Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

CH2-Container Aktientauschangebot der Aves One AG

Aktientauschangebot für CH2-Anleger Foto: © / eyetronic / FotoliaAnleger haben die Wahl: Container behalten oder in Aktien der Aves One AG eintauschen

Wer ab 2013 in CH2-Container investiert hat, hat vertraglich mit der BoxDirect-Gruppe zu tun. Im Juli wurde CH2 dann von deren Muttergesellschaft, der Aves One AG, übernommen. Diese bietet aktuell einen Aktientausch an.


Zwischen Anfang 2013 und Mai 2017 hat die Contorhaus Hansestadt Hamburg AG („CH2 AG“) für die BoxDirect AG Container-Direktinvestments mit einem Gesamtvolumen von über 318 Millionen Euro vertrieben. BoxDirect, so ist der Unternehmenswebseite von CH2 zu entnehmen, habe dabei bis heute „sämtliche Aus- und Rückzahlungsverpflichtungen“ gegenüber den Anlegern pünktlich erfüllt.

Die BoxDirect AG fungiert als Verkäufer, Mieter und Rückkäufer der Container, als Rahmenvertragspartner trat die Hamburger BSI Blue Seas Investment GmbH in Erscheinung, welche wiederum eine Tochtergesellschaft der Aves One AG ist. Wie im Juli dieses Jahres bekannt gegeben wurde, hat die Aves One AG über ihre Tochtergesellschaft BSI Logistics GmbH die Vertriebsgesellschaft CH2 AG vollständig übernommen. Die BSI Logistics GmbH hält bereits seit rund zwei Jahren 30 Prozent der Aktien der CH2 AG.

„Nach vier Jahren vertrauensvoller und erfolgreicher Zusammenarbeit und der zwischenzeitlich übernommenen Beteiligung von 30 Prozent ist die vollständige Übernahme der CH2 AG ein logischer Schritt. Denn das Direktinvestment ist eine flexible Finanzierungsform, die wir vor dem Hintergrund unseres Wachstumskurses weiter einsetzen möchten", kommentierte Jürgen Bauer, Vorstand der Aves One AG, diesen Schritt. Die Aves One AG verspreche sich von der Übernahme der CH2 AG unter anderem weitere Effizienzsteigerungen bei der Vertriebssteuerung und Einsparungen bei den Finanzierungskosten durch Synergieeffekte. Dadurch könnten die Direktinvestments noch attraktiver gestaltet werden.


Das Umtauschangebot der Aves One AG

Das erste Halbjahr 2017 lief für die Aves One AG hervorragend, wie die Gesellschaft Anfang Oktober mitteilt. So wurde das operative Ergebnis mehr als verdreifacht. Das EBITDA stieg auf rund 12,7 Millionen Euro. (1. Halbjahr 2016: rund 3,7 Millionen Euro) und der Umsatz verdoppelte sich auf rund 24,5 Millionen Euro. Zudem zögen die Mietraten im Containersegment bei steigender Auslastung an. Dem Containergeschäft zuträglich dürfte auch der wachsende Containerumschlag sein – der RWI/ISL-Containerumschlag-Index erklomm zuletzt einen Höchststand.

Nun bietet die BoxDirect Vermögensanlagen AG ihren Anlegern zurzeit ein freiwilliges Umtauschangebot ihrer Container in Aktien der Aves One AG an.  Damit hätten Anleger Zugang zu einem breiter diversifizierten Logistik-Portfolio als über die Container-Direktinvestments. Zusätzlich zu den Anteilsscheinen zum jeweiligen Schlusskurs im Xetra-Handel der Frankfurter Börse sollen die Anleger einen Bonus in Aves-One-Aktien im Gegenwert von 7,5 Prozent des Zeitwertes ihrer Container erhalten.

Mit dem Aktientausch will die Aves One AG ihre Eigenkapitalbasis stärken, um weiter auf Wachstumskurs zu bleiben. Insgesamt sollen bis zu sechs Millionen neue Aktien ausgegeben werden. Die Einbringung der Forderungen der BoxDirect AG gegen den Aves-Konzern in die Aves One AG erfolgt dabei als Sacheinlage. In Zukunft werden zudem Dividendenausschüttungen angestrebt.

Was also ist von diesem Angebot zu halten? Die Analysten des Branchendienstes kapital-markt intern kommen zu dem Schluss, dass – vor dem Hintergrund eines zukunftsträchtigen Geschäftsmodells und der Qualität des Managements bei Aves One – der Aktientausch durchaus eine überlegenswerte Alternative sein könnte. „Vertrauensbildend bei diesem Umtauschangebot der BoxDirect ist, dass der Anbieter dem Anleger freie Hand lässt, ob dieser die Chancen und Risiken einer Aktie in Kauf nimmt oder unverändert seine Container behält“, so das Fazit in der Ausgabe k-mi 39/17. Durch einen steigenden Free Float dürfte zudem das Handelsvolumen der Aves-Aktie zunehmen, „was die Aktie in den näheren Fokus von Investoren rücken dürfte“, urteilt das Fachmagazin.

 

 

 

05.10.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge.
  • Die Wertentwicklung eines Wertpapiers wird maßgeblich von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten, bei konjunkturellen Schwankungen und/oder Marktpreisänderungen des Wertpapiers.
  • Bei wenig liquiden Anlagen trägt der Anleger das Risiko, sein Investitionsobjekt nur zu einem niedrigen Gegenwert oder gar nicht verkaufen zu können.
  • Je nach Wertpapier, Ausrichtung und Konstruktion ergeben sich weitere spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen oder auch Länder- bzw. Transferrisiken.
  • Kapitalerträge unterliegen der Einkommensteuerpflicht. Die Besteuerung ist von der persönlichen Situation des Anlegers abhängig und kann gesetzgeberischen Änderungen unterworfen sein, die sich negativ für den Anleger auswirken. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen. Es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Im Zusammenhang mit dem Wertpapiergeschäft fallen regelmäßig Gebühren an. Die Höhe der Nebenkosten beeinflusst unmittelbar die realisierbare Rendite eines Anlegers.

Ähnliche Artikel finden

» » » » » CH2-Container - Aktientauschangebot der Aves One AG


Mehr aus dem Bereich Container-Direktinvestments

Betrugsverdacht bei P&R Betrugsverdacht bei P&R - Es fehlen eine Million Container Wie nun bekannt wurde, hat sich die Vermutung bestätigt, dass die Zahl der vorhandenen Container deutlich unter der Menge der an die Anleger veräußerten Container liegt. Die Staatsanwaltschaft mehr...

Container-Direktinvestments Container-Direktinvestments - P&R-Insolvenz weitet sich aus Nachdem am 19. März 2018 drei P&R-Gesellschaften einen Insolvenzantrag stellen mussten, haben am 26. April 2018 nun auch die beiden restlichen deutschen Gesellschaften der P&R-Gruppe Antrag auf mehr...

P&R-Insolvenz P&R-Insolvenz - Anleger können Forderungen auch ohne Eigentumszertifikat anmelden Wie die vorläufigen Insolvenzverwalter bekannt geben, macht die Bestandsaufnahme bei den drei P&R-Gesellschaften Fortschritte. Erste Priorität sei, die Mittelzuflüsse aus der Vermietung der mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media