Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Trendwende für Managed Futures? Guter Start ins neue Jahr

Kategorie-Investmentfonds Foto: © arahan / Fotolia.com

Bei apano zeigt man sich zuversichtlich: Die größten zu erwartenden politischen Eingriffe in die Finanzmärkte seien im vergangenen Jahr erfolgt – jetzt könnten die von apano gemanagten Kapitalschutzzertifikate davon profitieren.


„Abrupte Richtungswechsel an den Märkten, die durch politische Großentscheidungen hervorgerufen wurden, haben dazu geführt, dass sich die Trendfolger auf der falschen Seite der Preisbewegungen befanden,“ Markus Sievers, geschäftsführender Gesellschafter von apano, blickt kritisch auf die jüngste Vergangenheit zurück. Denn seine Managed Futures haben in den letzten zwei Jahren darunter gelitten, dass der Markt infolge weitreichender politischer Interventionen mehrmals gedreht hat. Laut Branchenindex Barclay Hedge machte die Branche 2012 insgesamt 1,8 Prozent Verlust, 2011 waren es sogar 4,2 Prozent (Quelle: Barclay Hedge). Sievers geht jedoch davon aus, dass sich die Politik in diesem Jahr deutlich weniger auf die Entwicklung der Märkte auswirken wird: „Die Zeit der großen politischen Ausschläge ist erst einmal vorbei. Die jüngste Ankündigung der Europäischen Zentralbank (EZB), ohne Begrenzung Staatsanleihen aufzukaufen, und die Ausstattung des Europäischen Rettungsschirms mit einer höheren Finanzkraft als der Internationale Währungsfonds waren massive Schritte, die schwer zu steigern sind.“ Seiner Einschätzung nach könnten Managed Futures in 2013 zu ihrer eigentlichen Stärke zurückfinden. Zwar müsse die Politik noch an vielen Stellen dafür sorgen, dass die Euro-Krise nicht wieder aufflammt, das Schlimmste sei jedoch überwunden. Auch die Ratingagentur Standard & Poors kommt in einer aktuellen Studie zu dem Schluss, dass die Krise 2013 einen Wendepunkt nehmen könnte. Doch nicht nur in Europa stehen die Chancen gut, dass der Druck nachlässt: Stabile Wirtschaftsdaten in den USA und der Wachstumskurs der neuen Regierungen in China und Japan schaffen ein positives Umfeld. Die grundsätzlichen Probleme, wie etwa die massive Schuldenproblematik einiger europäischer Länder, seien zwar laut Sievers noch vorhanden. „Niedrigere Zinsen und eine etwas höhere Inflation werden jedoch dazu beitragen, dass wir in ein paar Jahren auf ein akzeptables Niveau zurückkehren können“, so der apano-Finanzexperte.
06.02.2013,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » Trendwende für Managed Futures? - Guter Start ins neue Jahr

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Märkte & Strategien

Robert Halver im Interview Robert Halver im Interview - „Die Notenbanken haben eine ganze Anlageklasse geklaut“ Für Kapitalmarktanalyst Robert Halver ist klar: Es wird weltweit nie wieder eine normale Geldpolitik geben. Warum Mario Draghi dennoch nicht der Schuldige ist, erklärt er im Interview an der mehr...

Börsenweisheiten Börsenweisheiten - Kennen Sie die Halloween-Strategie? Sollte man jetzt in den Aktienmarkt einsteigen? Thomas Hupp, Experte für saisonale Börsenanomalien, erklärt im Video-Interview die sogenannte Halloween-Strategie vor dem Hintergrund aktueller mehr...

Rentenfonds Rentenfonds - Was geschieht bei einer Zinswende? Mit der heutigen EZB-Sitzung könnte ein Ende der ultralockeren Geldpolitik eingeläutet werden. Dreht Draghi an der Zinsschraube, wäre dies erfreulich für klassische Sparer – für mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media