Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Neue Rekorde in Sicht Goldpreis steigt weiter

Edelmetalle Foto: © zentilia / istockphoto.com

Den Zentralbanken sei Dank. Seit Mario Draghi und Ben Bernanke die Notenpresse wieder anwerfen wollen, investieren inflationsbesorgte Anleger verstärkt in Gold.


Der Preis für eine Feinunze ist daher seit Juli um zwölf Prozent auf 1735 US-Dollar die Unze (31,1 Gramm) gestiegen, obwohl die Nachfrage nach dem gelben Edelmetall für die Schmuckherstellung leicht rückläufig ist. Bis zum Jahresende könnte Gold auf 1900 Dollar steigen und spätestens im ersten Quartal 2013 das Rekordniveau von September 2011 überwinden, glaubt Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. Neben dem Kauf von Barren oder Münzen können Anleger mit Gold-ETCs von dem Aufschwung profitieren. Die mit Gold hinterlegten Schuldverschreibungen, die es auch währungsgesichert gibt, machen die Kursbewegungen des Edelmetalls eins zu eins mit. Viel Potenzial bei steigenden Goldkursen haben Fonds für Goldminenaktien. Eine lange Durststrecke scheint beendet.
21.09.2012,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » Neue Rekorde in Sicht - Goldpreis steigt weiter

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Märkte & Strategien

Anlegerskandal P&R Anlegerskandal P&R - Welche Rolle spielt die BaFin? Der Fall um den insolventen Containerriesen P&R weitete sich mehr und mehr aus. Wie eine Anfrage von den Grünen an die Bundesregierung zeigt, kommen Anleger nicht umhin, ein Investment selbst mehr...

Publity Publity - Die nicht ganz rühmliche Geschichte einer Wandelanleihe Was ist los beim Leipziger Büroimmobilienspezialist Publity? Eine ausgegebene Gewinnwarnung und Wirren um ein Umtauschangebot verunsichern die Anleger. Eine kurze Bestandsaufnahme. mehr...

Krisenherd Italien Krisenherd Italien - Anleger sollten sich auf turbulente Tage einstellen Mit Blick auf Italien scheint die Euro-Krise wieder aufzuflammen, wenngleich die Renditen italienischer Staatsanleihen noch nicht an frühere Krisenniveaus heranreichen. Um Risiken zu begrenzen, sollten mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media