Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Neitzel und Cie. Solar-Dachanlage in Dortmund erworben

Neitzel und Cie. Foto: © / vege / FotoliaDie Solaranlage in Dortmund ist die zweite Investition im Portfolio

Das Portfolio des Beteiligungsangebots „Zukunftsenergie Deutschland 4“ wächst: Wie der Initiator mitteilt, wurde nun das zweite Investment getätigt. Es handelt sich dabei um eine Solar-Dachanlage auf einem Logistikzentrum in Dortmund.

Neitzel & Cie. Zukunftsenergie Deutschland 4

Unterlagen kostenlos anfordern

Neitzel & Cie. Zukunftsenergie Deutschland 4 von Neitzel & Cie.

„Es ist sehr erfreulich, dass es meinem Team gelungen ist, neben aktuellen Prüfungen weiterer Anlagen gerade diesen Solarpark zu attraktiven Konditionen erwerben zu können“, erklärt Bernd Neitzel, geschäftsführender Gesellschafter von Neitzel & Cie. „Wir haben durch diese Investition einen weiteren wichtigen Teil unseres zukünftigen Portfolios des ‚Zukunftsenergie Deutschland 4‘ gesichert.“ Bei dem Anlageobjekt handelt es sich um eine Bestandsanlage, die bereits 2011 in Betrieb genommen wurde. Dadurch erhält der Solarpark Dortmund die höheren Vergütungssätze nach dem „alten“ EEG. Konkret sind dies 26,07 Cent pro kWh fest für das Jahr der Errichtung und die 20 Folgejahre.

Die Gesamtinvestition für die ein Megawatt große Photovoltaik-Anlage lag bei rund 2,2 Millionen Euro. Der Eigenkapitalanteil (zu zahlender Kaufpreis) beträgt rund 475.000 Euro. „Dies verspricht attraktive Auszahlungen in einem adäquaten Renditerisikoprofil“, teilt das Unternehmen mit.

Im Portfolio der Vermögensanlage befindet sich bereits ein Blockheizkraftwerk in Weida. Die Anlage produziert für einen namhaften Automobilzulieferer Strom und Wärme für die Herstellung, die Verarbeitung und den Zuschnitt von Leder. Das Blockheizkraftwerk ist bereits in Betrieb, wurde vom TÜV abgenommen und soll in Kürze abschließend technisch geprüft werden. Hierbei handelte es sich laut aktueller Kalkulation mit einer Gesamtinvestitionssumme von rund 6,1 Millionen Euro – dies entspricht auch dem Eigenkapitalanteil – um die größte Investition im Portfolio. Der Kaufpreis für die Anlage war nach Angaben der Gesellschaft günstiger als ursprünglich in der Portfoliokalkulation angenommen.Vorgesehen ist noch die Übernahme von zwei Photovoltaikanlagen in Leipzig, die Verhandlungen laufen bereits.

Neue Portfoliokalkulation: Ausschüttungsprognose wurde erhöht
Interessierte Anleger können dem Angebot weiterhin beitreten. Die Mindestanlagesumme beträgt 10.000 Euro, geplant wurde mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Prognostiziert werden laufende Auszahlungen in Höhe von sechs Prozent p.a., die laut aktueller Kalkulation auf bis zu elf Prozent p.a. ansteigen sollen. Die Gesamtausschüttungen wurden damit auch nach oben korrigiert: Prognostiziert werden nun rund 172 Prozent statt der im Prospekt angegebenen rund 163 Prozent. Ausschlaggebend für diese Erhöhung waren die attraktiven Ankaufskonditionen für die beiden genannten Anlagen.

Neitzel & Cie. hat für die drei bisher platzierten Vermögensanlagen insgesamt 22 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 63 Megawatt Strom und einer Summe von 161 Millionen Euro erworben. Alle bislang platzierten Kapitalanlagen entwickeln sich nach Angaben des Emissionshauses planmäßig oder sogar besser. Neu am aktuellen Beteiligungsangebot ist, dass das Portfolio durch ein Blockheizkraftwerk diversifiziert wird. Blockheizkraftwerke haben den Vorteil, dass Strom und Wärme dezentral am Ort des Verbrauchs produziert werden.
26.02.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um eine Vermögensanlage nach dem VermAnlG.
  • Warnhinweis: Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.
  • Vermögensanlagen sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Beteiligung sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder des Emittenten.

Ähnliche Artikel finden

» » » » Neitzel und Cie. - Solar-Dachanlage in Dortmund erworben


Mehr aus dem Bereich Neue Energien

ThomasLloyd CleanTech Infrastruktur ThomasLloyd CleanTech Infrastruktur - Fünf Faktoren für erfolgreiche Energie-Investments in Asien In Asien wird jährlich doppelt so viel in nachhaltige Energieerzeugungs-Kapazitäten investiert wie in Europa. In einem Interview spricht T.U. Michael Sieg, Chairman und CEO der ThomasLloyd Group mehr...

Bauen, bauen, bauen Bauen, bauen, bauen - Beim Infrastruktur-Boom in Asien dabei sein Ein Infrastruktur-Programm auf den Philippinen soll die Wirtschaft voranbringen und Armut bekämpfen. Zu den Projekten gehören Autobahnen, Brücken und Flughäfen. Die Investmentgesellschaft mehr...

Globale Infrastruktur Globale Infrastruktur - Es fehlen Investitionen im Wert von bis zu 9 Billionen Dollar Bis zu neun Billionen US-Dollar fehlen jährlich, um den weltweiten Ausbau der Infrastruktur zu finanzieren. Für Investoren ist das eine gute Gelegenheit: zum Beispiel mit den mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media