Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Die Qual der Wahl So findet man den passenden Fonds

Die Qual der Wahl Foto: © / djama / fotoliaSchneller zum Ziel: So gelingt die Suche nach dem passenden Fonds.

Bei der riesigen Auswahl von mehr als 13.000 Fonds kann die Anlage-Entscheidung schwerfallen. Mit der Aktion „Finanzwissen für alle“ will der BVI Grundlagen vermitteln, damit jeder Anleger selbst das richtige Produkt findet – auch ohne Bankberater.


Sparer haben die Wahl zwischen tausenden Fonds mit mehreren Anlagestrategien, -Schwerpunkten und -Klassen. Auf eine passende Bankberatung kann man sich nur in den seltensten Fällen verlassen. Die Aktion „Finanzwissen für alle“ des Branchenverbandes BVI hilft Anlegern dabei, den für sie passenden Fonds zu finden. Dabei gilt es, drei wichtige Schritte nacheinander abzuarbeiten. Zunächst muss der Anlageschwerpunkt bestimmt werden. Danach ist es sinnvoll, sich einige Fonds mit dem gewünschten Schwerpunkt hinsichtlich ihrer Wertentwicklung anzuschauen. Vor dem Kauf eines Fonds sollten alle Risiken genau überprüft und nach Möglichkeit minimiert werden.

Der passende Anlageschwerpunkt
Fondssparer können nicht nur nach Regionen, sondern auch nach Branchen oder Anlagestilen auswählen. Wer erstmals einen Investmentfonds erwirbt, sollte möglichst breit streuende, also idealerweise weltweit anlegende Fonds bevorzugen. Dazu gibt es nützliche Tools, wie zum Beispiel den Fonds-Selektor. Wenn man dort die Kategorie „Aktienfonds“ auswählt, bekommt man automatisch eine Tabelle mit Ergebnissen, die man nach seinen Wünschen entsprechend eingrenzen kann. Wählt man die rabattfähigen Top-Seller der FondsDISCOUNT.de-Kunden aus, dann sind Fonds, die in globale Aktien von Biotech-Unternehmen investieren, ganz oben auf der Liste:

NameWKNPerformance, 5 JahreVolatilität, 5 Jahre
ESPA Stock Biotec VT €A0LCY5 318,49 %22,28 %
JB MS Health Innovation $ BA0NCNP 308,43 %18,41 %
Franklin Biotech Discov A acc $937444 297,20 %21,58 %
DWS Biotech976997 297,20 %21,58 %
Quelle: FondsDISCOUNT.de (Edisoft, Stand: 20.01.2016)

Historische Wertentwicklung
Eine gute Wertentwicklung in der Vergangenheit garantiert keinen Erfolg für die Zukunft, ist aber ein wichtiger Anhaltspunkt für die Qualität des Fondsmanagers. Fonds, die über längere Zeit ihren Vergleichsindex schlagen konnten, haben gute Chancen, dies auch künftig zu schaffen. Informationen zur Wertentwicklung verschiedener Fonds finden Sparer in der Finanzpresse und im Internet. Um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen, sollten Sparer die Wertentwicklung der verschiedenen Produkte ausschließlich innerhalb einer Fondskategorie betrachten. Hierbei sollten sie die längerfristige Wertentwicklung im Auge behalten, also vorzugsweise Zeitspannen von fünf bis zehn Jahren beobachten. In unserem Fall kann man anhand des Chart-Bildes gut erkennen, dass sich die Biotech-Branche in den vergangenen fünf Jahren deutlich weiter entwickelt hat.



Risiken minimieren
Wie für alle Geldanlagen gilt auch für Investmentfonds grundsätzlich: Je höher die Renditechance, desto größer ist auch das Risiko. Sparer sollten deshalb auch die Risiken der in Frage kommenden Fonds berücksichtigen. Ein anerkanntes Risikomaß ist die Volatilität. Je volatiler ein Fonds ist, desto stärker schwankt dessen Wert. Bei gleicher Rendite sollten Anleger also Fonds mit einer geringeren Volatilität bevorzugen. In unserer Beispielliste weist der JB MS Health Innovation mit einem Wert von 18,41 Prozent die niedrigste Volatilität auf. In unserem Risiko-Chart können Anleger für sie attraktive Fonds anhand der Wertentwicklung und Volatilität miteinander vergleichen.

Meist wird die Volatilität – auch Vola genannt, für einen Zeitraum von zum Beispiel 60 Tagen angegeben. Ein Wert um die 20 bedeutet zum Beispiel, dass die tägliche Rendite in den letzten zwei Monaten um 20 Prozent vom Durchschnitt abgewichen ist. Bei einer Volatilität von 0 gäbe es keine Kursveränderung. Je höher der Wert ist, desto stärker schwanken die Kurse. Ähnlich wie mit der Wertentwicklung eines Fonds, sagt auch die Volatilität nichts über zukünftige Schwankungen aus. Allerdings steigt mit einem hohen Wert die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs des Fonds auch in Zukunft stark schwanken wird.

Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten, um das Risiko zu streuen und somit die Chance von deutlichen Kursverlusten zu reduzieren. Alle vier vorgestellten Fonds investieren in Biotechnologie-Werte, also ist das Risiko eines Kursverlustes stark auf diese Branche konzentriert. Suchen sich Anleger noch weitere Fonds aus, die in Aktien anderer Branchen investieren, haben sie dadurch schon einmal das Portfolio diversifiziert. Wenn darüber hinaus noch Fonds mit anderen Anlageklassen beigemischt werden, erhöht sich die Diversifizierung weiter.

Tipp: Mischfonds sind vom Prinzip her bereits über mehrere Assetklassen und meist auch Branchen diversifiziert. Sie konnten im vergangenen Jahr Rekordsummen an neuem Kapital einsammeln. Die Reduzierung des Risikos hat allerdings auch ihren Preis. Die Rendite von Mischfonds ist meist geringer als die klassischer Aktienfonds.
20.01.2016,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

DWS Biotech von Deutsche Asset Management Investment GmbH
Franklin Biotechnology Discovery Fund Class A (acc) von Franklin Templeton International Services S.A.
GAM Health Innovation Equity (USD) B von GAM (Luxembourg) S.A.
ESPA STOCK BIOTEC (VT) von ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H.

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Die Qual der Wahl - So findet man den passenden Fonds

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Anlagestrategie Anlagestrategie - Was sind Liquid Alternatives? Für Anleger, die auf der Suche nach neuen Ideen sind, könnten Liquid Alternatives interessant sein. Unter dem Begriff werden alternative Strategien zu Aktien und Renten zusammengefasst, die ihr mehr...

Finanzwissen Finanzwissen - Nachhaltigkeitsfonds – wichtige Begriffe kurz erklärt Immer mehr Anleger legen bei ihren Investments Wert auf Nachhaltigkeit, dementsprechend wächst auch das Angebot an Nachhaltigkeitsfonds. Doch was bedeuten Begriffe wie Nachhaltigkeit, ESG oder mehr...

Astra-Fonds Astra-Fonds - DJE gibt dem Fondsklassiker einen neuen Namen Der beliebte Astra-Fonds bekommt einen neuen Namen: Anleger erhalten den Aktienfonds nun unter der Bezeichnung DWS Concept DJE Globale Aktien. Am Investitionskonzept des Fonds ändert sich hierdurch jedoch mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media