? Pleiten-Serie strapaziert Anleger

Private-Equity Foto: © Nikada / istockphoto.com

Verunsicherung bei den Anlegern, Lethargie bei den Fondsgesellschaften: Das Immobiliensegment ist arg gebeutelt. Was die Branche jetzt braucht, sind nachhaltige Konzepte und Vertrauen in die ehemals so verlässliche Assetklasse.


Die Negativmeldungen aus dem Immobilien-Segment reißen einfach nicht ab. Der KanAM Grundinvest wurde Ende Februar überraschend aufgelöst, da nach Einschätzung der Fondsgesellschaft nicht abzusehen ist, wie viele Anteile die Anleger bei einer Wiederöffnung zurück geben wollen. Der Initiator SEB muss für seinen SEB ImmoInvest bis zum 5. Mai 2012 mitteilen, ob der 6,3 Milliarden Euro schwere Fonds geöffnet werden kann oder abgewickelt werden muss und über die im Moment völlig unklare Zukunft des CS Euroreal entscheidet die Emittentin Credit Suisse am 18. Mai dieses Jahres. Die Auflösung dieser drei Fonds dürfte auch die verbliebenen Konkurrenten unter Druck setzen – schließlich hängen sie am Filialnetzt der Sorgenkinder. Bei den Dachfonds sieht es nicht besser aus. Sie müssen täglich selbst Anteilsrückgaben bedienen und bleiben in den kriselnden Zielfonds stecken. Reihenweise Aussetzungen sind die Folge.

Marktbereinigung: Aus Fehlern lernen
Doch woher rührt der derzeitige Abwärtsstrudel? Schließlich gelten Immobilien gemeinhin als sicheres Investment, als „Betongold“, das zu einem sachwertgeprägten Portfolio einfach dazugehört. Ein Blick auf das Preisniveau von Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien in Spitzenlagen zeigt, dass die Assetklasse „Immobilien“ weiterhin gutes Potenzial birgt. Es liegt daher nahe, die derzeitige Krise auf Schwächen in der Konzeption offener Immobilienfonds zurückzuführen. Künftig sollten etwa die privaten Anleger wieder in den Fokus gesetzt werden, dies könnte eine Lehre aus gescheiterten Großanlegerfonds wie dem KanAM Grundinvest sein. Denn bei einer zugunsten höheren Renditeerwartungen minimierten Anlegerzahl bringen schon einzelne Anteilsinhaber, die ihre Positionen veräußern wollen, die Finanzierung ins Wanken. Auch der langfristige Charakter eines Immobilieninvestments verdient wieder eine stärkere Betonung. Beobachter sind sich sicher, ein „weiter so“ darf es für das Segment nicht geben. Vielmehr gilt es, das Vertrauen der Anleger durch nachhaltige Konzepte, das Beilegen widerstreitender Partikularinteressen , transparente Kommunikation und nicht zuletzt durch die Orientierung an realistischen, marktkonformen Erwartungen zurückzugewinnen.
13.03.2012,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » » Krise und kein Ende? - Pleiten-Serie strapaziert Anleger


Mehr aus dem Bereich Offene Immobilienfonds

Finanzwissen Finanzwissen - Häufige Fragen zu offenen Immobilienfonds Angesichts horrender Preise am Immobilienmarkt ist ein Immobilienkauf oft nicht mehr erschwinglich, viele Anleger weichen daher auf offene Immobilienfonds aus. Wir haben wichtige Aspekte rund um diese mehr...

Wertgrund kauft Objekte für 40 Millionen Wertgrund kauft Objekte für 40 Millionen - Fondsanteile von Wertgrund Wohnselect steigen rasant an Die Fondsanteile des offenen Immobilienfonds Wertgrund Wohnselect steigen in kürzester Zeit um sechs Prozent. Die Wertgrund Immobilien AG investierte jüngst über 40 Millionen Euro für den mehr...

News zum hausInvest News zum hausInvest - Zwischenausschüttung im September Die Commerz Real AG gibt für ihren Immobilienfonds hausInvest eine zusätzliche Zwischenausschüttung bekannt. Zudem wurde das Fondsobjekt „Motel One“ in Berlin für rund 43 mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media