„Die gleichen Geldanlagen wie bei Banken und Sparkassen - nur zu deutlich besseren Konditionen, denn über FondsDISCOUNT.de entscheiden Sie selbst, ganz ohne Beratung.“

Service-Telefon täglich von 9 bis 21 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Lyxor-Studie Europäische Value-Aktien sind stark im Kommen

Wäscheklammern halten die Buchstaben VALUE Foto: © greenapple78 / fotoliaWer die besten aktiven Fonds finden kann, braucht sich nicht an einen Index zu klammern.

Value-ETFs konnten zuletzt viel Kapital einsammeln. Investoren vertrauen auf eine mittelfristige Outperformance in dem Segment. Stock-Picking ist jedoch die Königs-Disziplin aktiver Fondsmanager. Wer sich da an einen Index hängt, ist selber schuld.


Eine aktuelle Auswertung des ETF-Anbieters Lyxor belegt, dass Investoren in den vergangenen Wochen defensive Titel verstärkt aus den Portfolios geschmissen und in Value-Aktien investiert haben. Im vergangenen Quartal seien 1,76 Milliarden Euro in europäische Value-ETFs geflossen.

In einem Bericht des Finanzmagazins „Das Investment“ macht Heike Fürpaß‐Peter, Vertriebsleiterin für Deutschland und Österreich bei Lyxor Asset Management, neben den niedrigen ETF-Gebühren das fehlende Vertrauen der Anleger in aktives Value-Fondsmanagement dafür verantwortlich: Auf Sicht von fünf Jahren gelang es „durchschnittlich gerade einmal 26 Prozent der aktiven Manager“, die Benchmark zu schlagen.

Das mag stimmen. Dennoch sind Stock-Picking und Value-Investing die Königsdisziplinen aktiver Fondsmanager. Für Privatanleger ist es zudem nicht schwer, die 26 Prozent der Outperformer zu identifizieren und das passende Produkt zu finden. Das dauert nicht eimal eine Minute.

Die europäische Königsklasse der Value-Fondsmanager


So Einfach ist die Fonds-Suche

Als Benchmark wählen wir den Lyxor UCITS ETF MSCI EMU VALUE (ISIN: FR0010168781) Fonds aus. Der ETF bildet den MSCI EMU Value Index bestmöglich ab. Dieser Index besteht aus Large- und Midcap-Aktien mit attraktiver Bewertung (Value-Characteristic) aus zehn entwickelten Nationen der Europäischen Währungs-Union. Für Investoren des Lxor-ETFs auf den MSCI EMU Value Index gab es in den letzten fünf Jahren eine Performance von 52,31 Prozent (nach Kosten etwa 48,3 Prozent).

Zur Identifikation der Outperformer geben wir in unserer Fonds-Suche in das Suchfeld „European Value“ ein, weil diese Bezeichnung meist im Namen der Fonds enthalten ist. Rechts in den Dropdown-Menüs wählen wir „Aktienfonds“. Zum Schluss setzen wir noch die Häkchen bei „Top-Seller“ und „100 Prozent Rabatt“, um den branchenüblichen Ausgabeaufschlag zu sparen.

Das Ergebnis der Suche mit einem Zeitaufwand von 20 Sekunden: Im Fünf-Jahres-Vergleich gibt es gleich zehn Fonds, die deutlich besser laufen als der Lyxor-ETF. Die drei besten europäischen Value-Fonds stellen wir nun kurz vor:

Der MFS Meridian Funds - European Value Fund (ISIN: LU0125951151) erzielte im Vergleichs-Zeitraum eine Performance von 79,57 Prozent. Zugegeben: Die laufenden Kosten plus Management-Gebühr in Höhe von 2,96 Prozent p.a. sind nicht unerheblich. Aber selbst nach Kosten ist der MFS Fonds noch immer rund 17 Prozent besser als der ETF – ein schlagendes Argument für aktives Management.

Auf Platz zwei liegt der Schroder ISF European Value (LU0191612000) mit einer Performance von 76,76 Prozent. Aufgrund der höheren Kostenquote von 3,36 Prozent p.a. ergibt sich beim zweitplatzierten aktiven Fonds noch ein Abstand von zwölf Prozent zum ETF von Lyxor im Vergleichs-Zeitraum.



Besonders interessant:
Bei den Recherchen stießen wir auf den Amundi Index Sol. MSCI EMU (ISIN: LU0389811372), der sich als aktiv gemanagter Fonds das gleiche Ziel setzt, wie der Lyxor-ETF – die Nachbildung der gleichen Benchmark – mit einer Ausnahme: Der Fonds darf bei der Performance um zwei Prozent von der Benchmark abweichen. Mit dieser simplen Anlagestrategie und einem eingebauten Risiko-Management schaffte das Fondsmanagement 61,18 Prozent in fünf Jahren. Aufgrund der niedrigen Kostenstruktur von 0,6 Prozent (noch niedriger als beim Lyxor-ETF 0,8 Prozent) p.a. Ergibt sich eine Outperformance von rund zehn Prozent.

Beim BlackRock Global Funds – European (ISIN: LU0171281750) geht die Rechnung auch auf: In Euro ergibt sich eine Performance von 74,58 Prozent in fünf Jahren. Nach Kosten (3,31% p.a.) bleibt noch eine Outperformance von ca. elf Prozent.

Mit relativ wenig Aufwand können Privatanleger also sofort die Outperformer unter den aktiven Fondsmanagern identifizieren. Über FondsDISCOUNT.de sind alle hier vorgestellten Fonds ohne Ausgabeaufschlag erhältlich.

Wer sich da noch an einen Index hängt, ist selbst schuld.
09.02.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

MFS Meridian Funds - European Value Fund A1 EUR von MFS Investment Management Company (Lux) S.à r.l.
BlackRock Global Funds - European Value Fund A2 USD von BlackRock (Luxembourg) S.A.
Schroder ISF European Value A Dis von Schroder Investment Management (Luxembourg) S.A.
LYXOR UCITS ETF MSCI EMU VALUE von Lyxor International Asset Management
AMUNDI IDX SOL. - AMUNDI INDEX MSCI EMU - AE (C) von Amundi Luxembourg S.A.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Lyxor-Studie - Europäische Value-Aktien sind stark im Kommen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Danske Invest Danske Invest - Zahlreiche Fondsübertragungen im März Haben Sie einen Danske-Fonds im Depot? Dann könnten Sie von den anstehenden Transaktionen betroffen sein, bei denen die FCP-Teilfonds in SICAV-Teilfonds gespiegelt werden. Dahinter stehen mehr...

Megatrend Nachhaltigkeit Megatrend Nachhaltigkeit - Gute Rendite mit gutem Gewissen Das Geschäft mit der Nachhaltigkeit boomt. Immer mehr Anleger wollen Rendite und Ethik miteinander verbinden. Wie das geht, erklärt Volker Weber, Vorstand des Forums Nachhaltige Geldanlagen, im mehr...

Trump hat keinen Einfluss Trump hat keinen Einfluss - Goldexperten sind für 2017 zuversichtlich Kurz nach der US-Wahl fiel der Goldpreis deutlich. Doch für Fondsmanager Stefan Breintner hat nicht Donald Trump den größten Einfluss auf den Goldpreis, sondern eine Änderung des mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media