Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Aktie aus dem Handel genommen Sandelholz-Produzent Quintis weiter in der Krise

In einer Flasche sieht man Sandelholzöl und ein Blatt des Sandelholzbaumes Foto: © / espies / FotoliaDas Sandelholzöl wird für Kosmetik und Medizin verwendet.

Rund um den Sandelholz-Hersteller Quintis gibt es weiter beunruhigende Nachrichten: Im Mai wurde die Handelbarkeit der Aktie ausgesetzt. Die für Juli angekündigte Wiederaufnahme wurde mehrfach verschoben. Jetzt erhöht auch noch BlackRock den Druck.


Um die verfahrene Situation von Quintis verstehen zu wollen, muss man auf den 22. März zurückblicken. An diesem Tag feierte Quintis, das zuvor TFS hieß, seine Namensänderung im großen Stil; als einer der Markenbotschafter war etwa Formel1-Pilot Daniel Ricciardo anwesend.

Doch just an demselben Tag veröffentlichte der US-Hedgefonds Glaucus einen verhängnisvollen Bericht: Auf 39 Seiten wurde Quintis/TFS unter anderem „irreführende Prognosen, zweifelhafte Marketingmaterialien und fragwürdige Kunden“ und somit ein „Schneeballsystem“ vorgeworfen. Die Aktie rauschte in der Folge in den Keller. Am 12. Mai wurde die Aktie schließlich ganz aus dem Handel genommen, nachdem sie innerhalb von drei Tagen nochmals um 76 Prozent an Wert verloren hatte.

Aktuell versucht Quintis seine Liquidität wiederherzustellen und verkündete Anfang Juli einen Deal über mehrere Jahre mit „Young Living“, dem weltgrößten Hersteller von ätherischen Ölen, wie es in einer Pflichtveröffentlichung der australischen Börse heißt. Young Living erhielt einen Preisnachlass von mehr als 33 Prozent, dafür wurde eine Vorauszahlung für zwei Jahre geschuldet. Dass Young Living Holz gekauft hat, dass erst in den nächsten zwei Jahren geerntet wird, lässt darauf schließen, dass Young Living offenbar noch langfristig an die Geschäftsfähigkeit von Quintis glaubt.

Doch trotz des Deals mit Young Living gibt es keine Verschnaufpause für Quintis, denn aktuell bringt sich BlackRock in die Pole Position. Rund 60 Prozent der im vergangenen Juni ausgegebenen Anleihen (senior secured notes) sind im Besitz von BlackRock, der Vermögensverwalter ist somit der größte Gläubiger von Quintis.

Laut The Australian habe BlackRock in Aussicht gestellt, das Unternehmen übernehmen zu wollen. So habe sich Quintis am 10. Juli mit „der Mehrheit der Anleihengläubiger“ über einen Deal geeinigt: Eigentlich müsste Quintis vierteljährlich seine Konten öffentlich machen, darauf hätten die Gläubiger nun verzichtet. Im Gegenzug dürfe Quintis keine weiteren Schulden ohne die Zustimmung der Gläubiger aufnehmen, zudem müsse sich das Unternehmen verpflichten, 18 Millionen australische Dollar in Cash zu halten. Eine weitere Bedingung: Quintis dürfe einem institutionellen Investor nicht mehr erlauben, seine Put-Option auf 400 Hektar der Sandelholzplantage zu ziehen, ohne die schriftliche Erlaubnis der Anleihengläubiger vorher einzuholen.

Quintis ist unter anderem der Asset-Partner der Sandelholz-Beteiligungen von Jäderberg & Cie. Die Australier fungieren als Dienstleister und halten die Sandelholz-Plantagen vor Ort in Stand. Der Dienstleistungsvertrag umfasst Bewirtschaftung, Ernte, Verarbeitung und Verwertung/Vermarktung des Sandelholzes. Der Vertrag könne bei Schlecht- oder Nichtleistung gekündigt werden, so Peter Jäderberg gegenüber FondsDISCOUNT.de.

Zudem seien die Anleger der „JC Indian Sandalwood“-Plantageninvestments zunächst überhaupt nicht von den Quintis-Turbulenzen betroffen. Lediglich, wenn Quintis als Dienstleister ausfallen sollte, müsse ein Plan B erfolgreich umgesetzt werden, so Peter Jäderberg. Der jetzige Plan sehe weiterhin vor, dass Quintis sich um die Bäume bis zur Verwertung (=Verkauf) kümmert.

Die Sandelholz-Plantagen (aktuell vier Stück, insgesamt knapp 600ha) wurden jeweils spezifisch erworben und gehören den Anlegervehikel (ca. 55%) und Jäderberg und Cie. selbst (ca.45%). Als Eigentümer hat Jäderberg und Cie. die Entscheidungshoheit, was mit den Bäumen geschieht.

Die Vermarktung/Verwertung erfolgt dabei im „Pool“, was bedeute, es können nicht die Bäume von JC an den Niedrigpreiskäufer und die Bäume von Quintis an den Hochpreiskäufer verkauft werden, so Jäderberg weiter. Die erste Ernte der Jäderberg-Plantagen wird plangemäß im Sommer 2028 erfolgen. „Insbesondere hinsichtlich des Absatzes haben wir aber heute bereits angefangen, Absatzmärkte und Käufer von Holz und Öl in Deutschland/Europa zu generieren. Also auch für die Bäume anderer Plantagenbesitzer beziehungsweise von Quintis“, so Jäderberg.
21.07.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Auszug der wesentlichen Risiken Ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Ähnliche Artikel finden

» » » Aktie aus dem Handel genommen - Sandelholz-Produzent Quintis weiter in der Krise


Mehr aus dem Bereich Beteiligungen

Sachwert-Ticker Sachwert-Ticker - Habona und ZBI starten neue Immobilienfonds Sowohl der Einzelhandelsimmobilien-Spezialist Habona als auch die auf Wohnimmobilien fokussierte ZBI AG haben neue Beteiligungsangebote aufgelegt. Die Nachfrage bei HTB und Primus Valor bleibt mehr...

Sachwert-Favoriten Sachwert-Favoriten - Immobilieninvestments haben die Nase vorn Der Run auf Immobilien hat im dritten Quartal nochmals deutlich an Fahrt aufgenommen: 91 Prozent der Sachwert-Kunden von FondsDISCOUNT.de haben eine Immobilienbeteiligung gezeichnet – ein neuer mehr...

Sachwert-Ticker Sachwert-Ticker - Neitzel & Cie. meldet Rekordauszahlung Anleger der Vermögensanlage Zukunftsenergie Deutschland 4 können sich über eine satte Auszahlung freuen, Habona hat die Fonds 02 und 03 erfolgreich verkauft und Primus Valor konnte für mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media