Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Nach „exklusiven“ Verhandlungen Konkurrent will offenbar Magellan-Containerflotte kaufen

Vorderansicht eines großen und beladenen Container-Schiffes. Foto: © / VanderWolf Images / FotoliaDie Preise für neue und gebrauchte Container sind im vergangenen Jahr wieder deutlich gestiegen.

Gibt es tatsächlich einen Käufer für die Containerflotte der in die Insolvenz geschlitterten Magellan Maritime Services? Der Insolvenzvertreter hatte zuletzt nur noch exklusiv mit einem Interessenten verhandelt.


Seit Monaten sind die rund 9.000 Magellan-Anleger im Unklaren darüber, wie viel von ihrem eingesetzten Kapital vernichtet sein wird. Ein äußerst entscheidender Faktor ist, ob und zu welchem Preis die Containerflotte verkauft werden kann. Nun soll tatsächlich ein Käufer gefunden worden sein.

Die Verhandlungen liefen bereits seit geraumer Zeit, das war seit Wochen bekannt. Allerdings gab es bislang keine Hinweise, wer der Interessent sein könnte. Die Online-Ausgabe von „Fonds Professionell“ will in Erfahrung gebracht haben, dass es sich dabei um Buss Capital handeln soll. Das Unternehmen ist ebenfalls im Containerfonds-Geschäft tätig. „Fonds Professionell“ zitiert Buss-Capital-Geschäftsführer Dirk Baldeweg mit den Worten: „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich nicht zu einem laufenden Verfahren äußern darf“.

Die Konzentrierung auf ausschließlich einen Käufer zum jetzigen Zeitpunkt, wertet Fonds Professionell jedoch als Nachteil für die Anleger, da die Preise für gebrauchte sowie Neu-Container stetig steigen – ein Ende dieser Tendenz ist nicht absehbar. So habe sich der Preis für einen 20-Fuß-Container innerhalb der vergangenen 12 Monate von durchschnittlich 1.350 US-Dollar auf 2.100 US-Dollar erhöht.

Ursprünglich hatte der Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchardt noch mit zwei potenziellen Käufern verhandelt. Im April hat der Gläubigerausschuss offenbar dafür gestimmt, einem der beiden Interessenten „Exklusivität“ zu gewähren. Borchardt habe sich nach eigener Aussage nur dem Votum des Gläubigerausschusses angeschlossen. Bislang gibt es von beiden Seiten noch keine Äußerungen, ob Buss Capital tatsächlich bei der Containerflotte zuschlagen wird.

Dennoch gibt es auch eindeutig positive Nachrichten für die Anleger: Die von den Reedereien vereinnahmten Mieten für die Monate Mai, April und zum Teil März 2016 sollen voraussichtlich Ende Juli 2017 ausgezahlt werden.

Hier finden Sie eine Übersicht zur Chronologie der Magellan-Pleite.
17.05.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.


Ähnliche Artikel finden

» » » » Nach „exklusiven“ Verhandlungen - Konkurrent will offenbar Magellan-Containerflotte kaufen

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Containerfonds

Container-Direktinvestment Container-Direktinvestment - P&R wird von Fach-Magazinen in die Mangel genommen Investoren sollten bei Direktinvestments wie z.B. in Container genau darauf achten, ob alle Angaben im Prospekt vollständig sind. Bei einem Direktinvestment von P&R fehlte das Alter der Container mehr...

Buss-Container Buss-Container - Anleger können mit Sonderrabatt weiterinvestieren Anleger des Hamburger Containerspezialisten Buss Capital erhalten die Chance, ihre Investitionen inklusive Sonderrabatt zu verlängern. Das Angebot gilt für alle Anleger, die in die mehr...

Nach der Insolvenz Nach der Insolvenz - Endlich gute Nachrichten für Magellan-Anleger Nach der Magellan-Pleite hat sich bei den Anlegern Unsicherheit verbreitet: In einem ersten Gutachten wurde ihnen das Eigentum an den Containern abgesprochen. Jetzt folgt die mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen

Anzeige

Kontakt

Service-Telefon
täglich von 8 bis 22 Uhr

030 2757764-00

Wir rufen Sie gern zurück! Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.

E-Mail: info@fondsdiscount.de
social media