Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Investmentfonds So finden Anleger den passenden Fonds

Investmentfonds Foto: © fotogestoeber / Fotolia

Wie finde ich den richtigen Investmentfonds? Diese Frage ist nicht immer leicht zu beantworten. Um Selbstentscheider bei ihrer Suche zu unterstützen, hat der Deutsche Fondsverband einen Drei-Stufen-Plan zusammengestellt.


Wer in einen Fonds investieren möchte, hat die Qual der Wahl: Über 4.000 verschiedene Investmentfonds stehen den Anlegern in Deutschland zur Verfügung. Zählt man die verschiedenen Anteilsklassen der einzelnen Fonds sowie diejenigen Produkte aus Österreich und der Schweiz hinzu, die zum Vertrieb in Deutschland zugelassen sind, steigt die Anzahl der Fonds noch einmal erheblich. Wie also den Fonds ausfindig machen, der am besten zu den eigenen Anlagezielen und -strategien passt? Einige grundlegende Aspekte sollten bei der Entscheidungsfindung unbedingt beachtet werden. Mit ihnen sei es nach Angaben des BVI möglich, die Spreu vom Weizen zu trennen und die Favoriten ausfindig zu machen.

Eins: Anlageschwerpunkt festlegen

Zuerst sollten sich Anleger laut BVI Gedanken über den Anlageschwerpunkt machen. Wichtig ist dabei unter anderem die Anlageregion: Möchte ich ausschließlich auf deutsche Werte setzen? Suche ich nach Fonds, die ihren Fokus auf US-Unternehmen legen? Oder möchte ich mich an einem risiko-, aber dafür auch chancenreicheren Schwellenländer-Investment beteiligen? Neben Regionen können Fonds außerdem nach Branchen oder Anlagestrategien ausgewählt werden. So kann die Auswahl beispielsweise auf Biotech-Fonds oder die aktuell besonders gefragten Dividendenfonds eingegrenzt werden. Zu beachten ist dabei: Wer erstmals einen Investmentfonds erwirbt, sollte möglichst breit streuende (idealerweise weltweit anlegende Fonds) bevorzugen. Wer bereits mehrere Investmentfonds in seinem Portfolio hat, kann sich überlegen, gezielt in ein Segment zu investieren, das er noch für untergewichtet hält.

Tipp: Die beliebtesten Fonds aus der jeweiligen Kategorie finden Sie bei unseren Top-Sellern. Beispielhaft haben wir die aktuellen Kundenfavoriten aus dem Bereich „Aktienfonds Biotechnologie“ hier für Sie hinterlegt.

Zwei: historische Wertentwicklung prüfen

Jedem Anleger dürfte es bewusst sein: Eine gute Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für einen zukünftigen Erfolg. Dennoch sieht der BVI in der historischen Performance einen wichtigen Anhaltspunkt für die Qualität des Fondsmanagers: „Fonds, die über längere Zeit ihren Vergleichsindex schlagen konnten, haben gute Chancen, dies auch künftig zu schaffen“, argumentiert der Fondsverband. Mit unserem Chart-Vergleich können sich Anleger nicht nur die Performance eines bestimmten Fonds über verschiedene Zeiträume hinweg ansehen, sie können die Wertentwicklung auch mit anderen Fonds oder mit Benchmarks und Indizes vergleichen. Allerdings: Sparer sollten die Wertentwicklung der verschiedenen Fonds ausschließlich innerhalb einer Kategorie vergleichen. Zudem sollte der Zeitraum vorzugsweise eine Spanne von fünf bis zehn Jahren betrachtet werden. „Denn“, so der Fondsverband, „das Können eines Fondsmanagers zeigt sich erst im langfristigen Vergleich, idealerweise über einen ganzen Konjunkturzyklus.“

Beispiel: Chart-Vergleich der drei beliebtesten Fonds der Kategorie „Aktienfonds Deutschland“


Drei: Risiken minimieren

Je höher die Chancen, desto größer die Risiken. Diese Regel gilt grundsätzlich für alle Geldanlagen – und so auch für Investmentfonds. Deshalb sollten Anleger bei ihrer Fondswahl auch die sogenannte Volatilität als Entscheidungskriterium einbeziehen. Dabei handelt es sich um ein anerkanntes Risikomaß, das die Wertschwankung eines Fonds über einen bestimmten Zeitraum anzeigt. Der BVI rät deshalb dazu, bei gleicher Rendite den Fonds mit der geringeren Volatilität zu bevorzugen. Einen Risikochart, der die Volatilität mit der Wertentwicklung bestimmter Fonds ins Verhältnis setzt, haben wir hier am Beispiel von international investierenden Aktienfonds hinterlegt.

Neben der Volatilität kann auch der maximale Verlust in einer Anlageperiode als Risikomaß herangezogen werden. Dieser bezeichnet den stärksten Wertrückgang, den ein Fonds während eines bestimmten Zeitraums in den vergangenen Jahren verzeichnet hat, und liefert somit einen Anhaltspunkt dafür, mit welchen zeitweiligen Verlusten in Extremsituationen gerechnet werden kann.
17.02.2015,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Investmentfonds - So finden Anleger den passenden Fonds


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Veritas Investment Veritas Investment - Für jeden Risikotyp der passende Fonds Statt auf Prognosen setzt Veritas auf einen systematischen Ansatz. Mit Erfolg: In 2017 laufen alle Fonds des Hauses positiv. Gleichzeitig werden die Nerven geschont, denn die Volatilität ist niedriger als mehr...

Clever sparen Clever sparen - Lassen Sie Ihr Weihnachtsgeld nicht versauern! Viele Arbeitnehmer können sich über Extra-Geld zu Weihnachten freuen. Doch nur die wenigsten legen das Weihnachtsgeld in Aktien oder Fonds an und das, obwohl Fondssparpläne eine bequeme und mehr...

Vanguard Vanguard - Heimlicher Riese erweitert sein ETF-Angebot Vom Fondsanbieter Vanguard aus Pennsylvania notieren ab sofort 23 Aktien-, Anleihe-ETFs und aktive Faktorlösungen an der deutschen Börse. Die Gesellschaft ist hierzulande eher unbekannt, dabei ist mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media