Service-Telefon täglich von 8 bis 22 Uhr:   030 2757764-00

Suche: WKN/ISIN, Beteiligungen, Gesellschaften

Keine „Big-Short-Wette“ in Sicht Das globale Finanzsystem ist sicher

Banken in den USA sind scheinbar wieder als Investment attraktiv. Foto: © fotomek / fotoliaEiner der größten Banken-Kritiker investiert wieder in US-Kreditinstitute.

Steve Eisman wettete vor der Finanzkrise 2007 gegen Immobilienkredite und Banken. Der Film „The Big Short“ erzählt seine Geschichte. Nach zehn Jahren investiert der Hedgefondsmanager wieder in US-Banken: Das globale Finanzsystem sei sicherer denn je.


Die Regulierung des US-Bankensektors werde zukünftige systemische Finanzkrisen verhindern. Das glaubt Steve Eisman, der die Krise fauler Immobilienkredite in den USA im Vorfeld des Jahres 2008 erfolgreich prognostizierte und gegen die Banken wettete, die diese Kredite hielten. Der mit einem Oskar prämierte Film „The Big Short“ erzählt die Geschichte des US-Investoren, der sich mit seiner Wette gegen eine ganze Industrie stellte – und gewann.

„Die Welt hat sich im Vergleich zur Zeit vor der Krise verändert“, sagt Eisman in einem Beitrag der Financial Times. „Zum ersten Mal in meiner beruflichen Karriere, die mittlerweile 30 Jahre anhält, halte ich das Finanzsystem für sicher“. Es sei stark reguliert und werde genau kontrolliert.

Nach der Wahl des neuen US-Präsidenten Donald Trump investierte Eisman, der sich im vergangenen Jahr  dem US-Asset Manager Neuberger Berman  anschloss, sogar wieder in den US-Bankensektor. Höhere Zinsmargen, weniger Regulierung und niedrigere Eigenkapitaldecken seien in den kommenden Jahren zu erwarten. Der Sektor ist seit der Wahl mit 25 Prozent im Plus. Es gebe aber immer noch Skeptiker, denn Investoren mussten in den letzten zehn Jahren viel einstecken. Der Sektor habe aber im Vergleich zu den Unternehmensgewinnen die höchsten Kurssteigerungen erlebt.

Europa hinkt hinterher 
Für Investoren, die sich wieder in den Sektor zurücktrauen, gibt es einige Möglichkeiten. Der Allianz Adiverba Fonds (ISIN: DE0008471061) investiert über 95 Prozent seines Volumens in Finanztitel, darunter auch US-Banken wie JPMorgan Chase & Co. (6,72 %), Bank of America (5,49 %) sowie Warren Buffets Investment-Konzern Berkshire Hathaway (5,34 %). Obwohl es in den letzten zwölf Monaten gut läuft bei dem Fonds (25,23 %) wurde das Vorkrisen-Niveau von vor zehn Jahren noch nicht wieder erreicht (-2,68 %).

Der Parvest Equity World Finance (ISIN: LU0823416093) investiert global in Finanztitel, setzt seinen Schwerpunkt aber auf die USA mit knapp 55 Prozent des Fondsvolumens. In den vergangenen zwölf Monaten konnte der Parvest Fonds eine Wertsteigerung von 26,16 Prozent erzielen.

Vorkrisen-Niveau in Europa noch weit entfernt

In Europa sei der Sektor Eisman zufolge nicht zu empfehlen. Die Rettungs-Aktion der Banken durch die Regierungen sowie die Sparpolitik in den Folgejahren der Krise seien „Fehler“ gewesen, die den „Schmerz“ für den Kontinent verlängert hätten. Den Stoxx Europe 600 Bank Index kümmert diese Einschätzung nicht. Der Index ist in den vergangenen zwölf Monaten um gewaltige 46 Prozent gestiegen. Investoren können mit einem ETF, wie z.B. von Lyxor (ISIN: FR0010345371), an dieser Wertentwicklung partizipieren. Das Vorkrisen-Niveau (vor zehn Jahren) hat der Index jedoch noch lange nicht erreicht. Dafür fehlen noch 46,84 Prozent.

Neue Risiken im Finanzsektor zeichnen sich auch in den USA ab. Kritiker sehen weitere Krisenherde, wie z.B. schlecht performende Studien- oder Autokredite. Eisman sieht diese Gefahren auch, argumentiert jedoch, dass das Ausmaß des neuen Krisenpotenzials lange nicht so groß sei wie vor zehn Jahren. „Ich weiß nicht, was die nächste große Short-Wette sein wird. Ich habe diese Periode durchlebt und möchte so etwas nie wieder erleben“, sagt Eisman, der mit seiner erfolgreichen Wette gegen die faulen Immobilienkredite der Banken Schätzungen zufolge etwa eine Milliarde US-Dollar eingenommen hat.

 

31.07.2017,

Bei Fragen und Anregungen zu diesem Artikel schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an die redaktion@fondsdiscount.de oder rufen uns unter der Service-Nummer 030 2757764-00 an. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Produkte zu diesem Thema

Allianz Adiverba - A - EUR von Allianz Global Investors GmbH
LYXOR UCITS ETF STOXX Europe 600 Banks von Lyxor International Asset Management
Parvest Equity World Finance D von BNP Paribas Asset Management Luxembourg

Alle Anlagen an Wertpapierbörsen sind mit Risiken verbunden:

  • Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.
  • Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.
  • Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.
  • Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.
  • Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Ähnliche Artikel finden

» » » Keine „Big-Short-Wette“ in Sicht - Das globale Finanzsystem ist sicher

Suchbegriffe, die Leser mit diesem Thema verbinden


Mehr aus dem Bereich Investmentfonds

Depotauswertung Depotauswertung - So investieren die FondsDISCOUNT.de-Kunden Aktienfonds, Rentenfonds oder Mischfonds – auf welche Anlagemöglichkeiten setzen die rund 17.000 FondsDISCOUNT.de-Kunden? Wir haben die Depotbestände ausgewertet und zeigen Ihnen außerdem mehr...

Angst, Gier, Optimismus Angst, Gier, Optimismus - Es menschelt an der Börse Allen technischen, automatisierten Handelssystemen zum Trotz: Anleger folgen immer auch ihren Emotionen, wenn es um Investmententscheidungen geht. Beim niederländischen Asset Manager NNIP setzt man daher mehr...

Top-Seller Top-Seller - Die beliebtesten Aktien-, Misch-, Renten- und Immobilienfonds Welche Fonds waren in den vergangenen Wochen am häufigsten in den Depots der FondsDISCOUNT.de-Kunden vertreten? In unserer aktuellen Auswertung stellen wir Ihnen die Kundenfavoriten nach Kategorien vor. mehr...

Unser Newsletter

... informiert Sie über aktuelle Kapitalanlagen & Marktentwicklungen
social media