Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Positive Ausnahme Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Analyse Foto: © / © wrangler - Fotolia.com

Absolut-Return-Fonds werden als Produkte für jede Marktlage angepriesen, haben aber mehrheitlich enttäuscht. Doch es gibt eine Alternative: Den Invesco Balanced-Risk Allocation Fund.


Es war kein schmeichelhaftes Zeugnis, das das Fondsanalysehaus Lipper den Absolut-Return-Produkten vor Kurzem ausstellte. Demnach mussten die Fonds, die in jeder Marktlage Gewinne erzielen wollen, 2011 meist Federn lassen. Im Schnitt gab es ein Minus von drei Prozent, zum Teil Verluste von mehr als 20 Prozent. Ein Fonds ragt aus dem Meer des absoluten Mittelmaßes aber heraus. Der Invesco Balanced-Risk Allocation Fund hat trotz der Turbulenzen im vergangenen Jahr rund 11,6 Prozent Plus erzielt, seit Auflage im September 2009 kommt das Portfolio auf einen Gewinn von 37 Prozent. Gleichzeitig ist die Schwankungsbreite des Fonds relativ gering, was die Nerven der Anleger schont. Kein Wunder, dass der Fonds Preise einheimst und laut Sergio Trezzi, Vize-Vertriebschef Kontinental-Europa bei Invesco, einer der Verkaufsschlager der Gesellschaft ist. Dabei hat das Management denselben Anspruch wie die Konkurrenz. „Ziel ist es, in Aufschwungphasen zu gewinnen und in Abschwungphasen nicht zu verlieren“, erklärt Fondsmanager Scott Wolle. Eine Besonderheit: Wolle orientiert sich bei der strategischen Zusammenstellung des Mischportfolios nicht nur an den Renditechancen, sondern vor allem am Risikopotenzial der Investments. Aktien, Anleihen und Rohstoffe werden daher in unterschiedlichem Maße berücksichtigt. Anleihen dominieren, Aktien und Rohstoffen wird wegen ihrer Schwankungsanfälligkeit weniger Raum gewährt.

So soll der Fonds allen Wetterlagen trotzen. Ob Inflation, Aufschwung oder Rezession — eine Anlageklasse im Portfolio wird in jeden Fall profitieren, Verluste so vermieden. So hat sich der Fonds dem Bärenmarkt 2011 und der Rally 2012 perfekt angepasst. „Neben unserer strategischen Allokation setzen wir aber auch auf taktische Positionen“, sagt Wolle. Berücksichtigt würden hierfür Bewertungen, das makroökonomische Umfeld, Trends oder auch die Stimmung der Anleger. Davon ausgehend kann Wolle die Gewichtung der drei Anlageklassen leicht verändern und die Investitionsquote auf bis zu 200 Prozent erhöhen. Wolle setzt auf gängige Aktien- und Staatsanleiheindizes. Bei den Rohstoffen werden Energie, Agrarrohstoffe, Industriemetalle, sowie Gold berücksichtigt. Derzeit ist der Fonds vorsichtig optimistisch aufgestellt, Aktien sind wegen ihrer Bewertung und Rohstoffe aufgrund der expansiven Geldpolitik der Notenbanken etwas höher gewichtet. Auf die Frage, in welchem Umfeld der Fonds sich denn am besten entwickele, antwortet Wolle: „In Aufschwungphasen legt das Portfolio in absoluten Zahlen am stärksten zu. In Abschwungphasen agiert der Fonds dagegen im Vergleich zur Konkurrenz sehr gut.“ Sollte es dabei bleiben, wäre der Invesco Balanced-Risk Allocation Fund weiterhin die erfreuliche Ausnahme von der Regel.
24.04.2012,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » » Positive Ausnahme - Invesco Balanced-Risk Allocation Fund


Mehr aus dem Bereich Anlagestrategie

Zinsen, Nachhaltigkeit, Medien Zinsen, Nachhaltigkeit, Medien - Diese Faktoren beeinflussen die Anlage-Entscheidung Globale Trends können die Anlageentscheidung beeinflussen, ebenso wie die Mediennutzung. Privatanleger nutzen dabei lieber journalistische Quellen, wohingegen institutionelle Investoren professionelle mehr...

Auf der Suche nach Rendite Auf der Suche nach Rendite - Deutsche verlieren Vertrauen ins Sparbuch Das klassische Sparbuch wird immer unbeliebter: Nicht einmal jeder Vierte setzt noch auf diese Anlagemethode. Fondsparen und Immobilien-Beteiligungen gewinnen hingegen deutlich an mehr...

Interview Interview - „Frauen investieren anders als Männer“ Autorin Katja Eckardt fordert Frauen auf, „endlich reich zu werden.“ In ihrem Buch gibt sie Tipps, wie Frauen anlagetechnisch aus dem Schatten der Männer treten. Denn die besseren Anleger sind mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media